Licht à la carte

Gäste gewinnen, Strom sparen: Beleuchtung für Hotels und Gaststätten

Licht à la carte

Lichtleisten und LED-Leuchten sorgen in der Hotel-Lounge für schönes Licht. (Foto: licht.de)

(licht.de) Hotels und Gaststätten müssen in vielen Lichtdisziplinen fit sein. Rezeption, Restaurant, Hotelzimmer – überall ist eine andere Beleuchtung gefragt. Gleichzeitig ist Licht ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Bei Gästen prägt Beleuchtung den ersten Eindruck, der mit darüber entscheidet, ob sie bleiben – und wiederkommen.

Szenig, exquisit oder rustikal: Das Lichtkonzept sollte zum Gesamtkonzept passen, empfiehlt licht.de, die Fördergemeinschaft Gutes Licht. Schon die Beleuchtung von Eingang und Foyer will gut geplant sein. Helle Schriftzüge und Fassaden wecken die Aufmerksamkeit, beleuchtete Zugangswege und Treppen leiten Ankommende zur Tür. Zusätzliches Licht an der Rezeption hilft bei der Orientierung und schafft für das Personal am Empfang gute Arbeitsbedingungen.

Dimmer sind Pflicht
Hotelzimmer und Suiten sind kleine Wohnungen. Die Beleuchtung muss auf engstem Raum die Anforderungen von Bad, Wohn- und Schlafzimmer erfüllen und für ein gastliches Ambiente sorgen. Warmweißes Licht wird von vielen Gästen als besonders angenehm empfunden. Dimmer sind Pflicht, da jeder Mensch ein anderes Helligkeitsempfinden hat. Hohen Komfort bietet Lichtmanagement. Damit lassen sich mehrere Lichtstimmungen programmieren und schnell abrufen.

Im Restaurant heben etwa Strahler, Downlights oder Pendelleuchten, Tische und Buffet hervor. Damit ihr Licht gut zur Geltung kommt, ist das Helligkeitsniveau in anderen Zonen niedriger. Mit Dimmern lässt sich die Beleuchtungsstärke zum Abräumen und Putzen schnell erhöhen. Farbiges Effektlicht bringt Spannung in Bars und Loungebereiche. Elektronische Steuerung ermöglicht dynamisch wechselnde Lichtszenen.

Doch moderne Lichttechnik hilft nicht nur Gäste zu gewinnen, sie spart auch Kosten. Schon die Umstellung auf effiziente Lichtquellen wie LEDs entlastet die Stromrechnung. So ersetzt etwa eine LED-Lampe mit nur sieben Watt eine 50-Watt-Halogenlampe, zugleich hält sie um ein Vielfaches länger. Damit die Lichtqualität erhalten bleibt, sollten Unternehmen sich bei der Auswahl auf Produkte etablierter Hersteller mit hoher Farbwiedergabe und auf fachkundige Beratung verlassen.

Noch größeres Sparpotenzial eröffnet die komplette Sanierung veralteter Beleuchtung. Die Ausgaben amortisieren sich durch geringere Strom- und Wartungskosten häufig schon nach wenigen Jahren.

Über licht.de
licht.de – die Fördergemeinschaft Gutes Licht – ist seit 1970 der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fragen der Beleuchtung geht. Die Fördergemeinschaft bündelt das Fachwissen von mehr als 130 Mitgliedsunternehmen aus der Lichtindustrie, die im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. organisiert sind. licht.de informiert über aktuelle Aspekte effizienter Beleuchtung und vermittelt Basiswissen rund um Licht, Leuchten und Lampen – herstellerneutral und kompetent. Das Informationsportal http://www.licht.de sowie die Schriftenreihen „licht.wissen“ und „licht.forum“ bieten umfassenden Service, praktische Hinweise und Beleuchtungsbeispiele für Architekten und Planer, Journalisten und Endverbraucher.

Kontakt
licht.de
Dr. Jürgen Waldorf
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
069 6302-353
licht.de@zvei.org
http://www.licht.de

Pressekontakt:
rfw. kommunikation
Andreas Lang
Poststraße 9
64293 Darmstadt
06151 3990-0
licht@rfw-kom.de
http://www.rfw-kom.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.