Alfred Raith GmbH legt weitere Innovationen bei Permanentmagneten vor

Neue Permanent-Lasthebe- und Positioniermagnete für hunderte von Einsatzmöglichkeiten

Alfred Raith GmbH legt weitere Innovationen bei Permanentmagneten vor

Alfra-Magnetic-Systems Baisiseinheit: Der TMC 300 (Bildquelle: ALFRA)

Hockenheim, 7. Oktober 2015: Die Alfred Raith GmbH erweitert ihr Portfolio im Bereich „Alfra-Magnetic-Systems“. Die neuen Magnete des führenden Herstellers von Werkzeugen und Maschinen für die metallverarbeitende Industrie und das Handwerk sind extrem leicht, lassen sich einfach handhaben und flexibel einsetzen. Die Basiseinheit TMC 300 (Thin Material Cube) wiegt 1,6 Kilogramm und hat eine maximale Abrisskraft von 300 Kilogramm ab einer Materialstärke von 6 Millimetern. Der handliche Permanent-Magnet entfaltet bereits auf dünnwandigen Blechen ab 1 Millimeter Stärke beachtliche Tragkräfte.

Bei der neuen Magnetserie „TMC“ handelt es sich um speziell patentierte Systeme für die Bereiche Heben, Bewegen, Positionieren, Ausrichten, Formen und Transportieren. Alle Systeme verfügen über einen leistungsstarken Magnettyp, der sein Magnetfeld ideal aufbaut. Damit lassen sich Streuverluste verringern und das Kraftfeld entfaltet sich in die gewünschte Richtung, sodass die Permanent-Magnete bei geringem Masseeinsatz schon beträchtliche, magnetische Kräfte erreichen. „Unsere neuen Magnet-Systeme sind mit nur 1,6 Kilogramm wahre Leichtgewichte“, erklärt Ulrich Adam, Geschäftsführer der Alfred Raith GmbH. „Unsere Systeme sind klein, handlich und damit sehr variabel einsetzbar. Mit der TMC-Serie erfüllen wir höchste Qualitätsansprüche, die unsere Kunden von unseren Magnetsystemen Made in Germany auch erwarten“, so Ulrich Adam weiter.

Neu konzipiert ist auch die ergonomische Aktivierung der Magnete über einen Hebel, der seitlich eng am Magnetkörper anliegt. Dadurch lassen sich alle Magnet-Systeme mit einer Hand bedienen. Alle Permanent-Magnete verfügen über eine gehärtete Stahlunterseite mit TiN-Beschichtung. Diese ist durch ihre Veredelung dauerhaft haltbar und ideal geschützt, wodurch sich Schmutz oder anhaftende Metallspäne leicht entfernen lassen.

Basiseinheit TMC 300
Der TMC 300 ist lediglich 82,5 Millimeter lang, 80 Millimeter breit und nur 32,5 Millimeter hoch. Dennoch zeichnet er sich durch seine hohe Haltekraft von 300 Kilogramm auf 6 Millimeter starkem Stahlblech und seine äußerst ergonomische Handhabung aus. Insbesondere bei Schweißarbeiten für die Platten-Nivellierung und Fixierung im Werkzeug, Platten-, Formen- und Schalungsbau spielt der TMC 300 seine Stärken aus. „Unser System erlaubt es, dass ein Schweißer seine Naht bis zu 15 Millimeter an die Magnetaußenseite heranführen kann. Dem Einsatzzweck nach verwandte Magnete kommen an diesen Wert nicht einmal annähernd heran, ohne dass der Lichtbogen abgelenkt wird“, erklärt Ulrich Adam. Der Permanent-Magnet widersteht dabei einer Temperatur von bis zu 60 Grad Celsius. Auch als Halterung von Zubehör für die Schweißtechnik hat sich das System bereits zahlreich bewährt. „Der TMC 300 fungiert hier als solides Fundament, auf das beispielsweise eine Führung, eine Transferschiene oder sogar ein Roboter montiert werden kann“, so Experte Adam weiter. Das Gehäuse des TMC 300 verfügt zusätzlich über M5- und M6-Gewinde auf der Oberseite sowie an den Gehäuseseiten. So lassen sich Schnittführungen, Winkelseitenplatten oder Griffe problemlos anbringen und das System modular erweitern.

TML 100: Lasthebemagnet mit kompakten Abmessungen
Das leichte, ergonomische Handling zeichnet auch den Lasthebemagnet TML 100 aus. Für eine reibungslose Lastaufnahme sorgt dabei ein 360 Grad schwenkbarer Anschlagpunkt, der automatisch der idealen Linie der Kraftwirkung folgt und in jeder Position unter Volllast beansprucht werden kann. Bereits auf 6 Millimeter starkem Material entfaltet der TML 100 in der Horizontale eine maximale Hebekraft von 100 Kilogramm, beim vertikalen Einsatz bei 90 Grad beträgt diese 30 Kilogramm. Damit verfügt der TML 100 über hervorragende Leistungseigenschaften für das Anheben von dünnwandigen Materialien und Vierkantrohren wie sie unter anderem im Fassaden- und Behälterbau üblich sind.

