Schulcampus in Indien mit 2.000 Euro gefördert

NaturEnergiePlus unterstützt Ingenieure ohne Grenzen e.V. im Rahmen des Spendenwettbewerbs „Wasser ist Leben“
| Projektgruppe aus Darmstadt optimiert Wassermanagement

Schulcampus in Indien mit 2.000 Euro gefördert

Projektleiter Rauch (links) und Kollege Behr auf ihrer Forschungsreise in Indien

Rheinfelden, 27.02.2014. Mit der Teilnahme am Spendenwettbewerb „Wasser ist Leben“ konnte ein kleines Team von Ingenieure ohne Grenzen e.V. eine zweiwöchige Forschungsreise nach Indien zur Unterstützung eines Schulkomplexes realisieren. Das Vorhaben ist eines von fünfzehn Projekten, die sich vergangenes Jahr im Spendenwettbewerb von NaturEnergiePlus durchsetzen konnten. Insgesamt unterstützte NaturEnergiePlus 15 gemeinnützige und nachhaltige Wasserprojekte auf der ganzen Welt mit 20.000 Euro.

Das Team von Ingenieure ohne Grenzen e.V. setzt sich ehrenamtlich für die Optimierung der Wasserversorgung im indischen Leh/Ladakh ein. Hier liegt das einst von einem buddisthischen Mönch gegründete Mahabodhi Meditation Center (MIMC), welches rund 400 Kindern eine schulische Ausbildung ermöglicht. Die knapp 600 Bewohner des MIMC haben mit Wasserverunreinigungen und Wassermangel zu kämpfen. Die Projektleiter Harald Behr und Jakob Rauch, Student der Ingenieurwissenschaften, wollten handeln und die Situation vor Ort begutachten. „Dank der Unterstützung von NaturEnergiePlus konnten die noch fehlenden Kosten für Flug, Aufenthalt und die technische Ausrüstung für unser Forschungsvorhaben finanziert werden“, erklärt Rauch.

Während des Aufenthaltes begutachteten die beiden Ingenieure das bestehende Wasserversorgungssystem und führten chemische und mikrobiologische Untersuchungen von Wasserquellen durch. So wurden wertvolle Daten als Grundlage für einen Wassermanagement-Plan gewonnen, der die Wasserversorgung auf dem Campus optimieren und langfristig sicherstellen soll. Außerdem haben die Studenten damit begonnen, die Verantwortlichen des MIMC für den richtigen Umgang mit Wasser zu sensibilisieren. Bei einem zweiten, voraussichtlich im September 2014 stattfindenden Besuch will die Projektgruppe Aufklärungsworkshops durchführen und die Menschen in wassersparenden Maßnahmen, Recycling und Hygiene schulen.

Über die positive Entwicklung des Projektes von Ingenieure ohne Grenzen e.V. freut sich auch Gunter Jenne, Geschäftsführer von NaturEnergiePlus: „Es ist schön zu sehen, dass nun eine weitere Reise zur konkreten Projektumsetzung geplant ist. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Spende einen nachhaltigen Beitrag leisten konnten und den Grundstein für eine sichere Wasserversorgung gelegt haben, auf dem die jungen Menschen nun aufbauen.“

Noch bis zum 28. Februar 2014 läuft der zweite Spendenwettbewerb von NaturEnergiePlus „Engagement braucht Energie“ auf Betterplace.org. Die Gewinnerprojekte werden dieses Mal durch ein Jahr lang kostenlosen Ökostrom gefördert.
Bildquelle:kein externes Copyright

NaturEnergiePlus ist eine Marke der NaturEnergie+ Deutschland GmbH mit Sitz im badischen Rheinfelden. Das Unternehmen vertreibt seit September 2010 Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft für Privatkunden. Bisher haben sich über 30.000 Kunden für NaturEnergiePlus entschieden. Der Strom wird aktuell in Wasserkraftwerken in Deutschland gewonnen und ist vom TÜV Nord zertifiziert. Neben der emissions- und abfallfreien Energieproduktion ist der Klimaschutz für das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung und unternehmerische Herausforderung. Gesellschafter der NaturEnergie+ Deutschland GmbH sind die EnBW Vertrieb GmbH und die Energiedienst Holding AG.

NaturEnergie+ Deutschland GmbH
Alexander Lennemann
Schönenbergerstraße 10
79618 Rheinfelden
+49 7623 92-2660
[email protected]
http://www.naturenergieplus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.