Goethe in Rüdesheim

Kunstausstellung des Frankfurter Künstler Klaus Gajus Gorsler

Goethe in Rüdesheim

Goethe in Rüdesheim (Bildquelle: Klaus Gajus Gorsler)

Goethe in Rüdesheim

Im Rahmen einer mehrwöchigen Performance stellt Lexann Art Management vom 30.04. bis zum 26.05.2019 in Rüdesheim am Rhein mehr als 100 Werke des vielfach ausgezeichneten Frankfurter Künstlers Klaus Gajus Gorsler vor. Leitmotiv ist Johann Wolfgang von Goethe, das große künstlerische Universalgenie.

Goethe weilte zwar, trotz des erklecklichen Angebotes an guten Weinen, niemals in Rüdesheim. Gleichwohl wurde Gorslers Gemälde, das er frei nach dem Motiv „Goethe in der Campagna“ (Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, 1787) und in seinem unnachahmlichen Stil malte, zum Leitmotiv der Ausstellung und der diese begleitenden Veranstaltungen gewählt. Das Original, das im berühmten Städel in Goethes Heimatstadt Frankfurt am Main hängt, ist das bekannteste Werk von Tischbein. Als bedeutendstes Werk aus Goethes gesamter Schaffenszeit gilt sein FAUST, der den Ruf als die bedeutendste Schöpfung der gesamten deutschsprachigen Literatur errang. Mit seinem FAUST wiederum bewegte sich Goethe bereits im Zwischenreich zwischen Wissenschaft und Metaphysik und ging damals auch besonders auf die „Geldschöpfung aus dem Nichts“ ein. Gerade diesen Fakt würdigte Prof. Binswanger, Doktorvater des ehemaligen Vorstandschefs der Deutsche Bank AG, Josef Ackermann, mit seiner Veröffentlichung „Geld und Magie – eine ökonomische Deutung von Goethes Faust“. Hier knüpft die Veranstaltungsreihe an.

In diesem Zwischenreich bewegen sich nämlich auch der Künstler Klaus Gajus Gorsler und der Autor Hans Scharpf. Die vom ehemaligen Wirtschaftsanwalt Hans Scharpf veröffentlichten „Zauberforme(l)n – Geld aus dem Nichts“ wurden von Klaus Gajus Gorsler gekonnt illustriert; die Originale sind ausgestellt und können ersteigert werden. Der Band geht fokussiert auf die reine Fiktion des „Geldes“ als falsche Vorstellung ein – und entkleidet sie: Der Kaiser (die Bankenwelt) ist in Wirklichkeit nackt. Scharpf nennt sie „Die Herren des Nichts“. Geld hat lediglich jene Macht, die Menschen ihm einräumen, alles lebt nur von der Magie – wie Goethe“s Mephisto in FAUST. Inzwischen folgen selbst Zentralbanken (Deutschland, Großbritannien) in ihren Publikationen diesen „Entkleidungen“ und bestätigen die „Geldschöpfung aus dem Nichts“. Auch der ehemalige spanische Notenbankpräsident (und ehemalige Rat der Europäischen Zentralbank) Miguel A. Fernandez Ordonez sieht hier völlig differenziert, wie eine dringende Reformation der um das Goldene Kalb tanzenden Teufelsanbeter auszugestalten wäre. Nach Ordonez „verleihen Banken kein Geld, sondern lediglich Financial Assets“. Zweiflern antwortet Scharpf wiederum mit einem Wort Goethes: „Es hört doch jeder nur, was er versteht.“ Und spricht damit das Unverständnis dessen an, was „Geld“ ist, was es bedeutet, und daß es eben NICHT das ist, was die meisten Menschen davon und darüber meinen. Allerdings: Die Massenhypnose wirkt noch immer!

So wie die Zauberformel der Geldkönige („Fiat Money“) erschließen sich auch die filigranen Zeichnungen und Gemälde von Klaus Gajus Gorsler erst, und immer weiter, je genauer wir hinschauen. In dem, was auf den ersten Eindruck als Muster erscheint, tauchen Geschichten und Situationen mit winzigen Figuren auf, die man mit Worten nicht beschreiben kann: man muß sie persönlich in Augenschein nehmen. Oder mit Goethes Worten: „Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.“ Insofern ist auch Gorsler’s „Goethe in Rüdesheim“ eine Punktlandung.

Parallel zur Ausstellung läuft eine Online-Auktion mit Bildern der „Zauberforme(l)n“.
Der Reinerlös wird der R(h)eingeist-Stiftung zugewendet.

Für Rückfragen:
Karin Mikkelsen
Lexann Art Management Ltd.
Grabenstr. 9
D-65385 Rüdesheim
Telefon (06722) 9099 760
mobil: 0170-8787-336
email: info@lexann-management.com
Auktion: https://www.lexann-management.com

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich willkommen, anläßlich der Ausstellungseröffnung ihre eigenen Eindrücke zu sammeln.

Weitere Unterlagen, Bilder, CV“s sowie diese Pressemeldung finden Sie unter:
https://www.dropbox.com/sh/dt122fedlygsvin/AAC2AnYdWMiZL0lO2nqXrEaBa?dl=0

Persönliche Interviews mit Klaus Gajus Gorsler und Hans Scharpf können nach Abstimmung vereinbart werden, bei Bedarf auch während oder nach der Vernissage oder der Finnisage.

Veröffentlichungsrechte:
Bilder von Klaus Gajus Gorsler stehen für kostenfreie Veröffentlichungen zur Verfügung, ebenso Portraitfotos von Klaus Gajus Gorsler sowie Hans Scharpf.
Texte von Hans Scharpf, insbesondere aus „Zauberforme(l)n – Geld aus dem Nichts“ können kostenfrei abgedruckt werden.

Wir organisieren Ausstellungen, Vorträge, Workshops, Lesungen, Seminare, Musikveranstaltungen, Kunstevents und Spiritualität in Kooperation mit gleichgesinnten Partnern. Wir wollen damit gemeinsames Handeln zum Erhalt und der Erneuerung unserer Lebensgrundlagen, mit Hilfe von Kunst und Kultur, fördern.

Humor, Witz und Schalk werden beigemischt, damit es auch Spaß macht.

Kontakt
Lexann Art Management
Rahul Hongdee
Grabenstraße 9
65385 Rüdesheim am Rhein
01624269694
r.hongdee@debtstrike.de
http://www.lexann-management.com

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.