Produktivitätskiller Home Office und Cafe

Flexibles Arbeiten: Fluch oder Segen? Herausforderungen und Lösungen für mobile Arbeitnehmer

Produktivitätskiller Home Office und Cafe

Düsseldorf, 10. März 2015 – Der Firmenschreibtisch hat ausgedient. Weltweit entscheiden sich immer mehr Menschen, einen Teil ihrer Arbeitszeit außerhalb des Arbeitgeberbüros zu verbringen. 45 Prozent der Berufstätigen in Deutschland sehen einen Anstieg von flexiblen Arbeitskräften im Vergleich zu der Lage noch vor fünf Jahren. Global beobachten Rund 70 Prozent dieses Phänomen, in den USA sind es sogar 80 Prozent. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Regus-Studie, in der 22.000 Berufstätige aus 100 Ländern zu ihrem Arbeitsumfeld befragt wurden.

Dieses neue Arbeitsmodell kann aber auch ganz andere Schwierigkeiten aufwerfen. Oft ist es problematisch, den geeigneten Ort zum flexiblen Ausgleich zu finden, laute und störende Umgebungen sind echte Produktivitätskiller für vielbeschäftigte Arbeitnehmer.

Auch Verkehrsbehinderungen zählen zu den größten Störfaktoren für Effizienz, darin sind sich 60 Prozent der Deutschen (weltweit 56 Prozent) einig. In Indien behindert der Verkehr sogar 76 Prozent der Befragten bei der Erledigung ihrer Arbeit. Staus sorgen für Verspätungen und lassen die Kollegen im Meeting warten. Zudem sind IT- Pannen in alternativen Arbeitsbereichen wie Cafes für 33 Prozent der Befragten ebenso ein Grund für Abstriche bei der Produktivität. Die Frage liegt nun auf der Hand: Wo befindet sich die beste Arbeitsumgebung, um als flexible Arbeitskraft möglichst produktiv zu sein?

Rund 55 Prozent der in Deutschland Befragten (53 Prozent weltweit, 73 Prozent in Indien) sind der Meinung, dass Business Center für sie der sichere Hafen und damit die beste Möglichkeit sind, um außerhalb des Büros produktiv zu sein. Mehr als die Hälfte der Befragten ist dieser Ansicht, und das, obwohl mobilen Mitarbeitern grundsätzlich alle Möglichkeiten offen stehen. Sie können frei wählen, wo sie außerhalb des Büros arbeiten möchten.

Weitere wichtige Erkenntnisse:

– Nur 39 Prozent (34 Prozent weltweit) der Befragten sagen, dass sich die Arbeit im Home Office positiv auf ihre Produktivität auswirkt. Anders sieht es lediglich für diejenigen aus, die in der glücklichen Lage sind, eine professionelle Arbeitsausstattung in den eigenen vier Wänden einzurichten. Hier geben 76 Prozent (63 Prozent weltweit) an, dass ihre Produktivität sich zu Hause frei entfalten kann.

– Professional Group- und Mitarbeiter-Lounges punkten überraschend wenig. Nur sechs Prozent der Befragten (elf Prozent weltweit) sehen sie als produktivitätsfördernd an. In Holland bauen sogar nur drei Prozent auf Lounges dieser Art. Vieles deutet darauf hin, dass sich diese Orte mehr für persönliches Networking anbieten, als dafür zu sorgen, dass die Arbeit rasch erledigt wird.

– Cafes rangieren mit sechs Prozent (zwölf Prozent weltweit) ebenso unter den unbeliebteren Orten, um der Arbeit zügig nachzukommen. Auf Grund von Umgebungslärm, einer nicht immer zuverlässigen Internetverbindung und einem Mangel an Privatsphäre lassen sich dort einige Arbeiten nicht reibungslos erledigen. Alleine die Japaner setzen auf einen Arbeitsaufenthalt im Cafe. Immerhin ist jeder Dritte in dem Land (35 Prozent der Befragten) der Meinung, an diesem Ort effektiv arbeiten zu können.

„Eine Möglichkeit, von verschiedenen Orten aus zu arbeiten ist ein großer Segen für viele Arbeitnehmer. Die Herausforderung besteht jetzt in der Suche nach der richtigen Arbeitsumgebung außerhalb des Büros“, sagt Michael Barth, Deutschlandgeschäftsführer bei Regus. „Mit mehr Flexibilität sollten keine Produktivitätseinbußen einhergehen. Ganz im Gegenteil, die Arbeit außerhalb des Büros sollte noch effizienter zu erledigen sein. Business Center bieten gerade denjenigen Arbeitnehmern, die im Home Office auf Grund mangelnder Räumlichkeiten und Ausstattung nur unter schlechten Bedingungen arbeiten können, einen produktiven Ausweg. Durch die professionelle Technik, IT-Sicherheit und Privatsphäre werden Konzentration und Produktivität gefördert. So bieten Business Center die Ruhe und Funktionalität, um das Optimum an Vorzügen von flexiblen Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.“

Regus ist der globale Anbieter von flexiblen Bürolösungen.
Das Netzwerk von über 2.000 Business Centern in 104 Ländern bietet Berufstätigen mit seinen praktischen, hochwertigen und voll ausgestatteten Büroräumen eine professionelle Arbeitsumgebung – egal ob nur für ein paar Minuten oder mehrere Jahre. Firmen wie Google, Toshiba oder GlaxoSmithKline entscheiden sich für Regus, um flexibler arbeiten zu können und so ihre Unternehmen noch erfolgreicher zu machen.
Der wichtigste Faktor beim flexiblen Arbeiten ist gute Erreichbarkeit. Deshalb ist Regus überall dort, wo seine 1,6 Millionen Mitglieder Unterstützung benötigen – in Stadtzentren, Vororten, Einkaufszentren und Einzelhandelsfilialen, in Bahnhöfen, Autobahnraststätten und sogar Gemeindezentren.
Regus wurde 1989 in Brüssel gegründet und hat seinen Hauptsitz in Luxemburg. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.regus.de

Firmenkontakt
Regus
Dominik Rösch
Baierbrunner Str. 15
81379 München
+49 (0) 89 173019-22
dominik.roesch@lewispr.com
www.regus.de

Pressekontakt
Lewis PR
Dominik Rösch
Baierbrunner Str. 15
81379 München
+49 (0) 89 173019
dominik.roesch@lewispr.com
www.regus.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.