Playlistpitching, Influencer und Künstlerprofil bei Spotify

Die Tagung des VDMplus mit richtungsweisendem Wissen für die Musikbranche

Playlistpitching, Influencer und Künstlerprofil bei Spotify

Die diesjährige Generaltagung des Verbandes Deutscher Musikschaffender (VDMplus.de) stand ganz unter dem Thema „Die Entwicklung der Musikbranche im Streamingzeitalter“ und wurde in Dürens Posthotel von Klaus Quirini (Vorstand und Leiter der Rechtsabteilung) eröffnet.

Nach der Vorstellung von Helga Quirini (Geschäftsführerin des VDMplus) sowie Heide Arras-Starkens, Udo Starkens und Helga Starkens-Rathmann, berichtete Klaus Quirini über die aktuelle Entwicklung der Musikbranche. Den anwesenden Komponisten, Textdichtern, Verlagen, Produzenten, Tonträgerherstellern, Managern, Singer-Songwritern und Künstlern wurde vermittelt, wie sie mit den VDMplus-Leistungen inkl. den individuellen Beratungen des Musikbranchenverbandes die eigene Musik- und Künstlervermarktung zukunftssicher voran treiben.

Anwesende und bereits erfolgreiche Label und Künstler berichteten in dem Zusammenhang auch von Ihren Erfahrungen und teilten das wertvolle Wissen mit allen Mitgliedern. Diese Vernetzung von Wissen und Kontakten im VDMplus war ein herausragendes Leistungsmerkmal dieser Musikbranchentagung.

Am Vormittag wurden konkret die Themen Verteilungsplanänderungen, Fristverkürzungen und die neuen Reklamationsvorschriften der GEMA sowie die GEMA-Abrechnung von Tantiemen aus gemischten Onlineplattformen (GOP), wie z.B. YouTube und die Ausschüttung von Werbeeinnahmen über eine YouTube-Monetarisierung besprochen.

Der Vortrag am Nachmittag behandelte die Entwicklung und die Notwendigkeit einer Werbekampagne über Social-Media-Portale, Influencerwerbung und die digitale Radiopromotion.
Brandheiß war das Thema der Erstellung und Verwaltung von Künstlerprofilen auf Spotify mit und dem dazugehörigen Playlistpitching. Die Dozenten wiesen in diesem Zusammenhang eindringlich auf die Gefahren von Payola (Pay To Play) hin und zeigten den anwesenden legale Möglichkeiten die Streamingzahlen signifikant zu erhöhen. Ein VDMplus-Mitglied berichtete von seiner Platzierung auf einer kuratierten Playliste von Spotify und bestätigte die erklärte Vorgehensweise.

Der Musikbranchenverband erinnerte, dass er für alle VDMpus-Mitglieder, die nicht an Tagungen teilnehmen können und für alle noch offene Fragen telefonisch oder per Mail zu diesen und anderen Themen zur Beantwortung unbegrenzt im Rahmen der Mitgliedschaft zur Verfügung steht.

Auf der Tagung wurden viele wichtige Kontakte geknüpft und wertvolle Erfahrungen ausgetauscht. Der Tagungsabschluss wurde von den darauf folgenden Preisverleihungen auf dem roten Teppich gekrönt.

Die ersten beiden Ehrungen für die CHARTS99-Hit-Platzierung ausgezeichnet mit der silbernen VDMplus-Ehren-Nadel gingen an CENOM (Timo Schniering) und HOLLEGREAT (Erwin Kopold).

Nach der Zertifizierung der Tagungsteilnehmer für die Weiterbildung in der Musikbranche mit aktuellem Fachwissen über Playlistpitching, Gema-News, Social Media – Influencer, Spotify-Künstlerprofile, Streaming und YouTube-Monetarisierung wurde die feierliche Verleihung der VDMplus-AWARDS 2019 eingeleitet.

Die Gewinner der VDMplus-AWARDS wurden im Vorfeld von einer Volksjury aus fast dreihundert nominierten Werken ausgewählt. Helga Quirini gratulierte als Geschäftsführerin des VDMplus im Namen von Klaus Quirini und des ganzen VDMplus Teams den Gewinnern der wunderbaren Werke verschiedenster Genres. Der goldene VDMplus-AWARD 2019 wurde den anwesenden Preisträgern im feierlichen Rahmen überreicht.

VDMplus-AWARDS 2019:
„I Sing“ (Dance) – Rino Abbate; „Someone Killed Me“ (Singer Songwriter) – Erika Pinna (RhyPat Records); „GEMEINSAM VOL. 2“ (Ballade) – Manuela Clermont (Doebele-Music); „TC will make you move“ (Disco Funk) – „That´s Chic“ (Di Pace RECORDS GbR); „Tango Rausch“ (Video-Poesie) – Renate Hahn (Renate Hahn Records); „E-Mobil“ (Reggae) – HELTERHOFF (HELTERHOFF-Records); „Weihnachtsglanz in Kinderaugen“ (Schlager) – Sabrina Hog (ambros-music GbR); „Lightflight“ (Pop) – Wilfried Kopatsch (Quart Essenz); „Lisa“ (Country-Fox) – HolleGreat (HolleGreat); „Morgen schon beginnt ein neuer Tag“ (Schlager) – Sigurd Rentz (ReveRentz records); „Forgiving“ (Pop-Blues) – Sal Salgado (Natnats Records); „Regenbogenfarben“ (Coverversion)- Moonlight“s tanz & show band (speed up records); „Ich geb dich nie mehr her“ (Pop-Schlager) – Gregor Schäfer (SunShine Music Entertain); „Amazing Grace“ (Instrumental-Cover) – Akkordeon-Lady Carla Scheithe; „Tomorrow“ (Easy Listening) – Oliver Schmitt (Oliver Schmitt GbR); „Hallelujah“ (Pop-Classic) – Justine Ma’mun (CENOM); „Schönes Fest“ (Deutsch-Pop) – Arnie-Der-Sonnenkönig (Mahatma Entertainment); „Don´t go Away“ (Dance) – BAWO (Unify-Records); „Thank You“ (Pop-Rock) – Robert Wörner (Audiomut Records); „You“ (Alternative Rock) – James‘ Mum (Kompass Records)

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen Musikschaffender in Deutschland. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Künstler, Urheber und Musiker, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Kontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.