Ayurveda im Herbst

das Wetter mach so seine Kapriolen – am Sonntag haben wir im AYURVEDA PUR im Rosenschloss schon die erste geschlossenen Schneedecke gesehen.

Ayurveda im Herbst

Ayurveda im Herbst

Es ist Vata-Zeit – stürmisch und kalt

.Vata braucht gerade jetzt im Herbst und Winter Streichel-Einheiten! – Gleichzeitig braucht unser Körper aber auch Hilfe, damit er „winterfest“ wird. Jeder von uns kann da vieles tun und der Körper wird es mit mehr Gesundheit danken.

Wer seine persönliche Konstitution kennt, kann sehr genau sehen, wann er im Gleichgewicht ist, und wann er Disharmonien ausgleichen muss. Hier liegt die hohe Kunst des Ayurveda. Wer dieses Wissen nicht hat, dem empfehle ich, im Seminar „Ayurveda-Basics“ der Ayurvedaschule im Rosenschloss die eigene Konstitution zu erfahren.

Im Ayurveda ist es wichtig, sich auf die Jahreszeiten einzustellen.
Herbst und beginnender Winter haben die Eigenschaften kalt, trocken, windig. Dies bringt Vata sehr schnell ins Ungleichgewicht.

Typische Vata-Disharmonien sind z.B.
Frieren – z.B. kalte Hände und Füße
Trockenheit – Hände, Füße, Haut
Unkonzentriertheit, schlechtes Schlafen, hier ist oft das Durchschlafen gestört.
Veränderliches Stuhlgang-Verhalten – ganz typisch sind bei Vata-Störungen Blähungen, Krampfneigung, aufgetriebener Bauch.
Innere Unruhe
Gelenkbeschwerden.
Verspannungen der Muskulatur.
Sicher, viele Menschen haben dies berufsbedingt das ganze Jahr. Aber jetzt im Herbst und Winter ist der Körper dafür noch anfälliger.

Wichtige Prinzipien, die Vata ausgleichen können:
Wärme, Öl, nährende Behandlungen und entsprechende Nahrungsmittel.
Aber auch ein angepasster Lebensstil kann die Gesundheit sehr fördern.

Hier einige Tipps, welche direkt zu einer Besserung des Vata-Doshas führen und damit die oben beschriebenen Beschwerden ausgleichen bzw. zu mindestens verbessern können:

Warme Getränke –
heißes, abgekochtes Wasser, Ingwertee, indischer Gewürztee und Tees, die den Stoffwechsel aktivieren. Ein paar Spritzer Zitrone und 1 Löffel Honig können die Wirkung noch verstärken.

Warme Mahlzeiten –
Für die meisten Inder ist es ganz natürlich, dass die Mahlzeiten überwiegend warm sind, obgleich es dort meist deutlich wärmer ist als bei uns. Für uns im Westen dagegen sind vor allem das Frühstück und das Abendessen meist kalt. Aber warmes Frühstück und warmes Abendessen können Vata-Störungen deutlich verbessern.

Mut zu wärmenden Gewürzen und reinigenden Kräuter –
Wärmende und scharfe Gewürze sind z.B. Zimt, Ingwer, Chili, brauner Senfsamen, indischer Langpfeffer. In unserer westlichen Küche sind diese Gewürze heute zwar im Kommen, sie werden aber bei weitem noch nicht in jedem Haushalt genutzt.
Chai, der indische Gewürztee ist eine gute Möglichkeit, die Eigenschaften der kalten Jahreszeit auszugleichen.

Ein wichtiges „Gewürz“ bzw. Heilmittel ist im Ayurveda Trikatu. Es besteht aus 3 scharfen Gewürzen. Ingwer, schwarzer Pfeffer und indischer Langpfeffer sind in gleichen Anteilen gemischt.
Diese Gewürzmischung regt die Verdauungskraft enorm an und stärkt das Immun- und das Entgiftungs-System.
Ein gutes Immun- und Entgiftungs-System ist ein guter Garant für Gesundheit im Herbst wie im Winter. Wem diese Gewürzmischung zu scharf ist, der kann auch auf Kapseln ausweichen – Hauptsache, Körper und Immunkraft werden auf Vordermann gebracht.

