Neuer IHK-Abschluss für den Dienstleistungssektor

In enger Zusammenarbeit haben die Deutsche Lufthansa AG, die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO e.V. und das ILS, Deutschlands größte Fernschule, ein neues Berufsbild für den Dienstleistungssektor geschaffen. Der IHK-Abschluss „Fachberater/in für Servicemanagement“ bietet ab sofort allen Flugbegleitern der Lufthansa neue berufliche Perspektiven. Die Vorbereitung auf die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt am Main, die die Rechtsvorschrift für dieses neue Fortbildungsprofil erlassen hat, erfolgt im zeitlich flexiblen Fernstudium. Ab Juni 2017 steht der 15-monatige ILS-Fernlehrgang den Mitarbeitern aller Dienstleistungsunternehmen in Deutschland zur Verfügung.

Lufthansa setzt erneut auf das ILS als Weiterbildungspartner

Bereits zum zweiten Mal setzt Lufthansa auf das ILS als Weiterbildungspartner, wenn es um die Entwicklung eines neuen Berufsbildes mit IHK-Abschluss geht. ILS-Geschäftsführer Ingo Karsten schätzt die Zusammenarbeit insbesondere aufgrund der Innovationskraft der gemeinsam entwickelten Fortbildungen. „So wie vor Jahren der Industriemeister Luftfahrttechnik hat jetzt der Fachberater für Servicemanagement das Potenzial, neue Maßstäbe in der Mitarbeiterqualifikation zu setzen“, prognostiziert Ingo Karsten.

Für die Lufthansa ist das moderne Fernstudium des ILS ein Erfolgsgarant. „Das ILS bereitet nachweislich erfolgreich auf öffentlich-rechtliche und staatliche Abschlüsse vor – diese Sicherheit ist uns für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig“, betont Michael Knauf, Leiter des Lufthansa-Kabinenpersonals München. Dazu kommt der moderne Online-Service, den das ILS allen Fernstudierenden bietet. „Das flexible Betreuungskonzept des ILS passt hervorragend zu den Ansprüchen unserer Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter an eine Fortbildung parallel zum Beruf“, so Michael Knauf.
Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) begrüßt, dass mit dem anerkannten Berufsbild eines ihrer Gründungsziele erreicht ist. Die UFO forderte von Beginn an die Verbesserung der berufsspezifischen Qualifikation der in der Zivilluftfahrt eingesetzten Flugbegleiter. Der Fachberater-Abschluss erleichtert Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern in Zukunft, zwischen verschiedenen Airlines zu wechseln und auf dem Arbeitsmarkt attraktive Karrieremöglichkeiten zu nutzen. „Im Jahr 25 nach Gründung der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation haben wir einen wichtigen Meilenstein für unseren Beruf erreicht. Mit diesem Fortbildungsprofil wird das Ansehen von Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern insgesamt gesteigert und die Professionalisierung unseres Berufs als Spezialisten in komplexen Dienstleistungstätigkeiten deutlich vorangetrieben“, so Christoph Drescher, UFO-Vorstand für Berufspolitik.

Zusatzqualifikation für alle Serviceberufe

Der neue IHK-Abschluss ist nicht nur für den Luftverkehr von großem Interesse, sondern auch für den Bahnverkehr, die Schifffahrt, das Event- und Veranstaltungsmanagement, die Schutz- und Sicherheitsbranche, die Gastronomie und Hotellerie sowie für das produktbegleitende Dienstleistungsumfeld von Industrie- und Gewerbebetrieben. „Diese branchenübergreifende Aufstiegsfortbildung bietet allen Beschäftigten in Serviceberufen erstmalig die Möglichkeit, als Experte die nächste Karrierestufe zu erreichen“, betont Ingo Karsten.

Mit dem Fachberater für Servicemanagement (IHK) ist somit ein anerkanntes Berufsbild für den gesamten Dienstleistungssektor entstanden. Die Aufstiegsqualifizierung vermittelt Kompetenzen in den Bereichen Servicemanagement, betriebswirtschaftliches Handeln, Kommunikation und Konfliktmanagement sowie Mitarbeiterführung und Projektmanagement. Ab sofort kann sich jeder, der im Dienstleistungssektor arbeitet, für den 15-monatigen ILS-Fernlehrgang anmelden.

Weitere Informationen:
Studienberatung des ILS: 0800 / 123 44 77 (gebührenfrei)
Informationen für Firmenkunden: www.ils.de/firmenkunden/ils-professional/

Über das ILS:

Das Hamburger ILS Institut für Lernsysteme ( www.ils.de), Deutschlands größte Fernschule, hat sich mit über 200 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen und rund 35 Prozent Marktanteil zum führenden Anbieter moderner Fernlehrgänge in Deutschland entwickelt. Seit über 30 Jahren setzt sich das ILS mit modernen, qualitativ hochwertigen und persönlich betreuten Fernlehrgängen für die erfolgreiche Zukunft seiner Kunden ein. Die Bandbreite der Abschlüsse reicht von institutsinternen Zeugnissen über staatliche Prüfungen, wie das Abitur, bis hin zu öffentlich-rechtlichen Prüfungen vor Kammern (z. B. IHK) und Verbänden (z. B. bSb). Im Auftrag des Auswärtigen Amtes betreut das ILS bereits seit 1980 Schüler der 5. bis 10. Klasse auf allen fünf Kontinenten.

Das ILS ist als erstes Fernlehrinstitut in Deutschland nach der internationalen Qualitätsnorm „ISO 29990 Lerndienstleistungen für die Aus- und Weiterbildung – Grundlegende Anforderungen an Dienstleistende“ zertifiziert und übernimmt damit eine Vorreiterrolle in der gesamten Branche. Als bundesweit zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung bietet das ILS zudem die meisten nach AZAV zugelassenen Fernlehrgänge an. 200 feste und mehr als 600 freie Mitarbeiter kümmern sich beständig um die Entwicklung neuer Fernlehrgänge und die intensive Betreuung von über 80.000 Teilnehmern pro Jahr. Zum Service gehört auch das Online-Studienzentrum, das allen Fernstudierenden kostenlos zur Verfügung steht. Hier findet man neben unterstützenden Lernprogrammen, aktuellen Informationen sowie betreuten Chats und Foren auch die Möglichkeit, sich schnell und einfach mit den Tutoren und Kommilitonen auszutauschen. Im Jahr 2003 hat das ILS die staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) gegründet. Sie ergänzt das ILS-Angebot mit wirtschaftsorientierten Bachelor- und Masterstudiengängen, die berufsbegleitend per Fernstudium absolviert werden können.

Das ILS ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 15 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa. Die 3.605 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2016 einen Umsatz von 537,3 Millionen Euro. Das ILS in Hamburg hat sich in den vergangenen Jahren gemeinsam mit der Euro-FH zum wichtigsten Standort der Klett Gruppe nach Stuttgart entwickelt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-gruppe.de

Kontakt
ILS-Pressestelle
Dörte Giebel
Doberaner Weg 18-20
22143 Hamburg
040 675 70-4004
040 675 70-220
[email protected]
http://www.ils.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.