Erdstrahlenschutz beginnt bereits beim Hausbau

Bauherren können Gesundheitsschutz einplanen

Erdstrahlenschutz beginnt bereits beim Hausbau

Ratgeber zum Schutz vor Erdstrahlen und Elektrosmog

Das Buch des erfahrenen Geopathologen Hanspeter Kobbe informiert über den neuesten Stand der Erdstrahlenforschung, die messtechnisch nicht nur die Existenz dieser natürlichen Störzonen nachweist, sondern durch Einsatz medizintechnischer Diagnosetechnik zeigt, welche Störungen des körperlichen Regulationssystems sie verursachen. Diese umfassende Information war längst überfällig, weil sie den Aberglauben widerlegt, es gäbe diese Störfelder nicht.
Die Messungen zeigen, dass die natürlichen Störfelder von Wasseradern und Co keine Seltenheit, sondern die Regel sind. Dementsprechend hoch ist die Störfeldbelastung der allgemeinen Bevölkerung. Studien, die in diesem Buch dokumentiert sind, sprechen von über 80 Prozent. Erdstrahlenschutz zur Gesundheitsvorsorge ist somit kein Luxus.
Im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen wegen fehlender Abschirmungsmöglichkeiten ein Standortwechsel des Bettes aus Gründen des Gesundheitsschutzes unumgänglich war, bestehen heutzutage mehrere Möglichkeiten störzonenbedingten Befindlichkeits- und Gesundheitsstörungen vorzubeugen. Diese reichen von der Bettabschirmung bis zum Abschirmungsanstrich mit einer Spezialfarbe, mit der bereits zu Beginn einer Baumaßnahme eine Störzoneneinwirkung auf das spätere Gebäude dauerhaft verhindert werden kann. Diese kann auch nachträglich bei bereits bestehenden Häusern eingesetzt werden.
In diesem Ratgeber erläutert der Autor, dass jeder mit einem neuen und einfachen Verfahren ermitteln kann, ob bei ihm selbst, bei seiner Wohnung oder am Arbeitsplatz eine Belastung durch Erd-Störzonen vorliegt. Werden dabei Störfeldbelastungen erkannt, beschreibt das Buch eine Reihe nachhaltiger Selbsthilfemaßnahmen zur Problemlösung. Mit dem gleichen Verfahren sind die Leser in der Lage, die zahlreich angebotenen Abschirmprodukte auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen.

Da neben den natürlichen Erd-Störzonen auch Elektrosmogbelastungen am Schlafplatz die Gesundheit beeinträchtigen, ist diesem Thema ein weiteres Kapitel des Buches gewidmet. Schlafstörungen sind ein häufiges Indiz für eine Strahlungsbelastung des Bettes. Wegen der unzureichenden Aufklärung durch den Staat sind viele Verursacher von Elektrosmogbelastungen der Bevölkerung nicht bekannt oder werden von den Bürgern falsch eingeschätzt. Deshalb werden die Leser von manchen Fakten überrascht sein. Dazu gehört der Umstand, dass die Elektrosmog-Grenzwerte eher die Strahlungsverursacher vor Schadenersatzansprüchen der Bürger schützen, als diese vor gesundheitlichen Schäden.
Elektrosmog kann man zwar nicht sehen, fühlen, schmecken oder riechen, Belastungen lassen sich aber mit dem einfachen Testverfahren feststellen, das der Autor im Buch erläutert. Kostspielige Messgeräte sind dafür nicht erforderlich.

Um die Palette der schlafplatzbedingten Erkrankungsursachen zu vervollständigen, kommen im Buch auch Schimmelpilze, Holz- und Mottenschutzmittel zur Sprache, die ebenfalls standortbedingte Ursachen für gesundheitliche Beeinträchtigungen sein können.

Da die universelle Vitalenergie, vor über 3000 Jahren von den Chinesen entdeckt und als „Qi“ bezeichnet, eine unabdingbare Voraussetzung für Gesundheit und Leben von Menschen, Pflanzen und Tieren auf dieser Erde ist, darf dieses Thema in einem Buch über krankmachende Schlafplätze nicht fehlen. Das Wissen um die biologischen Wirkungen dieser Vitalenergie basiert nicht auf blindem Glauben, sondern auf Messungen mit medizintechnischen Diagnosegeräten. Der Mensch absorbiert einen Großteil seines Energiebedarfs aus dem Energiefeld seiner Umgebung, vorausgesetzt, sie ist dort ausreichend vorhanden.
Der Autor beschreibt wie dies, wiederum mit einem einfachen Test, zu überprüfen ist. Gar nicht selten sind die Energieströme jedoch durch Störfelder blockiert, was zu Energiedefiziten innerhalb und außerhalb von Häusern führt. Das bleibt nicht ohne körperliche und psychische Auswirkungen. Selbst das Baumsterben und die weltweite Ausweitung der Wüsten stehen im Zusammenhang mit diesem Energieproblem.
Wie man Energiestrom-Störungen beseitigt, kann übrigens jeder problemlos innerhalb eines Tages erlernen.

In den meisten Fällen dürften die im Buch beschriebenen Selbsthilfemaßnahmen zum Erfolg führen. Doch vorsorglich enthält das Buch auch Kontaktadressen von Beratungsstellen für außergewöhnliche Problemfälle.

Buchtitel: Der krankmachende Schlafplatz – Erdstrahlen, das verheimlichte Gesundheitsrisiko
Autor: Hanspeter Kobbe
ISBN: 978-3-948284-00-8
Preis: 12,80 Euro.

Das Umweltinstitut Hanspeter Kobbe in Celle befasst sich seit 1993 mit den Schwerpunktthemen Geopathologie, Elektrosmog und Lebensenergie. Es führt auf diesen Gebieten Standortuntersuchungen und eigene Forschungsprojekte durch. Forschungsergebnisse und Studien werden u.a. in medizinischen Fachzeitschriften publiziert.
Seit 1998 bietet das Unternehmen fachkundige und praxisorientierte Lehrgänge zur Berufsausbildung von Geopathologen an, zu denen sich regelmäßig Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einfinden. Die Lehrgänge finden in institutseigenen elektrosmogfreien Seminarräumen statt, die auch über eine Abschirmung gegen geopathogene Störzonen verfügen.

Firmenkontakt
Umweltinstitut Hanspeter Kobbe
Hanspeter Kobbe
Ententeich 25
D-29225 Celle
+49-05141-330 280
+49-05141-330 280
info@kobbe-celle.de
http://www.institutkobbe.de

Pressekontakt
MJP Verlag
Hanspeter Kobbe
Ententeich 25
D-29225 Celle
+49-05141-330 280
+49-05141-330 280
info@kobbe-celle.de
http://www.institutkobbe.de

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.