9. Sächsischer Krebskongress tagt am 18. April 2015 in Chemnitz

(NL/9229289941) Zum Thema Personalisierte Therapie seltener und häufiger Tumoren treffen sich Experten aus allen Bereichen der Therapie und Versorgung von Patienten mit Krebserkrankungen zum Erfahrungsaustausch. Veranstalter des Kongresses ist die Sächsische Krebsgesellschaft e.V.

Krebserkrankungen sind die zweithäufigste Todesursache weltweit. In Sachsen erkranken im Jahr 29.000 Menschen neu an Krebs.

Vor allem in den letzten Jahren haben sich neben den Früherkennungs- auch die Behandlungsmöglichkeiten für verschiedene Tumorerkrankungen wie Brustkrebs und das Prostatakarzinom stark verbessert. Ein früh erkannter Tumor kann in vielen Fällen heute geheilt werden. Allerdings stellen der Lungenkrebs und das Melanom (Hautkrebs) die Ärzte immer noch vor Herausforderungen. Für die forschenden und praktizierenden Onkologen ist es daher von großer Bedeutung, die Behandlungsmöglichkeiten weiter zu verbessern und dabei in den interdisziplinären Austausch zu treten.

Der 9. Sächsische Krebskongress deckt thematisch viele unterschiedliche Tumorerkrankungen ab und stellt aktuellste Erkenntnisse aus den jeweiligen Fachbereichen dar. Damit soll ein breites Publikum mit onkologischem Bezug erreicht werden als Grundlage für ein vernetztes Zusammenarbeiten zum Wohle der Patienten.

Neue Erkenntnisse aus Genetik und Molekularbiologie machen den Weg frei für individuelle Therapieansätze von Krebserkrankungen. Die gezielten und maßgeschneiderten Therapieansätze versprechen deutliche Verbesserungen bei der Behandlung von Krebs., erklärt die Kongresspräsidentin Univ.-Prof. Dr. med. Ursula Froster. Die Humangenetikerin ist seit 2006 Vorsitzende der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V. und ist sich sicher: Die zunehmenden Erkrankungszahlen sind nicht nur eine Folge demografischer Entwicklung. Zunehmend mehr junge Patienten bedürfen der ganz besonderen Betreuung und einer optimalen Behandlung.

Der Kongress unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Sozialministerin Barbara Klepsch tagt zum dritten Mal in Folge in Chemnitz. Die thematische Vielfalt konnte erneut ausgebaut werden. Am Vortag des Kongresses findet ein Vortagssymposium zum Prostata-, Brust- und Lungenkrebs sowie zu hämatologischen Erkrankungen statt. Außerdem ist wieder ein spezielles Fachprogramm für medizinisches Assistenz- und Fachpersonal Bestandteil des Kongresses.

Weitere Informationen und Programm: www.skk2015.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
Sächsische Krebsgesellschaft e.V.
Dr. Ralf Porzig
Schlobigplatz 23
08056 Zwickau
0375-281403
info@skg-ev.de
www.skg-ev.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.