Glaubwürdig bleiben mit Native Advertising

Glaubwürdig bleiben mit Native Advertising

Katharina Gerlach, Moderatorin, Medientrainerin, Kommunikationscoach

Der Auftritt in den sozialen Medien wird immer wichtiger. Nach der neuen Studie „Global Entertainment & Media Outlook“ der Beratungsfirma pwc wurde im Jahr 2016 weltweit erstmals mehr mit Internet-Werbung umgesetzt als mit TV-Werbung.

pwc rät, die Interaktion mit den wertvollsten Nutzern, den „Fans“, zu suchen. Aber wie geht das? Hier kommt die Werbeform Native Advertising in den Fokus. Dabei wird nicht direkt verkauft und angepriesen, sondern das Produkt läuft im Subtext mit, während vordergründig eine gute Geschichte (storyteling) erzählt wird. Native Advertising gilt als umstrittene Werbeform, weil viele Anbieter nicht transparent machen, dass es sich um Werbung handelt. So wird diese Form der Interaktion im Internet nicht lange funktionieren, denn Menschen wollen und belohnen Ehrlichkeit und Authentizität. Wer einen glaubhaften Experten bietet, der Verbrauchern komplizierte Vorgänge erklärt oder Produkte vergleicht, der kann seine Fanbase aufbauen.

Glaubwürdigkeit ist dabei das höchste Gut.

Dann kann Native Advertising ein wichitiges Teilstück der Gesamtstrategie sein, denn die Welt ist uns zu kompliziert geworden. Wir werden aufgefordert, uns mit allen möglichen Dingen zu beschäftigen: Globalisierung, Politik, die beste Schule für die Kinder, gesundes Essen – ständig müssen wir uns entscheiden. Das ist stressig. Wenn wir dann auch noch einen neuen Fernseher kaufen wollen (oder jedes andere Produkt des täglichen Gebrauchs) und wir uns durch eine ganze Reihe von websites klicken, die es unmöglich machen, die Produkte zu vergleichen, steigert sich der Unmut und der Kauf wird ebenfalls zum Stress. Wir möchten jemandem vertrauen können, der uns die Welt erklärt – oder wenigstens die Produkte, zwischen denen wir uns entscheiden müssen.

Hier hilft zum Beispiel ein redaktionelles Vergleichsportal oder eine andere Form der Produktvorstellung im Internet. Voraussetzung ist ein Experte, der glaubhaft ist. Dazu gehört seine eigene Geschichte, die dem User eindeutig erklärt, warum er als Expete auftritt. Und dringend gehört dazu die Offenheit über die Produkte. Sind sie zur Verfügung gestellt worden? Von wem? Mit welchen Produkten werden sie verglichen oder warum werden sie vorgestellt? Wenn die Produkte in entsprechende Storys, Tests, Praxis-Situationen eingebettet werden und der Experte dabei nicht zum Verkäufer mutiert, sondern weiter für seine Zielgruppe authentisch bleibt, dann kann er die Vorteile der Produkte unangestrengt vermitteln und die Nutzer zu Fans machen. Das große Ziel kann sein, Ansprechpartner für technische Haushaltsgeräte zu werden – nach dem Motto: erst mal sehen, was der Experte xy dazu sagt. Und wenn er ein bestimmtes Produkt noch nicht vorgstellt wurde, können die Fans nachfragen und so interagieren, Teil einer Community wer seine Rolle kennt. Zielgruppenfokussierung, Rollenverständnis, innere Haltung, Strategie, Standards, Stil und Länge der Videos, Gliederung … viele Themen gehören dazu, um ein anerkannter Experte in den sozialen Medien zu werden.

Die Mitarbeit eines externen Beraters und Medientrainers kann ganz neue Perspektiven und Strategien aufzeigen. Katharina Gerlach, Medientrainerin und Kommunikationscoach, bietet individuelle Trainings an. Sie schlägt zunächst zwei halbe Tage vor, damit das Erklärte, Geübte und Gelernte wirken kann und der Spannungsbogen erhalten bleibt. Sie lebt in Berlin, ist aber bundesweit tätig.

Professionelle Moderatorin für Präsentation, Kongress, Award, Podiumsdiskussion, Workshop, auch für politische und gesellschaftliche Themen.
25 Jahre Erfahrung beim öffentlich-rechlichen Rundfunk. Medientrainerin, Präsentationstrainerin, Kommunikationscoach.

Firmenkontakt
Katharina Gerlach
katharina Gerlach
Kattfußstr. 46
13593 Berlin

[email protected]
http://www.katharina-gerlach.de/index.php?id=292

Pressekontakt


http://

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.