Rasayana-Kur bzw. Panchakarma Kur
Regenerationskuren und Reinigungskuren sind natürlich das I-Tüpfelchen der Gesundheitsvorsorge. Das gilt auch dann, wenn schon Stoffwechselstörungen auftreten.

Einige Tage Entspannung, Regeneration und Aufbau der Lebenskräfte sollte jeder
im Herbst und Winter einplanen. Ein „must have“ , wie man modern sagt.
Damit entgeht man der jahreszeitlich bedingten Energielosigkeit. Gleichzeitig erspart man sich vielfach auf diese Weise Ausscheidungskrisen wie Erkältungskrankheiten, Grippe und später Frühjahrsmüdigkeit.

Hilfreich ist es auch, ein Gesundheitscheck durchzuführen. Bei der Bio-Scan-Auswertung werden über 250 verschiedene betrachtet und es gibt genügend Anregungen, wie man die eigene Immunkraft stärken kann.
Interessierte können sich gerne hier im AYURVEDA PUR weiter informieren

Hier gibt es nähere Informationen zu der Stoffwechsel-Analyse

…wie alles begann.
Als engagierte Pitta-Frau gab es für mich arbeitsmäßig kaum Grenzen, beschäftigte mich aber seit Jahren schon mit dem Thema Ayurveda.

…und so spürte ich 2013 – es wird wieder einmal Zeit, eine Pause einzulegen um zu regenerieren und nicht nur Urlaub zu machen. Ich wollte ein Burnout vermeiden, also musste ich konsequent etwas für meine Gesundheit tun. Mein Wunsch, eine Pancha Karma Kur für die Wiederherstellung meiner Kräfte zu nutzen, wurde von meinem Mann intensiv unterstützt.

So waren wir bald auf dem Weg nach Sri Lanka – und was ich dort erleben durfte, das war für mich eine tiefgreifende Erfahrung. Nach einigen Tagen stand daher für mich fest, die freistehenden und im Moment ungenutzten Räumlichkeiten im Rosenschloss – die sollten bald eine Ayurveda-Oase beherbergen.
Schon im Urlaub auf der Sonnenliege in Sri Lanka entstand das Konzept – Ayurveda Pur im Rosenschloss.
In der Hauptsache genoss ich die ayurvedischen Behandlungen. Es war wunderbar. Und ich bin sicher nur mit Ayurveda kann ich so schnell eine positive Kehrtwende meines Gesundheitszustandes erreichen. Nur warum muss ich dafür 20 Stunden Flug auf mich nehmen und einen heftigen Klimawechsel??

Nach Deutschland zurückgekehrt wurde das Konzept intensiv beraten und dann in die Tat umgesetzt.
Heute freuen wir uns über Gäste aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle sind begeistert vom besonderen Ambiente im Rosenschloss, der persönlichen Betreuung und den schnellen und tiefgreifenden Prozessen, die durch die Ayurveda-Medizin initiiert werden.
Immer mehr Menschen möchten gesund alt werden und dazu kann Ayurveda Pur im Rosenschloss einen Beitrag leisten.
Zwei erfahrene Heilpraktiker leiten unsere Ayurveda-Abteilung im Rosenschloss und arbeiten intensiv mit unserem qualifizierten Gästehausteam zusammen. Die durchweg positiven Rückmeldungen bestätigen die Zufriedenheit unserer Gäste. Das zeigt uns, dass unsere Entscheidung, das Bildungszentrum für Floristen durch Ayurveda Pur zu ergänzen, richtig war.

Seit November 2014 hat die Ayurvedaschule von Wolfgang Neutzler ebenfalls ihren Sitz im Rosenschloss. Damit wurde der für berufliche Bildung bekannte Landkreis Dillingen, noch durch eine weitere Bildungs-Institution bereichert. Diese Entscheidung fiel auch, weil das Bildungszentrum in Gundelfingen ganz zentral liegt. Die Autobahn- und Zuganbindungen zu den Ballungszentren München, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg, Ulm und Regensburg sind optimal.

Firmenkontakt
FDF-Bayern GmbH
Barbara Storb
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894-0
09073 95894-44
[email protected]
http://www.ayurveda-rosenschloss.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur der Ayurvedaschule
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894–0
09073 95894–44
[email protected]
http://schule-fuer-ayurveda.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.