Alltag inklusive Mitmach- und Informationsmarkt zum „Europäischen Aktionstag“

Mitmach- und Informationsmarkt zum „Europäischen Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ / Samstag, 4. Mai 2013, 10-20 Uhr, FORUM Steglitz, Schlossstraße 1, 12163 Berlin

Alltag inklusive  Mitmach- und Informationsmarkt zum

Senator Mario Czaja übt sich im Rollstuhl beim Aktionstag im Forum Steglitz

Familien bummeln am Samstag durch Geschäfte, Menschen schleppen volle Tüten. Der Kassierer sitzt im Rollstuhl. Die Verkäuferin hat eine Lernbehinderung, der Mann, der beim Einpacken behilflich ist, spricht in Gebärden.
Alltag in einem Einkaufszentrum?
Eher das Gegenteil, findet ein Bündnis von 16 sozialen Trägern.
Am 4. Mai 2013 zieht die Initiative daher in das FORUM Steglitz an der Berliner Schlossstraße. Gemeinsam will man in dem Shopping Center Begegnungen ermöglichen, die im täglichen Leben oft ausbleiben: jemanden treffen, der mit einer Behinderung lebt und Informationen über diese Thematik anzubieten.
Anlass ist der „Europäische Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“, der jährlich begangen wird. Den Aktionstag dahin zu verlegen, wo Berliner ihre Wochenendeinkäufe besorgen, ist eine bewusste Entscheidung.
„Wenn man überall auf Menschen trifft, die mit einer Behinderung leben, dann ist eine Behinderung auch nicht mehr ungewöhnlich. Ein Einkaufszentrum ist für solche Begegnungen ein guter Ort, da treffen Menschen ganz ungezwungen aufeinander,“ sagt Beatrix Beese.
Die Beauftragte für Menschen mit Behinderung in Steglitz-Zehlendorf ist Mit-Organisatorin des Aktionstages und selbst Rollstuhlnutzerin.
Wer am 4. Mai durch das FORUM Steglitz streift, trifft automatisch auf die Teilnehmer des Aktionstages. Als Tagespraktikanten arbeiten Menschen mit Behinderung in den Geschäften mit. Für Kunden und Ladenpersonal ist das meist eine neue Erfahrung, für die Praktikanten eine Chance zu zeigen, was sie leisten können, wenn man sie nur lässt.
Eröffnet wird der Aktionstag um 12.00 Uhr von Prominenten aus Politik und Gesellschaft wie Bezirksbürgermeister Norbert Kopp mit einem Wurf auf einen Basketballkorb. Eine ungewohnte Übung, wenn man dabei im Rollstuhl sitzt. Rollstuhlsport, Rollstuhltraining, Mitmach-Aktionen und ein Infomarkt bieten viele Möglichkeiten die Perspektive einmal spielerisch zu tauschen, oft mit Aha-Effekt: Verkauftresen liegen plötzlich in unerreichbaren Höhen, Ladengänge werden zu engen Sackgassen. Ein Rollstuhl steht dabei nur für eine sichtbare Behinderung. Wem man diese nicht ansieht, der trifft im Alltag mitunter auf kompliziertere Hindernisse. Wie sich diese bei einer Sehbeeinträchtigung darstellen, kann man mit einer Simulationsbrille beim Aktionstag selbst erfahren.
Inklusion lautet das Schlagwort für eine Gesellschaft für alle. Ein schwieriger Begriff, der etwas ganz Einfaches meint: Menschen, die wir behindert nennen, können überall im Leben ganz natürlich dabei sein. Auch bei so etwas Alltäglichem wie einem Einkaufsbummel.
Auch die Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH ( www.nbw.de ) wird dieses Jahr mit einem Stand zum Thema Integrationsbegleitung präsent sein und Fragen beantworten.

„Europäischer Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“, mit freundlicher Unterstützung von Aktion Mensch, inclusio medien e.v., sowie Center Management FORUM Steglitz. Praktikanten bei H&M / Fix Foto / Body Attack / Strauss Innovation / Wolsdorff Tobacco / OSCO / CECIL / COEO / Rossmann / ACom PC / IINTERSPORT Olympia / Yves Rocher / inclusio medien e.v

Bildrechte: Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin Hr. Busseniu

nbw – Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH
Die Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH (nbw) ist mit zahlreichen modern ausgestatteten Standorten und derzeit ca. 735 Mitarbeitern mit Behinderung, eine der großen anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen in Berlin.

Die nbw steht für alle Menschen, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung, offen.

Wir bieten:
– Leistungen im Bereich Berufsbildung
– Arbeitsplätze in attraktiven Bereichen innerhalb der Werkstatt
– Arbeitsplätze bei unseren Partnern außerhalb der Werkstatt (Integrationsbegleitung)
– Betreute Plätze im Förderbereich

Die nbw realisiert damit für behinderte Menschen vielseitige Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben und dem Leben in der Gemeinschaft.

Bei der Arbeit von erfahrenen Fachkräften unterstützt, beweisen unsere Mitarbeiter, dass sie wirtschaftliche Leistungen in hoher Qualität und Quantität zu wettbewerbsfähigen Preisen erbringen können.
Die nbw ist für ihre Kunden ein leistungsfähiger Partner bei der Erbringung von vielseitigen Dienstleistungs- und Produktionsaufgaben.

Kontakt:
nbw – Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH
Michael Ewerling
Triftstraße 36
13127 Berlin
03047479429
marketing@nbw.de
http://www.nbw.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.