Löst Scala Java ab? Ein Scala Seminar aus der Praxis am 5.6.2013 in Frankfurt

Ist der Einsatz von Multicore-Prozessoren das Ende von Java?

Löst Scala Java ab? Ein Scala Seminar  aus der Praxis am 5.6.2013 in Frankfurt

(NL/6146304652) Scala hat gegenüber Java einige strategische Vorteile, die IT-Unternehmen in die Lage versetzen, die Softwareentwicklungszeiten dramatisch zu reduzieren und dabei gleichzeitig die Qualität zu erhöhen. Bei rund 20% liegen die Erfahrungswerte.

Grund genug ein Praxisseminar anzubieten, in denen sich CIO`s, IT-Leiter, Entwicklungsleiter, Softwareentwickler, Architekten etc. kompakt informieren – aus der Praxis.

Die Vorteile von Scala, bezeichnet Dipl.Kfm. Andreas Barthel deshalb als strategisch, weil die Entwicklungskosten im Vergleich zu Java rund 20% niedriger sind und in erfahrenen Teams sogar noch weitere Einsparungen möglich sind.

Die „Robustheit“ von Scala reduziert die Fehlerhäufigkeit und unterstützt das arbeiten auch in verteilten Teams – international.

Wer diese Vorteile nutzt, kann einen entscheidenden Wettberwerbsvorteil in Projekten und Ausschreibungen gewinnen.

Deshalb haben wir für Entscheider und Entwickler dieses 1-Tages-Seminar entwickelt, in dem der Geschäftsführer der openForce GmbH über den Einsatz von Scala berichtet – aus der Praxis – alles was sie wissen müssen, um die Relevanz für sie und ihr Unternehmen zu verifizieren.

Erfahrungen beim Einsatz von Scala warum Scala eine Alternative zu Java ist

Die Teilnehmer lernen die Unterschiede zu Java kennen – und welche Anforderungen sie in Scala zu beachten haben.
* Warum Scala das Potential hat Java abzulösen
* Schnellere Entwicklungszeiten mit Scala verschaffen Anbietern von Softwareentwicklung Vorteile
gegenüber den Wettbewerbern
* Die größten Unterschiede zwischen Scala und Java
* Die Vor- und Nachteile von Scala im Vergleich zu Java
* Praktische Erfahrung aus einem großen abgeschlossenen Scala-Projekt
* Do`s und dont`s beim Einsatz von Scala – damit sie von unseren Erfahrungen profitieren
* Dies ist ein Seminar von einem Praktiker der anschaulich mit Beispielen aus der Praxis zeigt,
warum Scala die Softwareentwicklung wesentlich produktiver werde lässt.
* Web-Projekte können mit Scala 15-20% schneller umgesetzt werden als mit Java.
* Höhere Einsparungseffekte sind mit professionellen Teams möglich.
* Scala ermöglich wesentlich schnellere Zugriffszeiten bei Web-Entwicklungen – eine Anforderung
die Java so nicht erfüllen kann.
* Scala eignet sich auch beim Einsatz mit verteilten Teams, da die Spracheigenschaften die
Bugfixingzeiten erheblich reduzieren.
* Warum Scala beim Einsatz von Multicore-Prozessoren Java entscheidend überlegen ist und
welche Vorteile sie davon haben

Zielgruppe:

Entwicklungsleiter, Projektleiter, Softwarearchitekten, Webdesigner, Webentwickler.

Ihr Trainer:

Gerhard Hipfinger, Geschäftsführer und Gesellschafter der openForce GmbH.

Er ist leidenschaftlicher Java Entwickler und setzt sich rund um die Uhr mit den neuesten Technologien auseinander. Neben seiner unverzichtbaren Rolle als Technologie-Champion, füllt er die Rolle als zweiten Geschäftsführer erfolgreich aus und setzt sich intensiv mit den jeweiligen Projekt- und Produktteams auseinander. Da Gerhard sein Wissen gerne weitergibt, hält er regelmäßig Seminare auf FHs und Unis, sowie im Rahmen von Technologieabenden ab.

Agenda und Anmeldung:
http://www.barthel-partner.de/wp-content/uploads/2013/04/Agenda-Anmeldung-Scala-Seminar.pdf

Barthel&Partner berät seit 1996 IT-Unternehmen und IT-Bereiche in Unternehmen.

Kontakt:
Andreas Barthel
Andreas Barthel
Rödelheimer Bahnweg 21
60489 Frankfurt
069 9784880
barthel@barthel-partner.de
www.barthel-partner.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.