Devoteam wächst um 30 Prozent

2014: Erwartungen beim operativen Ergebnis weit übertroffen

Devoteam wächst um 30 Prozent

(Bildquelle: Devoteam)

Weiterstadt, 26. März 2015 – Das IT-Beratungsunternehmen Devoteam (NYSE Euronext Paris: DVT) hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht. Der Konzern erzielte 442,8 Millionen Euro Umsatz und erwirtschaftete eine operative Marge von 22,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis ist um 130 Basispunkte angestiegen. Der Nettoertrag der Gruppe liegt ebenfalls mit 7,5 Millionen Euro signifikant über dem Vergleichszeitraum 2013.

Das Ergebnis vor Veräußerungsgewinnen und Goodwill-Abschreibungen wurde im Geschäftsjahr 2014 aufgrund des 30%igen Anstiegs des Ertrages und bei Ausblendung der nicht unerheblichen einmaligen Veräußerungsgewinne in 2013 sogar um 148% gesteigert. Der für die Devoteam S.A.- Aktionäre relevante Nettoertrag beträgt 7,5 Millionen Euro und liegt damit um 40 % über dem des Geschäftsjahres 2013 (5,4 Millionen Euro).

Das Transformationsprojekt „Eagle“ – initiiert im Jahr 2012 – hat sich ausgezahlt. Die Erwartungen der Gruppe wurden im Geschäftsjahr 2014 sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis übertroffen. Das organische Wachstum im vierten Quartal 2014 mit einem Umsatz von 121,6 Millionen Euro lag gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr bei konstanten Rahmenbedingungen und Wechselkursen sogar bei plus 6%. Die Anpassung des Angebotsportfolios hin zu Themen, wie Digitale Transformation, Cloud und IT Security und die weitere Entwicklung des Devoteam Geschäftsmodells sind wesentliche Wachstumstreiber.

Weiterhin hat die Gruppe im Rahmen ihrer strategischen Ausrichtung im Geschäftsjahr 2014 weitere nicht mehr in die Strategie passende Unternehmensbereiche herausgelöst. Die Veräußerungen von AuSystems in Italien, CRM in Polen, und Devoteam AB in Schweden wurden erfolgreich abgeschlossen. Gleichzeitig wurden Akquisitionen in den Geschäftsfeldern SaaS und Mobilität getätigt, um das Geschäft von Devoteam weiter zu stärken.

Jahresabschluss 2014
-Devoteam berichtet im Geschäftsjahr 2014 eine über den Erwartungen liegende Gesamtleistung von 442,8 Millionen Euro. Bei konstanten Rahmenbedingungen und Wechselkursen bedeutet dies ein Wachstum von 2,5% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013.

Im 4. Quartal ist die Gruppe ohne Einbeziehung des Broker-Geschäftes in den Niederlanden (Between) um 4,4 Prozent bei konstanten Rahmenbedingungen und Wechselkursen gegenüber dem Geschäftsjahr 2013 gewachsen. Das Wachstum ist getragen von den positiven Entwicklungen der Geschäftstätigkeiten in Deutschland und im Nahen Osten, von der Steigerung der erzielten durchschnittlichen Tagessätze sowie von dem Angebot „Digitales Projekt Management“ in Frankreich. Die kalendarischen Effekte haben sich in 2014 leicht positiv ausgewirkt.

Die operative Marge ist u.a. durch eine bessere Auslastung der produktiven Mitarbeiter um 130 Basispunkte gesteigert worden. Mit 22,1 Millionen Euro liegt die operative Marge in 2014 bei 5% des Umsatzes und im Vergleich zu 3,7% im Vorjahr (17 Millionen Euro). Diese Steigerung wurde im Wesentlichen im zweiten Halbjahr 2014 mit einer operativen Marge von 15,1 Millionen Euro (6,7% des Umsatzes) erreicht, was einem Wachstum von 170 Basispunkten gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2013 entspricht.

