Neuer Schwung im portugiesischen Kinderbuch

Autorinnen, Verlegerinnen und Illustratorinnen erzählen in Köln von ihrer Arbeit

Neuer Schwung im portugiesischen Kinderbuch

Schriftstellerin Madalena Matoso (li.) im Gespräch mit Journalistin Ute Wegmann, Foto: Janet Sinica

Im Rahmen der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen Köln 2018: Portugal kamen Autorinnen, Illustratorinnen und Verlegerinnen aus Portugal zu einer table ronde mit den Organisatoren der Veranstaltungsreihe, einer auf portugiesische Literatur spezialisierten Verlegerin und Buchhändlerin und mit Journalisten zusammen. Moderiert wurde das Gespräch von der auf Kinderliteratur spezialisierten Radiojournalistin und Autorin Ute Wegmann.

Erst seit wenigen Jahren sind einige Bilderbücher aus Portugal auch in deutscher Übersetzung zu bekommen. Petra Noack, die in Frankfurt am Main eine Buchhandlung und einen Verlag für portugiesischsprachige Literatur betreibt, erklärte diese Beobachtung so: Ein neuer Schwung in der portugiesischen Verlagslandschaft für Kinderbücher löste in den letzten Jahren internationales Interesse und viel Anerkennung aus, auch in Deutschland. Im Jahr 2017 erhielt das Bilderbuch „Hier kommt keiner durch!“ (geschrieben von Isabel Minhos Martins, illustriert von Bernardo P. Carvalho, übersetzt von Franziska Hauffe) sowohl den Gustav-Heinemann-Friedenspreis als auch den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Die Autorin und der Illustrator sind dabei gleichzeitig auch die Verleger der Originalausgabe. Zusammen mit Madalena Matoso, Bernardo P. Carvalho und weiteren befreundeten Künstlern gründete Isabel Minhos Martins 1999 den Verlag „Planeta Tangerina“. Die jungen Künstler, die sich in der Kunsthochschule kennen gelernt hatten, wollten selbstständig Bücher nach ihren Vorstellungen auf den Markt bringen. Unkonventionell ging das Team dann auch mit der Diskussion um digitale Medien um: Es erfand eine Reihe mit Bilderbüchern, die das Objekt Buch zum Thema machen und mit ihren interaktiven Anreizen auch für junge Leser attraktiv sind. In dieser Reihe erschienen auch die Bücher der Illustratorin Madalena Matoso, die immer wieder neue Gestaltungswege beschreitet.

Catarina Sobrals Bilderbücher „Aschimpa – Das geheimnisvolle Wort“ und „Mein Opa“, erschienen in einem anderen kleinen, unabhängigen Verlag. Sie erhielten viel Aufmerksamkeit in der Fachpresse. Die vielseitige Künstlerin, die unter anderem auch Animationsfilme kreiert, erklärte die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Arbeit an einem Trickfilm und an einem Buch.

Eine weitere Autorin, Margarida Pogarell, unterrichtet Portugiesisch im Kölner Raum. Im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen stellt sie ihr Kinderbuch „Valdemar“ vor. Sie ist innerhalb dieser Veranstaltungsreihe nicht die Einzige, die sowohl in der portugiesischsprachigen als auch der deutschsprachigen Welt zu Hause ist: Das Zentrum Portugiesischsprachige Welt der Universität zu Köln wirkt in doppelter Hinsicht als Vermittler zwischen den Kulturen mit. Seine studentische Theatergruppe hat mit der brasilianischen Schauspielerin und Regisseurin Myriam Chebabi am Comedia Theater aus dem Bilderbuch „Hier kommt keiner durch!“ eine zweisprachige Inszenierung entwickelt, mit der die Kinder- und Jugendbuchwochen eröffnet wurden. Drei Autor*innen und Illustrator*innen halten zusätzlich zu ihren Veranstaltungen für Kölner Schulklassen auch Workshops für Studierende, die Portugiesisch lernen.

