Familien mit Kindern fürchten um bezahlbaren Wohnraum

München (20.08.2013) – Familien mit Kindern haben es besonders schwer, in der Stadt eine bezahlbare Mietwohnung zu finden. 86 Prozent von ihnen glauben, dass sich an dieser Situation auch in Zukunft nichts ändern wird. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung im Auftrag des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) hervor.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Wert bei allen Befragten, die die Wohnsituation für Familien kritisch einschätzen, auf hohem Niveau um vier Prozentpunkte an (84%). Besonders groß ist die Sorge bei Bewohnern von Großstädten ab 100.000 Einwohnern (88%).

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Sorge um bezahlbaren Wohnraum für Familien mit Kindern längst in allen Bevölkerungsschichten angekommen ist“, verdeutlicht Xaver Kroner, Verbandsdirektor des VdW.

Die Umfrage wurde von der GfK Marktforschung im Auftrag des VdW Bayern durchgeführt. Das Marktforschungsinstitut interviewte dafür rund 1.000 Männer und Frauen ab 14 Jahren aus ganz Deutschland.

Diese und weitere Pressemitteilungen sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.vdwbayern.de/presse .
***
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 1.057
***
Der Abdruck ist frei.

Im VdW Bayern sind 454 sozialorientierte bayerische Wohnungsunternehmen zusammengeschlossen – darunter 329 Wohnungsgenossenschaften und 88 kommunale Wohnungsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen verwalten rund 530.000 Wohnungen, in denen ein Fünftel aller bayerischen Mieter wohnen.

Kontakt
VdW Bayern (Verband bayerischer Wohnungsunternehmen)
Tobias Straubinger
Stollbergstraße 7
80539 München
(089) 29 00 20-305
tobias.straubinger@vdwbayern.de
http://www.vdwbayern.de

Pressekontakt:
ComMenDo Agentur für Unternehmenskommunikation GmbH
Timm Leibfried
Hofer Straße 1
81737 München
(089) 67 91 72-0
timm.leibfried@commendo.de
http://www.commendo.de

(Visited 6 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.