Scharfkantiges Stahlblech? Mit dem TMH 50 kein Problem
Viele Mitarbeiter in der stahlverarbeitenden Industrie müssen Stahlbleche und Einzelteile sicher nach dem Zuschneiden von A nach B transportieren. Zu diesem Zweck hat die Alfred Raith GmbH den TMH 50 (Thin Material Handle) entwickelt. Mit seinen handlichen Abmessungen und leichtem Gewicht schützt der Handlastmagnet Hände und Finger beim Transport von heißem oder scharfkantigem Stahl, wie er beispielsweise beim Plasmaschneiden erzeugt wird. Mit ihm lassen sich bis zu 50 Kilogramm schwere Teile ab 3 Millimeter Materialstärke problemlos anheben. Auch der TMH 50 widersteht dabei einer Temperatur von bis zu 60 Grad Celsius.

Variable Schweißwinkel von 0 bis 90 Grad
Komplettiert wird das neue Portfolio mit dem Set TMA 300, einem variablen Schweißwinkel. Als Basis dienen zwei TMC 300, die über zwei Winkelseitenplatten miteinander verbunden sind, die sich stufenlos von 0 bis 90 Grad verstellen lassen. Die Scherkraft des Schweißwinkels beträgt auf 6 Millimeter starkem Material 100 Kilogramm. Auch der TMA ist bis 60 Grad Celsius hitzebeständig und sein patentiertes Magnetfeld ermöglicht es, die Schweißnaht bis zu 15 Millimeter an den Magnetkörper heranzuführen. Damit eignet sich der TMA 300, um schwere Werkstücke im Schiffs-, Werkzeug- und Formenbau in unterschiedlichen Winkeln zusammen zu schweißen.

Zum Lieferumfang zählen zudem Schnellspanner, mit denen sich die Winkelplatten schnell arretieren lassen. Wird der TMA 300 in einem Doppel-T-Träger eingesetzt, lassen sich diese entfernen und die Winkelplatten mit einem Winkelschlüssel arretieren. Den Inbus liefert Alfred Raith in einer praktischen, seitlich angebrachten „Tasche“ mit. „Ein Ausstattungsmerkmal, das zeigt, dass wir bei der Entwicklung unserer Werkzeuge nahezu an Alles denken“, so Ulrich Adam, „denn wie oft erlebt man, dass auf einer Baustelle die passenden Werkzeuge nicht zur Hand sind.“

Die Alfred Raith GmbH entwickelt und fertigt Maschinen und Werkzeuge zum Bohren, Stanzen, Sägen und Entgraten. Speziell im Bereich der Herstellung von Blechbearbeitungswerkzeugen und der Metall-Kernbohrtechnik wird ein weltweiter Führungsanspruch durch „Made in Germany“ sichergestellt. Zu Alfred Raith gehört auch das Schwesterunternehmen Sägen-Mehring GmbH. Gemeinsam werden Sägebänder und -blätter und dazugehörige Kreis-, Maschinen- und Handsägen sowie Metallkernbohrmaschinen und Zerspanungswerkzeuge für die metallverarbeitende Industrie und den Werkzeughandel herstellt. Die Produkte werden unter den Marken ALFRA, RIX, ROTABEST u.a. vertrieben. Außerdem unterhält Sägen-Mehring eine der größten CNC-Werkzeugschleifereien in Deutschland für die Instandsetzung von Zerspanungswerkzeugen.
Sägen-Mehring und Alfred Raith sind Teil der Döring Holding GmbH & Co. KG. Das Traditionsunternehmen wurde im Jahr 1913 in Dresden gegründet. Heute hat die Unternehmensgruppe ihren Hauptsitz in der Rennstadt Hockenheim. Weitere Standorte sind Stahnsdorf (Deutschland, nahe Berlin) Sheffield (England), Chicago (USA) sowie Vertriebsbüros in Holland und Singapur. Die Gruppe beschäftigt insgesamt etwa 150 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 rund 22 Millionen Euro Umsatz. Dabei beträgt der Exportanteil circa 65 Prozent.

Firmenkontakt
Alfred Raith GmbH
Ulrich Adam
II. Industriestraße 10
68766 Hockenheim
+49 (62 05) 30 51-120
adam@alfra.de
http://www.alfra.de

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
+49 (62 21) 5 87 87-32
oliver.stroh@donner-doria.de

Startseite

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.