In besten Händen: Leroy Sane bei Prof. Dr. med. Christian Fink

Am Wochenende wurde in Innsbruck operiert …

In besten Händen: Leroy Sane bei Prof. Dr. med. Christian Fink

Hier wurde der Nationalspieler am Knie operiert: „Gelenkpunkt“ in Innsbruck

Der deutsche Nationalspieler Leroy Sane hat sich im schwer am rechten Knie verletzt – und musste schnell operiert werden. Die Operation führte an diesem Wochenende ein Spezialist durch, der auch vom Leading Medicine Guide zu den Top-Experten seiner Fachrichtung gezählt wird: Prof. Dr. Christian Fink zählt mit seinem Team von „Gelenkpunkt“ zu den besten Kniechirurgen überhaupt. Eine gute Wahl, denn schon viele berühmte Sportler vertrauten auf die Künste des ausgewiesenen Spezialisten.

Für welchen Verein Leroy Sane nach seiner Genesung spielen wird, ist noch nicht geklärt. Sein Name führte während der Sommerpause die Wunschliste des FC Bayern München an, er sollte der Königstransfer der gerade begonnenen Saison werden. Kolportiert wurde eine Ablösesumme im dreistelligen Millionenbereich, die der deutsche Rekordmeister dem englischen Champion Manchester City hätte berappen müssen – damit wäre er der teuerste Transfer gewesen, der jemals um einem deutschen Fußballer vollzogen wurde. Doch dann verletzte sich der vielleicht talentierteste deutsche Spieler seiner Generation.

Teuerster deutscher Spieler aller Zeiten?

Jetzt zählt vor allem eines: Leroy Sane soll nach der komplexen Verletzung so schnell wie möglich wieder fit werden. Spätestens im Frühjahr soll er in den entscheidenden Spielen mitwirken. Im nächsten Sommer steht eine Europameisterschaft an, die er nicht verpassen möchte.

Wer also sollte den Star operieren? Wem trauten die Verantwortlichen zu, alle Komponenten einer erfolgreichen Knieoperation zu erfüllen? Denn die Qualität der Operation hat schließlich Auswirkungen auf den Heilungsverlauf! Die Wahl fiel auf einen international anerkannten Facharzt für Unfallchirurgie, Sporttraumatologie und Orthopädie, der schon einige Weltmeister und Spitzensportler unter seinen erfahrenen Händen hatte: Professor Dr. Christian Fink.

Komplizierte Verletzung: Ein Fall für den Spezialisten

Es ist eine exzellente Wahl – und eine gute Entscheidung, das „Knie der Nation“, wie es in der deutschen Presse schon genannt wird, in Innsbruck operieren zu lassen. Denn Prof. Dr. Fink, der seit 2015 als Mitbegründer und Facharzt in der Wahlarztpraxis „Gelenkpunkt“ für Sport- und Gelenkchirurgie tätig ist, gilt in der Fachwelt als echter Ausnahmekönner. Schon während seines zweijährigen Forschungsaufenthalts an der Duke University in den USA stand das Knie im Mittelpunkt seines Interesses.

Prof. Dr. Fink: Kniegelenk im Fokus

Auch seine Habilitation hatte das Kniegelenk zum Thema: „Pathologie des vorderen Kreuzbandes und der Menisken des Kniegelenks – klinische und experimentelle Untersuchungen“ lautete der Titel seiner Arbeit. Und das Kniegelenk blieb sein Schwerpunkt – in seiner gesamten klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit, ob in der Traumatologie, der Unfallchirurgie oder der Forschung.

Ein wahrer Spezialist also – da liegt es auf der Hand, dass sein Name zu den ersten gehörte, die in einem so prominenten Fall wie jetzt bei Leroy Sane genannt wurden. Prof. Dr. Fink ist nicht nur als Meister der Knieoperationen gefragt, sondern auch als Dozent und Redner. Mit weit mehr als hundert Publikationen und an die fünfhundert Vorträgen in aller Welt hat er seinen internationalen Ruf schon oft untermauert.

Internationaler Austausch: ständige Optimierungen

Auch Grundlagenforschung betreibt Prof. Dr. Fink nach wie vor – und zwar überraschend intensiv. So sucht er nach neuen Lösungen, die dann für seine Patienten in der klinischen Anwendung von großer Bedeutung sind. Dass von den Ergebnissen dieser Forschungen wiederum spätere Patienten profitieren, ist in der „Praxis Gelenkpunkt“ kein Zufall: Alle Behandlungsergebnisse werden nämlich dokumentiert und ausgewertet, um im regen internationalen Austausch aussagekräftige Vergleiche anstellen zu können. Allein die Zahlen sind enorm: Weit über 800 wissenschaftliche Vorträge und Publikationen kann das erfahrene Team in der Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol bereits vorweisen!

Auch die Ergebnisse von Leroy Sane werden in diese Dokumentationen einfließen – selbstverständlich anonymisiert. Denn das ist ein wichtiger Punkt, der bei der Wahl des Kniespezialisten für den Nationalspieler sicher auch in der Wertung war: Das gesamte Ärzteteam vom „Gelenkpunkt, Sport- und Gelenkchirurgie Innsbruck“, so der offizielle Name, ist für seine hohe Vertrauenswürdigkeit und die empathische persönliche Betreuung bekannt.

Beste Betreuung – nicht nur für prominente Sportler

Der Leistungssportler wird sich also wohlfühlen in Innsbruck – auch nach der Operation. Dafür steht das ganzheitliche Konzept des Teams um Prof. Dr. Fink, denn sämtliche Patienten werden hier absolut qualifiziert betreut. Nur eines werden die Profis von der „Praxis Gelenkpunkt“ nicht beantworten können: Für welchen Verein Leroy Sane nach erfolgter Rehabilitation in der Rückrunde gegen den Ball treten wird. Immerhin: Die Hoffnungen, dass Sane bei der Europameisterschaft für Deutschland wird auflaufen können, haben sich mit der Wahl für den richtigen Kniespezialisten und mit der Operation in Innsbruck erhöht.

Als Arzt- und Klinikportal informiert der Leading Medicine Guide über Spezialkliniken und medizinische Experten. Über die Suche nach Fachbereichen und Behandlungsschwerpunkten finden Sie den für Ihre Erkrankung oder Ihren Behandlungswunsch qualifizierten Spezialisten. Im Leading Medicine Guide werden nur ausgewiesene Experten geführt, die unsere strengen Aufnahmekriterien erfüllen.

Kontakt
Deutscher Verlag für Gesundheitsinformation / Leading Medicine Guide
Regina Tödter
Waldhofer Straße 98
69123 Heidelberg
062215029713
r.toedter@dvfgi.com
https://www.leading-medicine-guide.de/Experte-Rekonstruktive-Chirurgie-Dresden-Prof-Dragu-MHBA

(Visited 11 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.