Damit Kinderschuhe wirklich passen!

So misst man Kinderfüße

Damit Kinderschuhe wirklich passen!

Kinderschuhe von Legero / Superfit

Passende Kinderschuhe sind wichtig, damit sich kleine Füße optimal entwickeln können. Orthopäden und Kinderärzte empfehlen daher, beim Einkauf besonders sorgsam vorzugehen. Insbesondere die richtige Größe der Schuhe ist ein wichtiger Punkt. Studien, wie sie etwa am Offenbacher Schuhinstitut durchgeführt wurden, belegen immer wieder, dass zu kleine Schuhe bei Kindern traurige Realität sind. Die Folgen können dramatisch sein und sich oft erst später im Leben zeigen. Die Tatsache, dass nur rund 40 Prozent der erwachsenen Menschen gesunde Füße besitzen, wurzelt häufig in der Kindheit.

Die Schuhgröße lässt sich einfach bestimmen

Die Bestimmung der passenden Schuhgröße ist gar nicht so schwer: Vor dem Schuhkauf sollten Eltern den Kinderfuß mit einer Messschablone oder einem Maßband abmessen. Da Kinderfüße überdurchschnittlich viel Platz benötigen, sollte man zu diesen Messergebnissen 12-15 Millimeter aufschlagen. Auf Basis dieser Werte lässt sich dann die passende Kinderschuh-Größe ermitteln. Unterstützung bieten spezielle Größenrechner für Schuhe, wie sie etwa der Kinderschuh-Erzeuger Superfit unter www.superfit.at auf seiner Website anbietet. Mithilfe dieses Rechners können Eltern einfach herausfinden, ob ihre Tochter oder ihr Sohn bereits eine neue Schuhgröße braucht, oder ob sich ein Schuh noch tragen lässt. Die regelmäßige Größenbestimmung ist im zweiten und dritten Lebensjahr besonders wichtig, da Kinderfüße in dieser Zeit rasant wachsen. Ein Plus von zwei bis drei Größen pro Jahr ist keine Seltenheit. Das regelmäßige Nachmessen ist daher Pflicht, und Eltern sollten keinesfalls zögern, bei Bedarf neue Kinderschuhe zu kaufen.

Kinderschuhe: Auch die Weite muss stimmen!

Damit Kinderschuhe passen und gesund sind, muss auch die Weite des Modells stimmen. Nur so können sich Kinderfüße wirklich gesund entwickeln. Bei der Weitenbestimmung hilft das Weiten-Maß-System (WMS-System). Diesem System haben sich einige Qualitäts-Hersteller wie Superfit auf freiwilliger Basis verschreiben. Es bietet Kinderschuhe in drei Weiten von schmal, über mittel bis weit. Nach diesem System produzierte Kinderschuhe sind mit dem WMS-Symbol gekennzeichnet und nehmen Rücksicht auf die natürlichen Proportionen des kindlichen Fußes. Damit sind ein guter Sitz und Stabilität gewährleistet.

Qualität ist auch bei Kinderschuhen wichtig

„Wegen der paar Monate tun es auch Billigschuhe!“. Diese Haltung mancher Väter und Mütter beschert leider vielen Kindern minderwertige Schuhe, die die Fußgesundheit in Mitleidenschaft ziehen können. Oft passen die Billigmodelle einfach nicht und setzen so den empfindlichen Kinderfüßen zu. Bedenklich sind auch die gar nicht so selten enthaltenen schädlichen Stoffe aus dem Herstellungs- und Färbeprozess. Darunter leiden Kinder ganz besonders. Daher sollte man auf eine wirklich gute Prüfung hinsichtlich Schadstoffen und auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung achten. „Spezielle Leisten, eine besondere Technologie und Qualitätsmaterialien sind bei der Kinderschuh-Herstellung besonders wichtig“, erklärt Superfit-Geschäftsführer Rudolf Hampl. Sein Unternehmen setzt bei der Schuhentwicklung auf die Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen, Orthopäden und Kinderärzten. Was unter Medizinern auch anerkannt wird. So haben bei einer Umfrage 98 Prozent der befragten Ärzte die Superfit-Kinderschuhe mit einem „Sehr gut“ benotet.

Aktuelle Trends bei Kinderschuhen

In der Frühjahrs- und Sommersaison 2015 wartet Superfit wieder mit einigen Neuigkeiten auf: vor allem bei Sportschuhen, Sneakers und Chucks, bei Sandalen sowie bei den Hausschuhen. Weiterentwicklungen gibt es etwa beim beliebten Lumis, einem Sportschuh in angesagtem knitwear für große sowie in mesh für kleine Kids. Beide Varianten sind auf Wunsch mit und ohne GORE-TEX®-Ausstattung erhältlich.

Fanni zählt zu den Superfit-Neuheiten bei Sandalen. Das zehengeschlossene Modell für kleine Mädchen gibt es in Effektleder sowie in Nubuk, Softnappa und in Velours. Bei den Jungs ist in diesem Jahr Henry angesagt: eine robuste, sportliche Sandale mit einem Mix aus Synthetik und Textil, der leicht trocknet. Bei den Mädchen ist das Pendant dazu das Modell Mandy.

Eine breite Auswahl gibt es bei den luftdurchlässigen Superfit GORE-TEX®-SURROUND™ Modellen. Hier stehen sieben Varianten für die Sommermonate bereit.

Die Legero Schuhfabrik GesmbH

mit Hauptsitz in Graz wurde 1872 gegründet und befindet sich mehrheitlich im Besitz der Familie Stolitzka. Die Unternehmenszentrale ist zugleich kreatives wie logistisches Zentrum für die Entwicklung der Marken Legero und Superfit. Das Unternehmen betreibt eigene Produktionsstätten in Europa, beschäftigt weltweit nahezu 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist eine feste Größe auf dem europäischen Schuhmarkt.

Kontakt
Legero Schuhfabrik GesmbH
Edina Hruby
Marburger Straße 10
8042 Graz
+43 664 42 85 241
edina.hruby@legero.at
http://www.legero.at

(Visited 23 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.