Firma HoKon e. K. nach ISO/TS 22163 zertifiziert

Scharnierhersteller erfüllt internationalen Bahnstandard IRIS

Die Norm ISO/TS 22163 definiert die Anforderungen an das Qualitätsmanagement in der Bahnindustrie. Unter anderem sichert sie den stetigen Optimierungsprozess mit Fokus auf Fehlerprävention und -minimierung in der Lieferkette und fördert die Produktqualität, insbesondere hinsichtlich Sicherheitsaspekten. Der Spezialist für Scharniere und Verschlusssysteme HoKon e. K. mit Firmensitz in Dortmund beliefert Kunden aus unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise Chemie, Maschinen- und Fahrzeugbau, ebenso wie die Eisenbahnindustrie. Seit dem 9. Januar dieses Jahres ist das Unternehmen ISO/TS 22163 zertifiziert und erfüllt das Regelwerk der IRIS (International Railway Industry Standard).

Starken Wachstumskurs beibehalten und stärken

In den letzten Jahren konnte der Scharnierspezialist hohe Wachstumsraten verzeichnen und arbeitete kontinuierlich am Ausbau seiner Fertigungstiefe und -breite. HoKon ist auf die Segmente Verschlusstechnik und Sonderkonstruktionen spezialisiert und liefert ein breit gefächertes Produktspektrum, das beispielsweise Stangen- und Federscharniere, Spannverschlüsse und -bänder sowie Drehriegel umfasst. Für die Sicherstellung einer gleichbleibend hohen Qualität ließ sich das westfälische Unternehmen bereits nach der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 zertifizieren. Um den Wachstumskurs beizubehalten und voranzutreiben, folgte nun Anfang des Jahres die Zertifizierung nach ISO/TS 22163.

ISO/TS 22163: internationaler Standard für die Bahnindustrie

Der internationale Standard ISO/TS 22163 geht auf eine Initiative unter Federführung des Verbands der Europäischen Eisenbahnindustrie (UNIFE) zurück. Um eine höhere Transparenz in der Lieferkette der Bahnindustrie zu schaffen, hat UNIFE ein Reifegradmodell mit verschiedenen Leistungsstufen für zertifizierte Unternehmen eingeführt. Grundlage für den Standard bildet die Norm ISO 9001, die um bahnspezifische Anforderungen erweitert wurde. Grundlegende Ziele umfassen einheitliche Terminologien und Bewertungsrichtlinien, ebenso wie standardisierte Audits. Mit der Zertifizierung weist HoKon nach, dass sein Managementsystem den höchsten Standards der Bahnindustrie erfüllt, und verschafft sich damit einen Wettbewerbsvorteil.

Weitere Fakten und Details zum Unternehmen erhalten Interessenten bei der HoKon Verschlusstechnik und Sonderkonstruktionen, Dortmund, T: +49 (0) 231 / 725 790 -0, https://www.hokon-verschlusstechnik.de

Das Unternehmen HoKon Verschlusstechnik und Sonderkonstruktionen führt ein breites Angebot, das unter anderem Stangenscharniere, Drehriegel und Druckverschlüsse beinhaltet. Flexibilität und ein hohes Qualitätsbewusstsein zeichnen das Unternehmen aus. Dank der vielfältigen Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung können Lösungen aus dem Bereich „Verschlusstechnik und Sonderkonstruktionen“ für die unterschiedlichsten Branchen individuell, gemäß Kundenanforderungen, erfüllt werden.

Kontakt
HoKon Verschlusstechnik und Sonderkonstruktionen
Ingo Hopf
Felicitasstraße 9
44263 Dortmund
+49 (0) 231 / 725 790 -0
info@hokon-verschlusstechnik.de
https://www.hokon-verschlusstechnik.de

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.