Hart im Nehmen

Bei der Gestaltung öffentlicher Sanitärräume punkten Stahl/Email-Objekte von Bette

Hart im Nehmen

Design und Funktion auch in öffentlichen Sanitärräumen – mit Stahl/Email-Objekten von Bette.

Stahl/Email hat als klassischer Werkstoff für Badewannen eine lange Tradition. Dass sich das robuste Material auch für Waschtische eignet, entdecken jetzt immer mehr öffentliche und halböffentliche Einrichtungen. Gaststätten, Einkaufszentren und Schulen profitieren von den langlebigen und robusten Stahl/Email-Sanitärobjekten. Der Badspezialist Bette verbindet bei seinen Produkten die hier notwendige Funktionalität mit zeitlosem Design.

Färbemittel im Friseursalon. Heimlich gerauchte Zigaretten im Waschraum eines Restaurants. Umgekippter Nagellackentferner im Kosmetikstudio. Und am Ende des Tages scharfe Reinigungsmittel aus dem Giftschrank der Putzkolonne. Diese Szenen bergen alle ein Risiko: Kommen diese Flüssigkeiten (ebenso wie harte, scheuernde Materialien oder kratzende Gegenstände) mit einem Waschtisch in Berührung, können sie unschöne Spuren hinterlassen. Gerade in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärbereichen spielt daher die Qualität der Badobjekte eine entscheidende Rolle – und das verwendete Material.

Investitionen langfristig sichern
Vielerorts gelten die Waschräume als Visitenkarte einer Einrichtung: In Hotellerie und Gastronomie gehört dieser Bereich wesentlich zur Imagepflege – als ein Ort der Repräsentation, der ein gewisses Niveau besitzen muss. Beinahe nirgendwo anders zeigt sich so klar, wie viel Einsatz darauf verwendet wird, auch stark beanspruchte Räume kontinuierlich in Ordnung zu halten. Erst recht für Unternehmen in der Konsumbranche sind die sanitären Örtlichkeiten eine Spiegelseite des Betriebs. „Wer hier hochwertige Produkte einsetzt und das richtige Material wählt, kann auch langfristig seine Investitionen sichern“, sagt Thilo C. Pahl, geschäftsführender Gesellschafter von Bette.

Erfahrungswerte zeigen: Hoher Standard und ästhetisch anspruchsvolle Lösungen sind ein gutes Signal, das Gutes nach sich zieht. Und das völlig unabhängig vom Benutzerkreis: Helle saubere Räume und einwandfreie Sanitärobjekte bleiben länger sauber und werden seltener beschädigt. Wer wünscht sich das nicht am Flughafen, im Museum und im Vereinsheim? Dass Stahl/Email-Produkte aus dem Hause Bette für Betreiber und Objektplaner die bestmögliche Wahl darstellen, liegt an einer ganzen Reihe von positiven Eigenschaften des Materials. Dabei steht die Hygiene an erster Stelle.

Hygiene als oberstes Gebot
In den Waschräumen von Autobahnrast- und Kindertagesstätten ebenso wie in Restaurants, Sportanlagen und Krankenhäusern ist Hygiene zum Schutz des Menschen oberstes Gebot. Gerade in Gemeinschaftseinrichtungen mit vielen und ständig wechselnden Benutzern gehört es zur täglichen Herausforderung, optimale hygienische Verhältnisse zu schaffen. Hier zeigt sich Stahl/Email als idealer Partner: Bakterien, Keime und Krankheitserreger haben auf der glatten Oberfläche keine Chance, sich anzusiedeln. Daher braucht es bei der Reinigung auch weder Chemie noch aggressive Putzmittel. Das pflegeleichte Stahl/Email von Bette lässt sich einfach abwaschen – was nicht nur die Arbeit erleichtert, sondern auch die Reinigungskosten senkt. Sogar unerwünschte Schmierereien und Graffiti lassen sich vom Stahl/Email entfernen.

Stahl/Email wird aus den natürlichen Rohstoffen Titanstahl, Glas und Wasser hergestellt. Beim Produktionsprozess in der Delbrücker High-Tech-Manufaktur durchlaufen die Badobjekte zahlreiche Etappen. Herzstück ist das Emaillierwerk, denn hier offenbart sich die Professionalität des Handwerks. An diesem Ort wird der Rohling zu einem kratzfesten und robusten Meisterwerk: Dank der hauchdünnen Emailschicht können weder Materialien noch chemische Flüssigkeiten (auch keine kosmetischen oder medizinischen Mittel) der glasharten Oberfläche etwas anhaben.

