Lean Learning bei Airbus Defence and Space in München

Neue Ingenics Academy: Der greifbare nachhaltige Nutzen für den Kunden steht im Mittelpunkt

Lean Learning bei Airbus Defence and Space in München

Airbus Defence and Space Ottobrunn (Bildquelle: Airbus)

Gegründet, um standardisierte, evaluierbare und zertifizierbare Weiterbildungsmaßnahmen optimal am Bedarf von Unternehmen und Beschäftigten auszurichten, präsentiert sich die Ingenics Academy heute als Anbieter handfester Aus- und Weiterbildungsangebote zum Thema „Lean“. Am Beispiel einer einwöchigen Lean Learning Academy (LLA) Lean Development für Entwicklungsingenieure bei Airbus Defence and Space lässt sich die Kombination aus Vermittlung von Experten-Know-how und Praxiswissen gut darstellen.

Bisher hatte die Ingenics Academy (http://ingenics.de) Grundzüge der Verschlankung von Prozessen in Produktion und Administration vermittelt, nun wurde sie neu ausgerichtet. „Es gibt zwei neue Angebote: die Weiterentwicklung der operativen Führungskräfte und das Lean Development“, sagt Academy-Leiter Andreas Grundnig, Ingenics Partner und Senior Project Manager. Beim ersten handelt es sich um eine Ausbildung in den fünf Modulen Führungsbewusstsein, Moderations- und Kommunikationstraining, Führungsverhalten, Problemlösung und Konfliktmanagement. Die von Jakob Hefele, ebenfalls Ingenics Partner und Key Account Manager, vorangetriebene Lean Learning Academy Lean Development3 setzt auf ein Thema, das erst jetzt ins Blickfeld rückt: die Entwicklung. Target Costing und Design to Cost spielten weiterhin eine wichtige Rolle, so Jakob Hefele. „Aber wir berücksichtigen jetzt mehrere Stoßrichtungen mit gleicher Intensität.“

Exemplarisch für die neue Academy ist ein Projekt bei Airbus Defence and Space, Bereich Space Systems, Bereich Propulsion & Equipment in München. Nach guten Erfahrungen aus Effizienzsteigerungsprojekten in der Produktion wurde Ingenics mit der Durchführung zweier auf die Entwicklungsingenieure zugeschnittenen LLAs Engineering Development beauftragt. Geleitet wurden sie von den Beratern/Coaches Ulf Jochymski (Lean, visuelles Wertstrom-Management, Führung, Change) und Alexandre Zisa (Lean Development, Design).

Dass der Bedarf aus dem Unternehmen heraus formuliert wurde, war eine wichtige Voraussetzung. „Wir beschäftigen uns seit Jahren mit großem Erfolg mit Lean Production, warum sollten wir nicht versuchen, Lean Engineering in den Bereichen Design-to-Cost und Design of Experiments voranzutreiben, um Entwicklungs- und Testkosten zu sparen?“, erklärt Dr. Gerald Hagemann, Vice President Space Systems/Operations & Quality/Propulsion, Adv. Product/Subsystem Evolution & Technology, TSOPA, die Motivation. „Wir erwarten, dass wir unsere Entwicklungszeiten und -kosten um 20 bis 30 Prozent reduzieren können. An ,Minor Approvements“ von wenigen Prozent haben wir nicht gedacht, deshalb haben wir das mit Ingenics gemacht.“

Die Teilnehmer wählte der Kunde aus, wobei die Frage „Wer ist ein Multiplikator?“ eine wichtige Rolle spielte. „Zu Beginn und am Ende waren zusätzlich Vertreter des oberen Managements dabei, die am Verlauf sehr interessiert waren“, sagt Dr. Hagemann. „Nach fünf Tagen gaben mehr als 90 Prozent der Teilnehmer zu, sehr viel Positives mitgenommen zu haben und positiv überrascht worden zu sein.“ In welchem Umfang die LLA wirklich nützlich sei, lasse sich definitiv nicht so leicht nachweisen wie in der Produktion, wo stets vergleichbare Zahlen erhoben würden. „Beim Engineering ist das schwieriger, aber auf jeden Fall merken wir im Management, dass alle Beteiligten die neuen Ideen leben, aktiv mit dem Kaizen-Papier oder den A3-Reports arbeiten. Der Kommunikationsfluss und die Stimmung haben sich so verändert, dass ein Benefit offensichtlich ist, auch wenn wir ihn noch nicht seriös beziffern können.“

Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein innovatives, expandierendes Beratungsunternehmen mit den Geschäftsfeldern Fabrik- und Produktionsplanung, Logistikplanung, Effizienzsteigerung Produktion sowie Effizienzsteigerung Office. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa. Derzeit beschäftigt Ingenics rund 408 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 4.700 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.