Schweizer KMU reduzieren Risiken dank China-Geschäft

Die Studie zum Internationalisierungsverhalten Schweizer KMU (SIES 2013) von Prof. Rico Baldegger, Hochschule Fribourg zeigt: Das Tempo hat sich verschärft, neben Europa wird deutlich mehr in andere Länder investiert – insbesondere in Asien. Dadurch reduziert sich auch die Abhängigkeit vom Euro.

Schweizer KMU reduzieren Risiken dank China-Geschäft

Grafik zeigt den %-Anteil an KMU, welche nicht nur in Europa sondern auch in Asien tätig sind.

Für viele Schweizer Unternehmen stellt sich nicht mehr die Frage, ob sie in den chinesischen Markt wollen oder nicht. „Eine Vielzahl hat in den letzten Jahren erkannt, dass Sie vor Ort sein müssen, um vom Tempo des Wachstums und der Innovationen in China nicht überrollt zu werden“, sagt Peter Schildknecht von der Netzwerkplattform Connect China und Schweizer Unternehmer.

Der chinesische Markt ist kein einfacher Markt und sehr kompetitiv. Viele Unternehmen aus Europa oder den USA wollen vom Wachstum und vom Potential in China profitieren, denn dieses ist nach wie vor deutlich grösser als zum Beispiel in Europa. Der Nebeneffekt ist aber auch, dass dadurch das Währungsrisiko des Euro sinkt. Schweizer Unternehmen sind in rund doppelt so vielen Kontinenten präsent als noch vor 3 Jahren als zum letzten Mal die Studie zum Internationalisierungsverhalten (SIES 2010) erhoben wurde.

Der Handel mit und in China ist auf der anderen Seite auch nicht ohne Risiko. Umso wichtiger ist es, frühzeitig ein starkes Netzwerk aufzubauen. Trotz hartem Wettbewerb, gegenüber westlichen Verhandlungspartnern vernetzten sich Chinesische Unternehmen oft sehr gut. „Damit auch Schweizer und Süddeutsche Entrepreneure welche in China tätig sind sich besser vernetzen können, habe ich vor einigen Jahren mit Freunden die Plattform Connect China gegründet.“ erklärt Peter Schildknecht und freut sich, dass auch der SIES 2013 die Bedeutung von persönlichen Netzwerken im Aussenhandel als beste Quelle für die Internationalisierung bestätigt.

In der Globalisierung wachsen die Märkte und Kulturen zusammen. China ist der Zukunftsmarkt und die Chinesen die grössten Potentialträger im asiatischen Raum. Die Plattform CONNECT CHINA dient dem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen China und der Schweiz angesichts der stetig wachsenden Bedeutung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Hintergrundinformationen zu China finden Sie unter www.connect-china.org

Kontakt:
Connect China
Charly Suter
Bruchstrasse 48
6003 Luzern
+41 (0) 41 320 71 60
charly.suter@connect-china.ch
http://www.connect-china.ch

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.