Gesunder Trendsport für Jung und Alt: Skiken

Gesunder Trendsport für Jung und Alt: Skiken

Gesunder Sport und Fahrspaß in jedem Gelände: Foto: djd/skike.com/PHOTO PLOHE

(mpt-12/375) Der Deutsche liebt es klassisch: Radfahren, Schwimmen und Joggen zählen zu den favorisierten nationalen Sportarten. Für Abwechslung im sportlichen Alltag können neue Trendsportarten sorgen, die regelmäßig ins Land schwappen. Lust auf mehr macht neuerdings Skiken, auch Cross-Skaten genannt. Es ist das ganze Jahr ohne großen Aufwand möglich und somit ist ideal für diejenigen, die sich gerne an der frischen Luft bewegen.

Schont das Kniegelenk

Skiken hat einen mit Joggen vergleichbaren hohen Energieverbrauch. Doch dieser Sport ist im Gegensatz zum Laufen kniegelenkschonend, in kurzer Zeit zu erlernen und für Jung und Alt geeignet. Aufgrund der gelenkschonenden Eigenschaften ist Skiken eine sehr gesunde und empfehlenswerte Sportart.

Was genau ist Skike?

Skike ist eine Zusammensetzung aus den englischen Begriffen Skate und Bike. Zwar sehen die Skikes aus wie Inline-Skates, aber zum einen werden sie an die Straßenschuhe geschnallt und zum anderen sind die Räder nicht aus Kunststoff, sondern – wie beim Bike – luftgefüllt. Hinzu kommen Stöcke, die aus dem Skilanglauf bekannt sind. Daher gleichen sich letztlich auch die Bewegungsabläufe.

Querfeldein: Spaß auf jedem Terrain

Die Beschaffenheit der Räder – luftgefüllt mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern – sind das große Plus der Skikes. Damit kann der Cross-Skater nämlich beinahe jeden Untergrund befahren: glatte Asphalt- und Betonflächen, über Stock und Stein in Wald und Flur oder in Berg und Tal. Sollte doch einmal ein Hindernis auftauchen, kann man die Skikes kurzerhand einfach abschnallen. So lassen sich variantenreiche und auch längere Ausflüge planen, als es mit gewöhnlichen Inlineskates möglich ist. In ebenem Gelände erreicht man zudem eine durchschnittliche Geschwindigkeit von zehn bis 20 Kilometern pro Stunde. So eröffnen sich, beispielsweise auch im Urlaub, ganz neue Perspektiven. Warum die neue Umgebung nicht auf Skikes erkunden? Das macht in der Familie oder Gruppe doppelt Freude.

Workout für den ganzen Körper

Skiken kann jeder lernen – unabhängig von Konditionszustand oder Alter. Mit zunehmender Erfahrung kann dann die Trainingsintensität angehoben werden. Wichtig für den Anfang ist es, in Balance zu bleiben und mittels der Doppelstockschubtechnik in Fahrt zu kommen. Skiken ist ein Fitnessprogramm für den ganzen Körper. Es stärkt Herz und Muskeln und bringt den Kreislauf in Schwung. Als positiver Nebeneffekt werden Koordination und Beweglichkeit gesteigert und kleine Fettpölsterchen schmelzen förmlich dahin.

Kurse für Anfänger empfehlenswert

Wenn man vorher geübt hat, sind selbst flotte Bergabfahrten kein Problem, denn die Skikes haben ein ausgeklügeltes Bremssystem: In den Wadenschalen sind sogenannte Bremsdächer montiert, die mit dem Druck des Unterschenkels betätigt werden. Am besten lernt man das Bremsen in Schnupper- oder Einsteigerkursen, die vielerorts für Anfänger angeboten werden. Dort können die Neueinsteiger bei einem Trainer die richtige Technik erlernen. Außerdem kann er zeigen, wie man die Skikes individuell anpasst. Im Internet finden Neugierige und Interessierte zum Beispiel auf skike.com viele Infos rund ums Skiken wie Bücher, Videoanleitungen oder ein breites Angebot an Ausrüstung.

Anschnallen und losrollen

Wer sich nicht gleich teures Equipment anschaffen will, kann sich Skikes in Einsteigerkursen erst einmal nur ausleihen. Hat man sich für den Skike-Trend begeistern können und will sich eigene Cross-Skates zulegen, muss man mit ca. 220 Euro für ein Modell rechnen. Erwachsenen“schuhe“ umfassen die Größen 36 bis 47 (Kindergrößen von 28 bis 38 kosten rund 170 Euro), wobei die Schuhhalterung individuell anpassbar ist. Ein großer Vorteil vor allem für Kinder, deren Füße noch wachsen und die die Skikes so mehrere Jahre fahren können. Außerdem können die Skikes – beispielsweise innerhalb der Familie – getauscht werden. Nicht vergessen sollte man eine angemessene Schutzkleidung, sprich Fahrradhelm und ggf. Schoner für Knie-, Ellbogen und Hände.

So ausgerüstet kann es losgehen: Skiken – ein gesunder Trendsport für jedermann.

Weitere Informationen zu Gesundheit und Wellness finden Sie auch auf der RatGeberZentrale.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

(Visited 11 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.