Am 7. Mai in Ingolstadt – Rekordversuch fürs Guinnessbuch: Weltweit größtes von Menschen mit Rollatoren dargestelltes Bild

Auch Auftakt für den Deutschen Rollatortag 2013

1.000 Menschen mit Rollatoren werden am 7. Mai in Ingolstadt einen neuen Rekord für das Guinnessbuch der Rekorde aufstellen: Sie stellen dann auf dem Rathausplatz der Stadt das Bild eines Rollators. Dieses wird aus der Luft erkennbar sein und sich auf 2.500 m² Fläche verteilen. Initiatoren sind die Mitglieder einer studentischen Projektgruppe unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Wellnitz von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt. Sie werden vom Premiumrollatorenhersteller TOPRO unterstützt. Der Weltrekord soll – so die Veranstalter – zum Sinnbild für entstigmatisiertes Altern und für praktische Anwendungen der Wissenschaft für die alternden Generationen werden. Der Event ist gleichzeitig der Auftakt für den Deutschen Rollatortag 2013, der auch in diesem Jahr bis zum Herbst in ganz Deutschland stattfindet.

Monatelange Vorbereitungen steuern am 7. Mai ihrem Höhepunkt entgegen: 25 Helferinnen und Helfer sind an diesem Tag eingeplant, um das Veranstaltungsgelände in Ingolstadt abzusperren und vorzubereiten, das Bild auf dem Boden anzuzeichnen, 1.000 eigens produzierte und aus Norwegen gelieferte TOPRO-Rollatoren auszupacken und aufzubauen, den sicheren und geordneten Ablauf vor Ort sicherzustellen, für die Versorgung und sanitären Anlagen zu sorgen und schließlich die Zählung und Dokumentation des Weltrekordversuchs zu gewährleisten. Zwei unabhängige Juroren überwachen die ordnungsgemäße Anwendung der Regeln des Guinnessbuchs der Rekorde und dokumentieren das Ergebnis. Zudem werden Luftbilder und andere Fotos zum Beweis des Rekords gemacht.

Studentisches Projekt mit „Fahrzeugen“ der Zukunft – Den Wandel sichtbar machen

Ziel dieses studentischen Projekts ist, die Attraktivität und Akzeptanz von Rollatoren in der Gesellschaft zu steigern; die Studenten lernen dabei zudem erfolgreiches Projektmanagement. „Wir beschäftigen uns an unser Fakultät vorwiegend mit dem Thema Fahrzeugbau“, erklärt Prof. Wellnitz, Dekan der Fakultät Maschinenbau der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Ingolstadt und Vorstandsvorsitzender des Instituts für Design und Technik GmbH. „Studentische Projekte drehen sich da naturgemäß oft um Autos. Jetzt wollten wir uns auch einmal mit einem anderen Fahrzeug der Zukunft befassen. Angesichts der demografischen Entwicklung lag es des-halb nahe, ein Rollator-Projekt zu wählen, denn Rollatoren sind garantiert zukunftssicher.“ Die Gruppe wird vom norwegischen Premiumrollatorenhersteller TOPRO unterstützt, der die 1.000 Rollatoren zur Verfügung stellt. „Wir unterstützen dieses Projekt gerne“, sagt Thomas Appel, Geschäftsführer von TOPRO. „Es soll ein Zeichen für die Zukunft setzen und den Wandel sichtbar machen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Aus allen Richtungen und auch aus der Luft.“

Event am 7. Mai

Der Weltrekordversuch findet am Dienstag, dem 7. Mai von 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Rathausplatz in Ingolstadt statt. Um 17.00 Uhr sollen alle Teilnehmer an ihren Plätzen stehen, um das „Beweisfoto“ zu machen und die Teilnehmer zu zählen.

Auftakt für Deutschen Rollatortag 2013

Parallel zum Rekordversuch findet auf dem Rathausplatz der Auftakt für den diesjährigen Deutschen Rollatortag statt. Im letzten Jahr wurde diese Veranstaltungsreihe 82mal in ganz Deutschland durchgeführt, mehr als 5.000 Rollatornutzer und Rollatorinteressierte hatten daran teilgenommen und mehr als 4.000 Rollator-Führerscheine erworben. Träger des Deutschen Rollatortags 2013 sind die reha teams der Sanitätshaus Aktuell AG, die TOPRO GmbH, die Deutsche Seniorenliga e.V., die Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT), die Deutsche Verkehrswacht und die Polizei Düsseldorf.

Rollator-Parcours und Technik-Check: Schwerpunkt ÖPNV

Den Rollatortag-Auftakt in Ingolstadt bestreitet das Team der helpline Vitalzentrum GmbH aus Schrobenhausen. Dabei bietet ein erweiterter Rollator-Parcours Übungen zum Fahren, Bremsen, Stehen und Sitzen mit dem Rollator, zum Überwinden von Hindernissen, Schrägen und unebenen Böden sowie Informationen zur sicheren Nutzung von Bussen und Bahnen. Alle mitgebrachten Rollatoren werden einem kostenlosten Technik-Check unterzogen und auf ihre Sicherheit überprüft. Wer den Rollator-Parcours erfolgreich absolviert und den Technik-Check bestanden hat, erhält zum Schluss den Rollator-Führerschein. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich über Rollatoren zu informieren und moderne Rollatoren ausgiebig zu testen. Der Rollatortag-Stand befindet sich auf dem Rathausplatz und ist am Dienstag, dem 7. Mai ebenfalls von 13.00 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Die TOPRO GmbH in Fürstenfeldbruck wurde Anfang 2010 als erstes ausländisches Tochterunternehmen der norwegischen Firma TOPRO AS gegründet, um seine hochwertigen Produkte – Rollatoren, Gehwagen und diverse Alltagshilfen – im deutschsprachigen Markt (D-A-CH) zu platzieren. TOPRO Rollatoren werden inzwischen in 24 Länder exportiert. In Deutschland ist TOPRO bereits seit 2002 mit dem Rollator TOPRO Troja bekannt, der 2005 von der Stiftung Warentest in ihrem Rollatorentest („test“-Ausgabe 9/2005) als Testsieger ausgezeichnet wurde. Der TOPRO Troja ist Trendsetter für High-End-Rollatoren in Europa. Die Rollatoren TOPRO Troja (4/2011), TOPRO Olympos (4/2011) und TOPRO Troja 2G (01/2012) wurden von der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik mit dem GGT-Siegel ausgezeichnet. Als erster Rollator erhielt der TOPRO Troja 2G zudem das Gütesiegel der Aktion gesunder Rücken e.V. (3/2012. Weitere Informationen zu TOPRO und seinen Produkten finden Sie im Internet unter www.topro.de.

Kontakt
TOPRO GmbH
Matthias Mekat
Bahnhofstr. 26d
82256 Fürstenfeldbruck
08141 8889390
mail@topro.de
http://www.topro.de

Pressekontakt:
PapendorfPR
Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e
22459 Hamburg
0176 10305187
mail@papendorfpr.de
http://www.PapendorfPR.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.