Franchisesystem Filtafry: CEO Jos van Aalst beantwortet die wichtigsten Fragen

Franchisesystem Filtafry: CEO Jos van Aalst beantwortet die wichtigsten Fragen

Filtafry Deutschland CEO Jos van Aalst unterstützt bestmöglich Franchisepartner und Kunden

Was macht Filtafry genau?

Unsere Fritteusenprofis fahren mit ihrem Service-VAN zu Restaurants, Caterern, Imbissen. Vor Ort reinigen sie regelmäßig die Fritteusen, messen den Qualitätswert des Öls und filtern mit einem speziellen Mikrofilter-System sämtliche Nahrungsmittelreste und gesundheitsschädliche Kohlenstoffreste. Ölverbrauch und Kosten lassen sich so bis zu 50 % reduzieren. Auf Wunsch liefert Filtafry frisches Öl und übernimmt das Auffüllen der Fritteusen. Darüberhinaus berät Filtafry Köche in Sachen effizientes und schonendes Frittieren und entlastet mit seinem Service enorm die Küchenmitarbeiter. Filtafry-Partner übernehmen auch die Dokumentation im Rahmen der HACCP-Richtlinien.

Wie kam Filtafry nach Deutschland und wie sieht die aktuelle Situation aus?

Gegründet wurde Filtafry 1996 in England, heute ist es in mehr als 14 Ländern vertreten. Jüngstes Land ist Kanada, das seit einem Monat zur Filtafry-Community gehört. Ich verantwortete zunächst mehrere Jahre Filtafry in Holland, 2015 begann ich, Filtafry in Deutschland aufzubauen. Ende 2015 startete hier auch der erste Partner. Ich den letzten beiden Jahren lag unser Fokus auf der Suche von Franchisepartnern und Gastronomiebetrieben, die Filtafry nutzen. Aktuell sind wir acht Franchisenehmer in Deutschland mit mehr als 100 Kunden, darunter 5 Zoos, die großen Caterer Aramark und Sodexo, die Dortmunder Westfalenhallen, mehrere Stadien und Möbelketten. Aktuell suchen wir dringend Partner für große Ballungsgebiete wie Hamburg, München oder Hannover, die sofort mit bereits „wartenden“ Kunden starten können. Wünschenswert wäre, wenn diese Partner mindesten zwei bis drei Servicewagen einplanen.

Welche Eigenschaften sollte man als Franchisepartner mitbringen?

Der Job eignet sich für alle, die gerne eigenständig und engagiert arbeiten, Freude an Kommunikation, am offenen Umgang mit Kunden und an Zuverlässigkeit haben. Vorkenntnisse oder spezielles Wissen werden nicht vorausgesetzt, alles Nötige lernt man in mehrtägigen Schulungen und danach durch die tägliche Praxis. Die Arbeit ist weder unangenehm noch schwer, selbst für aktive Senioren ist Filtafry eine spannende Aufgabe. Filtafry bietet auch die Möglichkeit, dass man sich als Franchisenehmer nach und nach zurückzieht aus dem Vor-Ort-Service, allerdings sollte man den Job eine Weile selbst gemacht haben, um dann seine künftigen Mitarbeiter einweisen zu können.

Welche Vorteile hat man als Filtafry-Franchisepartner?

Franchisenehmern bieten wir ein sehr partnerschaftliches Konzept und Gebietsschutz. Wie erfolgreich sie letztlich sind, haben sie durch Eigeninitiative selbst in der Hand, können aber auf ein bereits jahrelang erfolgreich funktionierendes System mit vielen nützlichen Angeboten zugreifen. Neue Partner profitieren mittlerweile auch von einem gestiegenen Bekanntheitsgrad. Filtafry unterstützt bei den Vorbereitungen und danach absolut professionell bis hin zur Kundengewinnung. Ein großer Vorteil von Filtafry besteht darin, dass der Vor-Ort-Service rund um die Fritteuse in diesem Umfang als Marktneuheit einmalig in Deutschland ist und bisher keine Wettbewerber hat. Das Kundenpotential ist nahezu unbegrenzt.

Was muss man investieren – wie viel kann man verdienen?

Die Investition beginnt bei 22500 Euro für die Erstausstattung, die u.a. sowohl die Beschriftung als auch die Einrichtung des eigenen Service-VANS enthält. Davon sollten ca. 10.000 Euro Eigenkapital sein, was je nach Gesamtinvestitionssumme variiert. Die Lizenzgebühr pro Fahrzeug (ca. 250.000 Einwohner) beträgt 10.000 Euro. 600 Euro kommt an monatlicher Nutzungsgebühr für die Filtermaschine hinzu und ab einem Monats-Service-Umsatz von 3000 Euro noch die laufende Franchisegebühr von 2,5 %.

Die Umsatzerwartung pro Servicefahrzeug liegt zwischen 70 – 100.000 Euro jährlich bei ca. 30 Kunden. Das hat jeder Partner selbst in der Hand mit viel Unterstützung durch die Filtafry Zentrale. Filtafry Südwest etwa startete ohne vorhandene Kunden und hat 15 Monate später einen zeitlich voll ausgelasteten VAN, über 20 hochzufriedene (Groß-)Kunden und einen Umsatz von ca. 100.000 Euro pro Servicewagen.

Über Filtafry

Filtafry – mobiler Full-Service rund um die Fritteuse – wurde 1996 in Großbritannien gegründet und arbeitet auf Franchisebasis. Mittlerweile ist es in vielen Ländern der Welt etabliert. Seit 2015 ist das Unternehmen mit der Filtafry Deutschland GmbH auch in Deutschland aktiv. Das Konzept „FiltaFryPlus“ umfasst das Filtrieren und Reinigen des Speiseöls sowie das Säubern der Fritteusen vor Ort inklusive Abnahme und fachgerechter Entsorgung des Altöls. Filtafry liefert auf Wunsch frisches Öl und übernimmt das Auffüllen der Fritteusen. Zusätzlich bietet Filtafry spezielles Reinigungsmittel für den Gastronomiebedarf. Zu den Kunden zählen Restaurants und Imbisse, Hotels, Caterer, Sportstätten, Freizeitparks, Mensen, Kantinen u.v.m. Filtafry ist Mitglied im Deutschen Franchise-Verband e.V. 2017 bekommt Filtafry das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung. www.filtafry.de

Firmenkontakt
Filtafry
Jos van Aalst
Pliniusstraße 8
48488 Emsbüren
+49 5903 9689110
[email protected]
http://www.filtafry.de

Pressekontakt
IT Public Relations
Maja Schneider
Bundesallee 81
12161 Berlin
+49 30 79708771
[email protected]
http://www.it-publicrelations.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.