Mia Florentine Weiss stellt während Gallery Weekend Berlin aus

PEACE NEVER SLEEPS mit Artworks, Video-Installationen und Live Performance
Betrachter werden in digitalen Dialog der Ausstellung eingebunden

Mia Florentine Weiss stellt während Gallery Weekend Berlin aus

Mia Florentine Weiss verbrachte zehn Jahre ihres Lebens mit der Suche nach dem gemeinsamen Nenner aller Menschen. Dabei stellte sie jedem, dem sie begegnete, die einfache, aber vielschichtige Frage: „What Is Your Place Of Protection?“. Das Ergebnis dieses Projektes hat die Performance-Künstlerin in einer Installation mit 54 digitalen Filmausschnitten zusammengefasst – und eine der häufigsten Antworten auf allen Kontinenten lautet: Mein Bett!
Die Welt im Bett? Dieses Bildnis regte Weiss zu einer globalen Reflexion über die möglichen Dimensionen der Geborgenheit an, angesichts unserer immer geringer werdenden Privatsphäre. Denn das, was uns einen ungestörten Schlaf möglich machen sollte, ist für die Künstlerin bereits eine Utopie: Peace, sowohl der Frieden wie auch die Stille, wacht über uns während wir schlafen? Ist das Bett daher wirklich noch die letzte Bastion menschlicher Geborgenheit oder bereits zu einer multimedialen Spielwiese mutiert?
So hinterfragt Mia Florentine Weiss anlässlich des bevorstehenden Gallery Weekend Berlin mit „PEACE NEVER SLEEPS“ unsere globalisierte Welt, die uns so schlaflos macht und erkennt in unserer Beziehung zum Bett weitreichende emotionale und anthropologische Gegensätze wie Geborgenheit/Schutzlosigkeit, Sehnsucht/Sucht, Freiheit/Zwang und Nähe/Distanz.

Für die Live Performance wird die Künstlerin also das Bett hüten. Und als wäre sie vom digitalen Autismus und der omnipräsenten Reizüberflutung angesteckt, wird sie ausschließlich über das Internet unter der Adresse: peace@art-protector.com mit ihren Zuschauern kommunizieren. Via Email erwartet sie ganz persönliche Antworten der Besucher auf die Frage „What Is Your Place Of Protection?“. Die digitalen Dialoge werden so unmittelbar zur Fortsetzung ihrer gleichnamigen Videoinstallation und bedeutender Teil ihrer aktuellen Performance „PEACE NEVER SLEEPS“.

Das „Bed of Peace“, welches Mia Florentine Weiss für ihre Performances nutzt, stammt aus einer Justizvollzugsanstalt aus Kassel. Es kam 2012 bereits sowohl für die Performance „MY BODY IS MY SHIELD“ als auch während der letztjährigen Documenta 13 vor der Kunsthalle Fridericianum zum Einsatz.
Präsentiert von Morgen Contemporary Project Space in Kooperation mit temporärer Kunstraum werden Fotos jener Performance sowie die Videoinstallation „BREATHING NOTHING“, für die sich Weiss 24 Stunden in eine Isolationszelle einsperren ließ, ebenfalls in der Ausstellung „PEACE NEVER SLEEPS“ zu sehen sein.

Eröffnung von „PEACE NEVER SLEEPS“:
Donnerstag, 25. April 2013, 18 – 21 Uhr mit Live Performance der Künstlerin;
Morgen Contemporary Project Space, Auguststr. 2a, 10117 Berlin.
Peace Never Sleeps auf Facebook http://www.facebook.com/#!/photo.php?v=469156243156084&set=vb.100001851370741&type=2&theater
Weitere Öffnungszeiten und tägliche Live Performance vom 26. – 28. April 2013, jeweils von 11 – 19 Uhr

Bildrechte: Robert Skazel

Atelier der Künstlerin Mia Florentine Weiss

Kontakt
Art Protector GmbH & Co.KG
Mia Florentine Weiss
Hanauer Landstraße 192
60314 Frankfurt
0221 – 34 80 38 27
worgitzki@siccmamedia.de
http://www.mia-florentine-weiss.com

Pressekontakt:
Siccma Media GmbH
Sabine Worgitzki
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
0221- 34 80 38 27
worgitzki@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.