Creditreform entschuldigt sich bei Oliver Schulz wegen Falschauskunft zu angeblichem Offenbarungseid

Entgegen der wiederholt von MfAM-Geschäftsführer Stephan Brückl vorgebrachten Behauptungen hat Oliver Schulz keinen Offenbarungseid geleistet. Die Aussage basiert auf einer Personenverwechslung und einem Computerfehler bei der Creditreform. Die Creditreform entschuldigte sich für ihren Fehler.

„Die Creditreform hat ihren Fehler sofort eingeräumt und mir umgehend einen korrigierten Datenauszug zugeschickt, aus dem eindeutig hervorgeht, dass ich keine eidesstattliche Versicherung abgegeben habe und über eine hervorragende Bonität in der Risikoklasse 1 verfüge“, erläutert Oliver Schulz. „Auch das Amtsgericht Itzehoe, bei dem die eidesstattliche Versicherung angeblich eingegangen war, hat anhand des Geburtsdatums eindeutig bestätigt, dass es sich um einen anderen Oliver Schulz handelt und schriftlich bestätigt, dass von mir keine eidesstattliche Versicherung vorliegt.“

Das Schreiben der Creditreform sowie den korrigierten Datensatz habe man Stephan Brückl umgehend zur Verfügung gestellt und auf die Auskunft des Amtsgerichts verwiesen, dass es sich um unterschiedliche Personen handle. Bedauerlicherweise nutzten Herr Brückl und mit ihm zusammen arbeitende Dritte in ihrer Kommunikation aber weiterhin die nachweislich falschen Angaben. „Mit der Geschichte von meinem angeblichen Offenbarungseid wird weiterhin versucht, meinen Ruf und mein Unternehmen zu zerstören“, sagt Schulz. „Die Anleger verschiedener InfraTrust-Fonds haben bereits eindeutig dem Geschäftsführer ihrer InfraTrust-Fonds ihr Misstrauen ausgesprochen und plädieren für seine Abwahl. Über diese soll am 3. September 2013 in einer Gesellschafterversammlung abgestimmt werden. Diese bevorstehende Abwahl versucht die Fondsgeschäftsführung mit allen Mitteln zu verhindern – und schreckt dabei auch nicht davor zurück, Lügen über mich und mein Unternehmen zu verbreiten. Das spricht für sich und zeigt mir deutlich die Verzweiflung und Angst vor der Aufdeckung möglicher weiterer Straftaten.“

Das Schreiben der Creditreform sowie die Bestätigung vom Amtsgericht Itzehoe haben wir Ihnen zu Ihrer Information beigefügt.

www.oliverschulz.com

Kontakt
Oliver Schulz
Maren Herbst
Beuckestraße 4
14163 Berlin
030 – 89 63 37 45
presse@oliverschulz.com
http://www.oliverschulz.com

Pressekontakt:
www.oliverschulz.com
Maren Herbst
Beuckestraße 4
14163 Berlin
030 – 89 63 37 45
presse@oliverschulz.com
http://www.oliverschulz.com

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.