Agile Softwareentwicklung mit SCRUM

Agile Softwareentwicklung mit SCRUM

(NL/8328543758) In der Softwaretechnik ist Scrum der erste und bekannteste Weg, Entwicklungsprozesse agil zu gestalten. Das Vorgehensmodell weiß genau, wie man die Vorteile von Agilität besonders schnell ausnutzen kann. Denn Scrum versucht, moderne Entwicklungsprojekte weniger komplex zu gestalten. Dabei soll Transparenz helfen. Auftretende Fortschritte und Schwierigkeiten werden täglich für alle sichtbar veranschaulicht dargestellt. Außerdem werden die Funktionalitäten der Produkte regelmäßig begutachtet und überprüft. Nach jeder Lieferung wird zudem das Produkt neu bewertet und verbessert. Das nimmt den Projekten bei ihrer Entwicklung bedeutend viel Komplexität und vereinfacht die Umsetzung enorm. Scrum arbeitet einfach, fortschrittlich und schnell.

Das Entwicklungsteam
Scrum zeichnet sich durch eine strikte, klar definierte Rollenverteilung aus. Das Entwicklerteam arbeitet und organisiert sich selbstständig, ganz ohne die Hilfe eines Projektleiters. Der ScrumMaster ist der Methodenfachmann. Er hält die Prozesse rund um die Entwicklung am Laufen und ermöglicht dem Team eine ruhige, ungestörte Arbeit. Außerdem steht er in ständigem Kontakt zum Produktverantwortlichen, dem sogenannten ProductOwner.

Der Produktverantwortliche ist für die Aufgaben und Anforderungen zuständig. Er definiert und koordiniert die Abläufe und setzt klare Prioritäten. Der ProductOwner kann aber nicht einfach so in den Entwicklungsprozess eingreifen. Er darf in die Arbeit des Teams in den zwei- bis vierwöchigen Entwicklungszyklen, den sogenannten Sprints, nicht eingreifen. Seine Ideen für die weitere Entwicklung hält er deshalb im Product Backlog ein. Die Vorstellungen werden somit erst im nächsten Sprint berücksichtigt.

Wie wird ein Projekt mit Hilfe von Scrum umgesetzt?
Die Umsetzung eines Projekts erfolgt in den Sprints. Das Ziel ist dabei immer eine möglichst kostengünstige, schnelle und qualitativ hochwertige Produktion eines Gutes. Das Erzeugnis soll jedoch einem zu Beginn des Sprints festgelegtem Konzept entsprechen. Es besteht aber die Möglichkeit, Besonderheiten und Erfahrungen des Projekts bei der Entwicklung eines individuellen Prozesses zu berücksichtigen. Am Ende eines jeden Sprints sollte das Produkt so angefertigt sein, dass es problemlos und vorbehaltlos an Kunden geliefert werden kann. „Mit Scrum lassen sich komplexe Anforderungen zielführend und pragmatisch, strukturell und ganz im Sinne der Fragestellung umsetzen“, so Fabian Crabus, Geschäftsführer vom Softwareunternehmen Viaboxx Systems aus Königswinter .

Die Vorteile von Scrum
Scrum bietet zahlreiche Vorteile. Das Vorgehensmodell überzeugt durch eine einfache Struktur. Dadurch lässt es sich auch für Neulinge auf dem Gebiet der Softwaretechnik sehr schnell erlernen. Die klare Struktur verhindert aber nicht eine flexible Koordination des Entwicklungsprozesses.
Darüber hinaus ist Scrum produktiv und äußerst vielfältig einsetzbar.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
Eins zu Null Com GmbH
Christian Schwarz
Godorfer Strasse 13
50997 Köln
4922363317883
cs@eins-zu-null.com
http://www.eins-zu-null.com

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.