Expansion ins Ausland: Wie ein Tierfutter-Webshop in einem Jahr seinen Umsatz verdoppelte

Bereits zwei Jahre nach Gründung verkauft der-zooexperte.de auch ins Ausland

Expansion ins Ausland: Wie ein Tierfutter-Webshop in einem Jahr seinen Umsatz verdoppelte

Internationale Kaufabwicklungen können den Umsatz eines Onlineshops steigern

Internationale Kaufabwicklungen können den Umsatz eines Onlineshops bereits nach kurzer Zeit um ein Vielfaches steigern. Dass es aber nicht nur darauf ankommt, die Webseite ins Englische zu übersetzen und in den jeweiligen Ländern zu werben, hat auch Uwe Hoffmann erfahren. „Kunden kaufen nur, wenn sie so zahlen können, wie sie es gewohnt sind“, sagt der Geschäftsführer von der-zooexperte.de. Damit er genau die Zahlmethoden anbieten kann, die in den jeweiligen Ländern am meisten verbreitet sind, ohne zusätzliche Bankkonten im Ausland zu eröffnen, nutzt er den Service „Ogone Collect“, über den die komplette internationale Zahlung abgewickelt wird, plus Amazon Payment.

Bottrop/Köln, 24.04.2013 – Holland, Belgien und Österreich, bald kommen noch Spanien und Italien hinzu – Uwe Hoffmann, Geschäftsführer und Gründer des Onlineshops der-zooexperte.de, macht inzwischen den größten Teil seines Geschäfts mit Kunden im Ausland. Anfang 2011 ist sein Webshop gestartet, bereits 2012 hat sich sein Umsatz verdoppelt. Zudem war Hoffmanns Shop der erste, der mithilfe des Zahlungsdienstleisters Ogone Amazon Payment anbot.

Mit der Expansion in die Nachbarländer folgt Hoffmann einem Trend im deutschen Handel, denn laut einer aktuellen Studie des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) verkaufen bereits 80 Prozent der deutschen Onlinehändler ins Ausland. Internationale Kaufabwicklungen können innerhalb kurzer Zeit den Umsatz eines Shops deutlich steigern, bringen aber auch Risiken und Unsicherheiten mit sich. So haben zwei Drittel der Händler Angst vor rechtlichen Unsicherheiten und administrativen Hürden, hat das Beratungs- und Forschungsinstitut ibi research herausgefunden. „Es reicht nicht aus, die Seite in die entsprechenden Sprachen zu übersetzen und auf Messen für den Shop zu werben“, sagt Hoffmann. Vor allem komme es darauf an, den Kunden die Zahlmethoden anzubieten, die sie in ihrem Land gewohnt sind. Denn während in Deutschland die Zahlung per Rechnung und Lastschrift besonders beliebt ist, kaufen die meisten Belgier etwa mit Bancontact Mister Cash, 70 Prozent der Niederländer nutzen am liebsten iDeal. „Je mehr präferierte Zahlungsmethoden Online-Shopper zur Auswahl haben, desto eher schließen sie ihren Kauf auch ab“, erklärt Christoph Jung, Head of Sales D-A-CH des internationalen Zahlungsdienstleisters Ogone.

Ogone übernimmt für den Onlineshop die Abwicklung der Zahlungsprozesse

Um ohne Risiko und großen Aufwand die Methoden anbieten zu können, die in den einzelnen Ländern am meisten verbreitet sind, hat Hoffmann auf seiner Website den Service „Ogone Collect“ integriert. Seitdem übernimmt der Payment Service Provider (PSP) Ogone die komplette Abwicklung der Zahlungsprozesse. Dazu musste Hoffmann weder Verträge mit den unterschiedlichen nationalen Akzeptanzpartnern abschließen noch zusätzliche Bankkonten oder Filialen im Ausland eröffnen. Stattdessen hat er lediglich einen Vertrag mit Ogone und kann darüber die von seinen Kunden präferierten Zahlmethoden für seine Shopseite auswählen, anbieten und verwalten. Auch den Zahlungsprozess Amazon Payment, über den die meisten Verkäufe getätigt werden, übernimmt Ogone. „Zeit und Aufwand für die Abwicklung sind sehr gering „, so Hoffmann. Der Service fügt sich über Schnittstellen nahtlos in den Shop ein.

Mit „Ogone Collect“ erleichtert der E-Payment-Anbieter Händlern den Einstieg und die Abwicklung ihres Auslandsgeschäfts. „Wenn neben den deutschen zusätzlich die Zahlmethoden des angrenzenden Auslands angeboten werden, kann sich die Conversion Rate eines Shops signifikant erhöhen“, erläutert Christoph Jung. Diese Rate sagt aus, wie viele Besucher des Shops den Kauf auch abschließen.

Uwe Hoffmann hat bereits vor der Eröffnung seines Shops Erfahrungen mit ausländischen Käufern gemacht. 2008 startete er mit der Webseite Aquaris. 80 Prozent seiner Waren verkauft er nach Griechenland, Österreich, Dänemark und Russland. Aquaris ist inzwischen der größte Online-Anbieter für Fischfutter. Sein Konzept, qualitativ hochwertiges Futter für Haustiere anzubieten, hat Hoffmann auch auf seinen neuen Shop übertragen. Das entspreche genau den Ansprüchen vieler Tierbesitzer: „Ein Viertel achtet beim Kauf in erster Linie auf Qualität.“ Auch in Spanien und Italien sei der Anspruch nicht geringer, gerade was Fischfutter betrifft. Demnächst nimmt er die beiden Länder als neue Märkte ins Visier. Auch hierbei unterstützt Ogone mit Expertise und Zahlungsabwicklung.

Bildrechte: © Thorben Wengert / PIXELIO

Ogone ist ein führender internationaler Anbieter von Payment Services. Mehr als 40.000 Unternehmen in über 70 Ländern weltweit vertrauen Ogone die Steuerung, Abwicklung und Sicherung ihres online- und mobilen Zahlungsverkehrs an, um ihren Umsatz im In- und Ausland zu steigern sowie die Conversion Rate zu erhöhen.
Dank zertifizierter Schnittstellen zu mehr als 200 Banken und Finanzdienstleistern kann Ogone jeweils die Bezahlmethoden bereitstellen, die von den Käufern in den jeweiligen Ländern präferiert werden – mehr als 80 internationale und lokale Bezahlmethoden in Europa, Asien, Lateinamerika, den Vereinigten Staaten und dem Mittleren Osten stellt das Unternehmen zur Verfügung. Über die Tochtergesellschaft Tunz.com besitzt Ogone eine zertifizierte Lizenz als europäisches E-Geld-Institut. Somit kann es seinen Kunden Collecting und e-Wallet-Lösungen anbieten, die per „Plug & Play“ installiert werden. Sie müssen dadurch keine Konten im Ausland eröffnen oder Verträge mit Dritten abschließen.
Ogones Hauptsitz ist in Brüssel, Niederlassungen unterhält Ogone in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und Indien.
Zahlreiche führende Unternehmen vertrauen Ogone die Abwicklung ihrer Zahlungsprozesse an, darunter Friends Provident, TUI, Thomas Cook, Halfords, Just Eat, BOSE, Opodo, Club Med, DHL International, Viking Direct/Office Depot, Thalys International, Misco and Center Parcs.

Kontakt
Ogone GmbH
Jurgen Thysmans
Wendelinstraße 1
50933 Köln
0221 455 30 191
jut@ogone.com
http://www.ogone.de

Pressekontakt:
ReComPR
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124 Mainz
06131 216 32 0
ogone@recompr.de
http://www.recompr.de

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.