-Das Betriebsergebnis hat sich von 13,1 Millionen Euro in 2013 auf 15 Millionen Euro verbessert, obwohl im Geschäftsjahr 2013 im Betriebsergebnis noch Veräußerungsgewinne von insgesamt 12,5 Millionen Euro enthalten waren. Die anderen betrieblichen Ausgaben konnten von 16 Millionen Euro auf 6,6 Millionen Euro wesentlich reduziert werden. Hierbei handelt es sich primär um Restrukturierungskosten (in Frankreich und Norwegen) von 4,8 Millionen Euro und um Wertberichtigungen von 1,6 Millionen Euro im Rahmen der Transformation des Angebotes Outsourcing von Frankreich in die Türkei. Die Wertberichtungen lagen im Vergleichszeitraum 2013 bei 5,9 Millionen Euro.

Das Finanzergebnis hat sich von minus 1,7 Millionen Euro in 2013 auf nahezu „Break-even“ (minus 0,2 Millionen Euro) im Abrechnungszeitraum 2014 verbessert. Beim Finanzergebnis wirkt sich die geänderte Buchung der Gewinne und Verluste aus der Transformation des Devoteam Outsourcing Geschäftes positiv aus.

Die Unternehmenssteuern lagen mit 6,2 Millionen Euro (42 % vom EBIT) in der Größenordnung des Vorjahres (6,4 Millionen Euro). Das Steueraufkommen resultiert aus einer Kalkulation der Steuern auf einer Mehrwert- und nicht auf einer Ergebnis-vor-Steuern-Basis in Frankreich (CVAE).

Der Nettogewinn auf Konzernebene konnte mit 8,6 Millionen Euro gegenüber 5,5 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2013 auch deutlich gesteigert werden. Von dem Nettogewinn sind 7,5 Millionen Euro den Aktionären zuzuschreiben. Das Ergebnis pro Aktie (diluted) beträgt 1 Euro und ist um 70% höher als im Geschäftsjahr 2013.

Die Liquidität (inklusive der sonstigen kurzfristigen finanziellen Verbindlichkeiten) bereinigt um 8,3 Millionen Euro für Kontokorrentkredite und kurzfristige Kreditlinien hat sich im Geschäftsjahr 2014 um 8,5 Millionen Euro verringert und beträgt 34,4 Millionen Euro. Sie beinhaltet einen Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit in 2014 von 20 Millionen Euro.

Mitarbeiter und Auslastung
Zum Stichtag 31. Dezember 2014 beschäftigte Devoteam 3.653 Mitarbeiter im Vergleich zu 3.594 Mitarbeitern zum 30. September 2014. Im letzten Quartal 2014 wurden insbesondere in Frankreich produktive Mitarbeiter eingestellt. Zum 31.12. 2014 lag das Verhältnis von Beratern zur Gesamtbelegschaft bei 85,2% und ist damit etwas besser als zum Ende des dritten Quartals 2014 (85,0%). Gleichzeitig konnten die Mitarbeiter besser ausgelastet werden. Ohne veräußerte Unternehmensteile lag die Auslastung in 2014 bei 83,4%. Im Geschäftsjahr 2013 waren es noch 81,6%.

Ausblick 2015
Basierend auf den Ergebnissen von Devoteam aus dem 4. Quartal 2013 hat sich das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2015 ein organisches Wachstum ohne Berücksichtigung des in Frankreich geschlossenen Devoteam Outsourcing Geschäftes von etwas mehr als 2% auf 440 Millionen Euro vorgenommen. Die angestrebte EBIT-Marge liegt bei 6% vom Umsatz.

Dividende für Aktionäre
Bei der Hauptversammlung wird für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende von 0,30 Euro pro Aktie vorgeschlagen.

Der vereinfachte Konzernabschluss ist auf der Devoteam Webseite verfügbar: http://www.devoteam.de

Devoteam ist ein im Jahr 1995 gegründetes IT-Beratungsunternehmen und ein bevorzugter Partner seiner Kunden für IT-Transformation. Durch die Kombination von Beratungs-Know-how und technischer Expertise kann Devoteam seine Kunden unabhängig beraten und effektive Lösungen realisieren. Im Jahr 2014 erzielte Devoteam 442,8 Millionen Euro Umsatz und eine operative Marge von 5 Prozent. Der Konzern beschäftigt 3.653 Mitarbeiter in 20 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. In Deutschland ist Devoteam mit 300 Mitarbeitern an den Standorten Weiterstadt, Hamburg, Köln, Bruchsal, Stuttgart und München vertreten. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
presse@devoteam.de
http://www.devoteam.de

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.