Hart im Nehmen: Es ist ebenfalls der Verbindung Stahl/Email zuzuschreiben, dass die Bette-Badobjekte schlagfest sind. Denn auf Schläge oder fallende Objekte reagiert das Material flexibel. Und das bringt einen großen Pluspunkt bei der Einrichtung öffentlicher und halböffentlicher Räume: Die Posten für Unterhalt, Reparatur oder sogar Austausch nach Zerstörung sinken bei Wasch-, Dusch- und Toilettenräumen – selbst in solchen mit hoher Besucherfrequenz. Vor allem Kommunen profitieren durch den Einsatz dieser langlebigen Ausstattungen – und entlasten nicht zuletzt die Haushaltskassen. Pahl: „Wer Stahl/Email verbaut, kann völlig entspannt in die Zukunft sehen. Weder Vandalismus noch Verschleiß sind ein Thema. Sinnvoll und nachhaltig angelegtes Geld – eine echte Investition in die Zukunft.“

Ökologische Qualität inklusive
Planer, Bauträger und Behörden achten auf ein weiteres Kriterium wenn Gebäude nach ökologischen Gesichtspunkten errichtet, umgebaut und betrieben werden: zertifizierte Nachhaltigkeit. Der nachweisliche Umweltverträglichkeitsgrad ist bei Ausschreibungen und Planfeststellungen immer häufiger entscheidend. Wer herstellerbezogene Ökobilanzen vorlegen kann, hat die Nase vorn. Daher weist das gesamte Bette-Sortiment seine ökologische Qualität durch eine EPD (Environmental Product Declaration) nach. Diese Typ III-Umweltdeklaration ist weltweit anerkannt und entspricht der ISO-Norm 14025.

Die Anforderungen und Vorgaben für öffentliche und halböffentliche Lokalitäten sind genau definiert. Die Bereiche müssen dabei hohen Sicherheitsansprüchen genügen. Dass Einrichtungen längere Zeit geschlossen oder aufwendig umgeplant werden müssen weil Sicherheitskriterien nicht gänzlich erfüllt sind, wird dann schnell zur betriebswirtschaftlichen Belastungsprobe. Sowohl in sanitärtechnischen Anlagen, deren Benutzer anonym sind als auch an Orten, die stoßweise von Publikum aufgesucht werden, haben Brandschutz und -vermeidung einen hohen Stellenwert. Die hitzebeständigen Stahl/Email-Produkte haben den Sicherheitsaspekt gleich intus: Glut von Zigaretten oder Kerzen hinterlassen keinerlei Brandspuren. Stahl/Email ist nicht brennbar, bei einem Feuer entstehen also auch keine giftigen Gase.

Sicher, funktional und optisch ansprechend: Waschraumausstattungen – ob als kommunales Eigentum oder im Rahmen der gewerblichen Nutzung – haben längst keinen 08/15-Charakter mehr. Öffentliche und halböffentliche Sanitärräume sind modern und stilvoll arrangiert – konventionell war gestern. Damit die puristischen Stahl/Email-Waschtische von Bette sich in die Raumarchitektur integrieren, werden sie in verschiedenen designoptimierten Modellen, Größen und Farben angeboten. Apropos Farbe: Die Produkte des ostwestfälischen Herstellers sind lichtecht – im Gegensatz zu manchen Kunststoffen bleichen sie nicht aus und vergilben nicht. Auch intensive Sonnenstrahlung verändert die Farbnuancen nicht, die Badobjekte bleiben farbbrillant. Bette gibt 30 Jahre Garantie auf seine Stahl/Email-Produkte – ob Dusche, Wanne oder Waschtisch – das ist gelebtes Vertrauen in einen bewährten Werkstoff.

Bette ist Spezialist für Badobjekte aus edlem Stahl/Email in den Bereichen Baden, Duschen und Waschen. Das 1952 gegründete Unternehmen hat sich exklusiv auf die Prozesse Stahlumformung und Emaillierung spezialisiert. Die Bette GmbH & Co. KG beschäftigt heute am Produktions- und Verwaltungssitz in Delbrück 300 Mitarbeiter und stellt ausschließlich an diesem Standort mehr als 600 verschiedene Wannen- und Waschtischmodelle in über 1.000 möglichen Oberflächenfarben her.

Kontakt
Bette GmbH & Co. KG
Sven Rensinghoff
Heinrich-Bette-Straße 1
33129 Delbrück
05250-511-0
s.rensinghoff@bette.de
http://www.bette.de

Pressekontakt:
id pool GmbH
Simone Richter
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
07119546450
PR@id-pool.de
http://id-pool.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.