Oversize Blusen – So sehen sie top aus

Oversize Blusen - So sehen sie top aus

Nicola Schmidt

Ein Top-aktuelles Thema: Oversize Blusen. Zu schmalen Hosen und Röcken sehen sie sehr stylisch aus. Kann jede Frau eine solche Bluse gut tragen? Schließlich kaschiert sie (fast) jede Problemzone. Imageexpertin Nicola Schmidt gibt Tipps:

So schick wie diese Blusen aussehen, die kann doch frau tragen, oder? Oder etwa nicht? Wie sollte der Schnitt und die Länge einer solchen Bluse sein? Wie trägt frau diese Bluse am besten?

Was tun wir nicht alles, um schick und modisch rumzulaufen. Wir wollen ja schließlich mithalten. Der Run in die Geschäfte ist groß. Seit einiger Zeit sind die Oversize Blusen hochaktuell. Reicht es da nicht, blindlings zuzugreifen? Die Verkäuferin sagt ja auch, dass die Bluse toll aussieht. Moment. Sieht die Bluse klasse aus oder sehe ich in der Bluse klasse aus – das ist ein großer Unterschied. Und mal ehrlich: Top modisch gestylt zu sein um jeden Preis – Nein, danke. Es ist doch schade, wenn wir uns ein teures Kleidungsstück kaufen und es dann doch nicht anziehen. Einfach weil in uns das Gefühl aufkommt, dass andere denken, frau sei schwanger oder hat stark zugenommen.

Oversize funktioniert dann ganz gut, wenn wir einige Punkte berücksichtigen:

Die richtige Größe
Wenn Sie Ihre Konfektionsgröße kennen, probieren Sie auf jeden Fall die Bluse an. Der eine Hersteller schneidert kleiner, der nächste größer. Auch wenn das Kleidungsstück locker sitzt, sollte es nicht zu groß sein.
Tipps zu Passform:
Sitzen die Schulternähte exakt auf der Schulter? Bei überschnittenen Schultern sollte die Ärmellänge nicht zu lang sein, denn dann ist die Bluse zu groß.
Ist die Bluse länger geschnitten, achten Sie darauf, dass Ihre Proportionen auch mit flachen Schuhen stimmen. Die Beine wirken idealerweise länger als der Oberkörper.
Bei kleinen Frauen mit kürzeren Beinen ist ein guter Anhaltspunkt der Beckenknochen. Länger darf die Bluse dann nicht sein, sonst wirkt es ungünstig. Wer dennoch eine lange Bluse tragen möchte, kombiniert dazu eine kürzere Jacke.

Die optimale Form wirkt Wunder
Frauen mit sinnlichen Rundungen können ganz gut Blusen mit einer angedeuteten Taille tragen. Ein Schlankmacher-Trick: Die Bluse ist ab dem Busen leicht A-förmig geschnitten.
Eine weitere Variante ist, wenn die Bluse vorne etwas kürzer ist, als hinten.

Halb eingesteckt – Ganz eingesteckt
Wer einen flachen Bauch hat, kann das Oberteil in der Bauchmitte in die Hose einstecken und mit einem schicken Gürtel betonen. Wer einen kleinen Bauch hat, drapiert die Bluse seitlich in den Hosenbund. Das trägt nicht auf, denn Taille und Hüfte werden vom Material her umspielt und Pölsterchen verschwinden.

Schlanke Frauen können das Oberteil wie ein Blouson wirken lassen, indem sie es in die Hose stecken und großzügig asymmetrisch raus zupfen. Es sollte auf der einen Seite länger und an der anderen Seite kürzer sein. Asymmetrische Drapagen stehen vielen Frauen besonders gut.

Business
Wer im Berufsalltag auf den strengen Blazer angewiesen ist, sollte auf diese extremen Oversize Blusen verzichten. Da passen schon besser die weiteren Seidentops. Ist der Dresscode eher locker, dann können diese weiten Blusen auch zu einer schmalen schickeren Hose gut angezogen werden.

Die klassische Bluse fristete einige Zeit ein Schattendasein. Jetzt ist sie wieder aktuell. Diese Blusenform sollte immer in den Rock oder Hose gesteckt werden, sonst wirkt es unaufgeräumt und schlampig. Auch die Männer tragen ihr Hemd in die Hose gesteckt.

Weitere Tipps:
Bei breiteren Hüften und kräftigen Oberschenkeln, kleiner Körpergröße und A-Figur werden Frauen vom Stoffvolumen fast erschlagen.
Bei sehr großen BH-Cups wirken diese weiten Blusen unvorteilhaft zeltartig.
Mit A-förmig geschnittenen Blusen lassen ich sehr gut Pölsterchen und Bauch weg mogeln. Ist das Oberteil gerade geschnitten, wirkt es vorteilhafter, wenn es seitlich in die Hose gesteckt wird.
Achten Sie darauf, dass der Blusensaum NICHT an der breitesten Stelle von Hüfte und Oberschenkel endet, dass lässt den Körper optisch fülliger erscheinen, als er ist. Wer dagegen superschlank ist, dem stehen auch solche Style-Varianten nicht im Wege.

Frauen mit H-Figur oder V-Figur können Oversize-Outfits sehr gut tragen. Style-Trick: seitlich oder vorne in den Bund stecken und auf die Längen achten.
Wer eine sehr schlanke Taille hat, sollte darauf achten, dass die Bluse nicht ganz so weit ist. Am schönsten sehen natürlich taillierte Oberteile aus, allerdings spricht ja nichts dagegen, auch mal etwas anderes zu probieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Nicola Schmidt – Wirkungsverstärkerin und Stilprofilerin

Nicola Schmidt ist Rednerin, Referentin und Trainerin für die Erfolgsfaktoren Kleidung, Körpersprache und Umgangsformen. Sie hilft ihren Kunden, ihr Image-Konzept zu entwickeln, um als Person auch optisch zu überzeugen. In den unterschiedlichsten Branchen motiviert sie Führungspersönlichkeiten und Mitarbeiter, sich authentisch und kompetent zu kleiden und entsprechend aufzutreten. Gerade wenn die Wirkung auf dem Prüfstand steht und das Image verbessert werden soll.

Kontakt:
Nicola Schmidt Image Impulse
Wirkungsverstärkerin
Image- und Managementtraining/ Vorträge
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Nicola Schmidt Image-Impulse
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.