Neues in Sachen FinTechs beim Pioneers Event

TME AG erwartet spannende Erkenntnisse zu aktuellen Entwicklungen

FRANKFURT AM MAIN. Von Blockchain und Kryptowährungen bis zur digitalen Vermögensverwaltung: Stefan Roßbach von der TME AG erwartet vom FinTech Pioneers Event Erkenntnisse zu aktuellen Entwicklungen bei den Start-ups der Finanzbranche. „Neben der Information stehen auf der Veranstaltung der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung im Mittelpunkt“, so der Experte von der Frankfurter Unternehmensberatung für Financial Services. Letztere sei gerade für FinTechs, aber auch für Banken von zentraler Bedeutung, um die Herausforderungen eines sich rasant veränderten Marktes zu bestehen. Das Event findet am 16. und 17. Februar in Berlin statt.

Unter anderem werden vier besonders innovative FinTechs im Bereich Investment von ihren Ideen berichten, denen disruptive Qualität zugeschrieben wird. „Durch die Digitalisierung kommt es zu Neuerungen, die mehr als nur evolutionäre Schritte sind“, sagt Roßbach. Umwälzende Produkte und Dienstleistungen wie Machine Learning beziehungsweise Artificial Intelligence haben laut Roßbach das Potenzial, den Markt umzukrempeln. Dafür sei selbstverständlich auch eine neue Art von Wagniskapital nötig, wobei die Geldgeber mit außergewöhnlich hohe Renditen belohnt werden könnten. Darum wird es auf dem Pioneers Event genauso gehen wie um das künftige Verhältnis zwischen einem Investment auf Basis persönlicher Beratung und einem solchen, das von Algorithmen gesteuert wird. Dabei zeigt unter anderem Wikifolio, eine Plattform, auf der man den Strategien erfolgreicher Anleger folgen kann, wie sich solche Robo-Advisory-Lösungen zunehmend am Markt etablieren.

Öffnung für neue Finanz-Services
Als ein weiterer Schwerpunkt des Events ist die Öffnung von Kundenkonten für Dienstleistungen Dritter vorgesehen. Die dafür festzulegenden Regularien werden derzeit diskutiert und basieren auf der novellierten Zahlungsdiensterichtlinie PSD2. Für Banken werde die Neuordnung der Finanz-Services Gefahren, aber auch Chancen mit sich bringen, betont Roßbach. „Sie sollten sich rechtzeitig mit dem Thema beschäftigen und die Voraussetzungen für die Nutzung der Innovationen schaffen.“ Auch in punkto Service-Welt der Zukunft präsentiert das Pioneers FinTech Event vier FinTechs mit disruptivem Potenzial. „Und wie beim Investment-Thema begnügt man sich nicht mit der Vorstellung. Vielmehr werden jeweils drei Fachleute die betreffenden Unternehmen analysieren und klarstellen, welche aktuellen Angebots-Lücken sie schließen könnten“, so Roßbach.

Komplettiert wird das Programm unter anderem durch eine Diskussion übers Retail Banking. Was darf der Bankkunde im Jahr 2017 erwarten? Ist das Ende des traditionellen Bankings in Sicht? Mit Blick über die Grenzen Deutschlands wird zudem untersucht, wie den FinTechs die europäische Gesetzgebung beim schnelleren Wachstum nutzt und wo in der Post-Brexit-Ära neue Kapitalquellen zu finden sind. Und zum Abschluss werden Möglichkeiten für Kooperationen zwischen Banken und Start-ups mit Hilfe der Blockchain-Technologie ausgeleuchtet. „Interessant dürften auch die Case Studies mit realen Anwendungsfällen dazu sein“, sagt Roßbach. „Etablierte Institute und Newcomer brauchen einander, weil die einen zum Beispiel einen großen Kundenstamm und die anderen kreatives Potenzial einbringen. Es lohnt sich daher für beide Seiten, von funktionierender Zusammenarbeit zu lernen.“

Die TME AG – mit Sitz in Frankfurt Main und München – ist eine Unternehmensberatung für Financial Services, die auf Digital Banking, Risiko & Regulatorik sowie Transformation Management spezialisiert ist. Das Team ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette aktiv – von der Konzeption über die Transformation bis zur Umsetzung, insbesondere für digitale Geschäftsmodelle und deren regulatorischen Anforderungen. Zu den Kunden zählen Banken und Versicherungen, aber auch FinTechs sowie Unternehmen aus der Digitalbranche.

Pressekontakt:
TME Institut e. V.
Stefan Roßbach
Tel.: 069 7191309-0
E-Mail: [email protected]

Versand:
Fröhlich PR GmbH i. A. des TME Instituts
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth

Frau Siynet Spangenberg
Tel.: 0921 75935-53
E-Mail: [email protected]

Eingetragen beim Amtsgericht Bayreuth, HRB 1994
Geschäftsführer: Hans-Jochen Fröhlich

Das TME Institut für Vertrieb und Transformationsmanagement e. V. hat seinen Sitz in Frankfurt Main. Seit 2011 geht es in Kooperation mit Universitäten und Fachexperten aktuellen Entwicklungen im Banking nach, insbesondere in den Bereichen „Risk & Regulatorik“, „Transformation Management“ sowie „Digital Banking“. Das Institut hat u. a. das Fachbuch „Innovative Geschäftsmodelle im Banking: Factbook 2015.“ (Bank Verlag, 2015) veröffentlicht, das erstmals einen fundierten Marktüberblick über die Digital Banking-Branche gibt.

Firmenkontakt
TME institut e. V.
Stefan Roßbach
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt/Main
0049 69 7191309-0
[email protected]
http://www.tme-ag.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Siynet Spangenberg
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0049 921 75935-53
0049 921 75935-60
[email protected]
http://www.froehlich-pr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.