Dazu gehören auch die beiden Biologinnen Maria Ana Peixe Dias und Ines Teixeira do Rosário. Internationale Anerkennung für ihr erstes gemeinsames Buch haben sie bereits bekommen. „La Fora“ („Draußen“), illustriert von Bernardo P. Carvalho und ebenfalls bei Planeta Tangerina erschienen, ist ein Naturführer für Kinder, der nächstes Jahr auch in deutscher Übersetzung bei Beltz & Gelberg aufgelegt wird. Den Autorinnen war es beim Schreiben wichtig, bei aller Wissenschaftlichkeit dennoch den Text so zu formulieren, dass Kinder ihn gut lesen können. Sie wollen ihre Leser für den Naturschutz gewinnen: Da die Biologie ein enorm weites Feld ist und das Buch auch geologische Themen beinhaltet, mussten die Ornithologin und die Ökologin sich für dieses Projekt selbst noch einiges zusätzliches Wissen aneignen. Im Rahmen des Projektes führen sie mehrfach einen Workshop an Grundschulen durch, in dem sie zusammen mit den Kindern die Natur erkunden.

Die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen sind eine Gemeinschaftsveranstaltung der SK Stiftung Kultur, der Stadt Köln (Kulturamt und StadtBibliothek), des Erzbistums Köln (Referat Katholische Öffentliche Büchereien) und des jfc medienzentrums. Wie bereits in den vergangenen Jahren fand im Comedia Theater die zweisprachige Aufführung statt. Ein neuer Partner ist der Kulturbunker Mülheim als Ort der Ausstellung „Hier kommt … Portugal!“, kuratiert von Dr. Maria Linsmann-Dege.

Die Ausstellung „Hier kommt …PORTUGAL!“ zeigt erstmals umfassend in Deutschland das hohe künstlerische Niveau, die Innovationsfreude und Modernität der portugiesischen Illustratorenszene. Die Auswahl von rund 60 Illustrationen der sieben bekanntesten portugiesischen Bilderbuchkünstler*innen (Bernardo Carvalho, Fatinha Ramos, Catarina Sobral, Madalena Matoso, Antonio Jorge Gonalves, Andre Letria und Afonso Cruz) präsentiert ein frisches, vielgestaltiges und zudem kindgerechtes Bild der portugiesischen Kinderbuchillustration.

Interkultureller Austausch gehört zu Europa
Professor Hans-Georg Bögner, Geschäftsführer der SK Stiftung Kultur, betont(e) im Namen der Veranstaltergemeinschaft für dieses Projekt, das seit 1996 kontinuierlich in Köln stattfindet, die Bedeutung des kulturellen Austauschs in Europa, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Gerade durch die jeweilige Literatur kann man viel über ein Land erfahren.

Kern der Reihe, die seit über 20 Jahren stattfindet, sind stets die zweisprachigen Lesungen und Workshops in Schulen und Bibliotheken. Das außergewöhnlich kreative Workshopprogramm der jungen Illustratorinnen ist das Besondere der diesjährigen Buchwochen.

Weitere Informationen und Leseproben: www.kibuwo-koeln.de
Facebook: https://www.facebook.com/KiBuWo

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn mit Sitz im Kölner MediaPark widmet sich schwerpunktmäßig der künstlerischen Photographie, dem Tanz, Film und Theater, der Kölschen Sprache, sowie der Vermittlung von Literatur und Medienkunst an Kinder und Jugendliche. Kinder und Jugendliche ohne Druck zum Lesen zu motivieren, sie an Literatur heranzuführen und sie auch selbst zum Schreiben zu ermutigen, darum geht es bei der Literatur- und Leseförderung.

Firmenkontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ursula Schröter
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895109
[email protected]
http://www.kibuwo-koeln.de

Pressekontakt
SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn
Ralf Convents
Im Mediapark 7
50670 Köln
022188895105
[email protected]
http://www.sk-kultur.de

(Visited 11 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.