Konsum 2020 – Wie tickt der Kunde von Morgen?

Zukunftsforscher Dr. David Bosshart auf den „IDEA / FBDi Trendtagen 2013“

Konsum 2020 - Wie tickt der Kunde von Morgen?

Über den Kunden von Morgen spricht Dr. Bosshart in seiner Keynote auf den IDEA/FBDi Trendtagen.

Neufahrn, 22. August 2013 – Dem Kunden immer einen Schritt voraus sein! Wissen was dieser will, bevor er selbst es weiß! Das ist der Traum eines jeden Verkäufers. In seiner Keynote auf den „IDEA / FBDi Trendtagen 2013“ am 28. + 29. November in München ( http://www.fbdi.de/trendtage/ ), zeigt Dr. David Bosshart wie das Konsumverhalten der Zukunft aussieht, und was Unternehmen tun müssen, um den Kunden von Morgen für sich zu gewinnen.

Was sind die zentralen Bedürfnisse der Konsumenten der Zukunft und wie lassen sie sich am besten in Konzepte umsetzen?
Im Konsum geht es weniger um unsere Bedürfnisse, als um unsere Wünsche und Sehnsüchte. Und diese wollen immer wieder geködert werden. Die Nachfrage nach Individualisierung, emotionaler Verbundenheit, Nachhaltigkeit und Vertrauen gegenüber dem Anbieter wird zunehmen. Convenience entwickelt sich zum entscheidenden Kriterium. Inmitten des materiellen Überflusses etablieren sich Unternehmen mehr und mehr über relevante Dienstleistungen. Service ist das neue Produkt. Gerade die junge Generation besteht stärker auf einen Dialog mit den Anbietern, will sich einbringen und Produkte mit entwickeln. Generell kann man sagen: Die Konsumkultur wird vernünftiger und bewusster.

Die vorherrschende „Geiz-ist-Geil“-Mentalität hat aber nichts mit Vernunft oder Nachhaltigkeit zu tun…
Das Zeitalter der großen Massenmärkte, in denen „Mehr vom selben“ eine profitable Strategie darstellt, ist vorbei. In der westlichen Welt stehen wir vor dem Ende des Zahlenwachstums. Hochspezialisierte Systeme, die kontinuierlich wachsen, sind irgendwann so komplex, dass sie keinen Gewinn mehr abwerfen. So gesehen ist Wachstum ein Problem und keine Lösung. Um unseren Wohlstand zu halten, müssen wir uns fragen: Was ist unnötig? Wie können wir das Prinzip „sharing and caring“ effizient umsetzen?

Und welche Lösungsansätze schlagen Sie den Unternehmen in diesem „Age of Less“ vor?
Die Herausforderung wird darin bestehen, auch in schrumpfenden Märkten profitable Formen des Wachstums zu finden. Ich sehe eine starke Fragmentierung der Märkte. Insbesondere im Online- und mobilen Bereich werden sehr viele Nischenmärkte und Hybridlösungen entstehen. In einer Welt in der es kaum noch Massenmärkte gibt, wird vor allem Kreativität Profit erzielen. Hier ist Innovationsgeist und der Mut zum Experimentieren gefragt. Unternehmen müssen wieder lernen flexibel zu denken, offen für Veränderungen zu bleiben und bereit sein ständig von vorne zu beginnen.

Dazu gehört auch der Umgang mit den neuen Technologien wie Cloud Computing oder Big Data. Können wir mit ihnen Tendenzen im Konsumverhalten vorhersagen?
Nur wer schnell und flexibel auf diese technologischen Entwicklungen reagiert, wird in Zukunft einen Teil vom großen Kuchen abbekommen. Voraussetzung dafür ist jedoch immer ein rudimentäres Verstehen dieser Technologien. Momentan schwimmen wir in einem gewaltigen Meer an Informationen und fragen uns, wie der Datenschatz unter unseren Füßen am besten zu heben ist. Zunächst müssen wir die Vielzahl an vorliegenden Informationen beschreiben, ordnen und kritisch hinterfragen. Erst dann können wir mit Big Data Prognosen über zukünftiges Kaufverhalten abgeben.

Trendexperte Dr. David Bosshart ist nur eine von vielen hochkarätigen Referenten der „IDEA / FBDi Trendtage“. Unter dem Motto „Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft – Chance oder Widerspruch?“ beleuchten Top-Redner aus Wissenschaft und Industrie, E-Commerce-Profis, Medien-Vordenker und Technik-Treiber hochaktuelle Zukunftstrends. Unterstützt wird die Veranstaltung von namhaften Unternehmen aus der Distribution wie Avnet EM EMEA, Acal BFi Germany, Digi-Key, JIT electronic und Memphis Electronic.
Weitere Information: http://www.fbdi.de/trendtage/

Über den FBDi e. V. (www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) mit Sitz in Neufahrn bei Freising ist seit 2004 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit. Zu den aktuellen Schlüsselthemen zählen u.a. die marktgerechte Umsetzung von RoHS, WEEE und REACH.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand August 2013):
Acal BFi Germany, Arrow Central Europe, Avnet EM EMEA (EBV, Avnet Abacus, Silica, Avnet Memec), Beck Elektronische Bauelemente, CODICO, Conrad Electronic SE, Ecomal Deutschland, Endrich Bauelemente, Farnell, Future Electronics Deutschland, Hy-Line Holding, JIT electronic, Kruse Electronic Components, MB Electronic, Memphis Electronic, MEV Elektronik Service, Mouser Electronics, MSC Gleichmann, RS Components, Rutronik Elektronische Bauelemente, Schukat electronic, Distrelec Schuricht, setron, SHC, TTI Europe.
Fördermitglieder: Bourns, EPCOS, FCI Electronics.

Kontakt
FBDI e. V.
Wolfram Ziehfuss
Sankt Margaretenweg 9
85375 Neufahrn
+49 (0) 8165/670233
w.ziehfuss@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt:
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

(Visited 19 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.