Sicherheitslücke bei WLAN – Kostenloser Schutz mit OkayFreedom

In letzter Zeit wurde viel über massive Sicherheitslücken in verschiedenen WLAN-Netzen berichtet. Mit einer einfach Smartphone-App, die normalerweise zur Analyse von Datenverkehr an Wifi-Hotspots eingesetzt wird, war es gelungen, sensibelste Daten auszuspionieren, Facebook-Sessions zu übernehmen, private E-Mails mitzulesen und Instant-Messaging-Nachrichten zu manipulieren. Das wirklich Schockierende: Wirklich jeder kann mit einem Smartphone und der frei im Internet verfügbaren App zum Hacker werden. Das Thema Sicherheit im öffentlichen WLAN erregte so viel Aufmerksamkeit, dass kürzlich sogar stern TV berichtete und das Experiment nachstellte. Betroffen waren unter anderem Netzwerke großer Hotelketten und Cafés. Sicher surfen und ihre übermittelten Daten vor den Blicken Dritter schützen, können Internet-User nur, wenn sie mit einer VPN-Verbindung surfen, die sicher verschlüsselt ist.

Ein mit wenigen Handgriffen manipuliertes Smartphone, auf dem die kostenlos im Netz verfügbare Netzwerk-Analyse-App dSploit installiert war – mehr war für das Experiment nicht nötig, als die beiden Mitarbeiter des Berliner Softwareunternehmens Steganos die Lobby des Hotels einer großen Kette betraten. Ein Mitarbeiter loggte sich mit seinem Notebook in das öffentliche WLAN-Netzwerk des Hotels und sein Kollege konnte dabei ganz leicht die Daten einsehen und mitschneiden, die vom Notebook ins World Wide Web gelangten. Sowohl das geöffnete Facebookprofil, in das sich der Mitarbeiter an seinem Notebook eingeloggt hatte, als auch der komplette E-Mail-Verkehr waren über das Smartphone sichtbar. Via dSploit konnten nun nach Belieben Nachrichten gelesen, gesendet und gelöscht werden, ohne dass der Ausspionierte davon etwas mitbekam.

In der wöchentlichen Sendung stern TV, die auf RTL live ausgestrahlt wird, zeigten Experten ebenfalls, wie einfach die Übernahme der Accounts und das Mitlesen funktioniert. Betroffen von dieser massiven Sicherheitslücke sind alle Websites, die Daten unverschlüsselt übertragen. Facebook bietet beispielsweise mit der Einstellung „Sicheres Durchstöbern“ die Möglichkeit an, diese Sicherheitsmaßnahme selbst vorzunehmen. Automatisch werden die eigenen Daten allerdings auch hier nicht verschlüsselt.

Jedem, der sicher in öffentlichen WLANs unterwegs sein möchte, ist deshalb dringend zu einer sogenannten VPN-Software zu raten. Mit dem kostenlosen Programm OkayFreedom gibt es eine zuverlässige Möglichkeit, auch eventuell unsichere Seiten zu besuchen und jederzeit an Wifi-Hotspots geschützt zu sein. Mit dem Programm stellt man eine anonymisierte, verschlüsselte
Verbindung ins Internet her. Dabei wird die Verbindung vom Rechner des Nutzers
über speziell gesicherte Hochgeschwindigkeits-Server aufgebaut.

OkayFreedom ist sowohl als komplett kostenlose Version, als auch als kommerzielle Version verfügbar. Die Versionen unterscheiden sich lediglich im monatlich zu verbrauchenden Traffic-Volumen. Die kostenlose Version stellt dem Nutzer ein monatliches Traffic-Volumen von 500 MB zur Verfügung, während bei der kommerziellen Jahresversion der Traffic unbegrenzt ist.

OkayFreedom auf Chip.de runterladen.

Firma für Sicherheitssoftware

Kontakt:
Steganos Software GmbH
Christian Huber
Immanuelkirchstraße 4
10405 Berlin
030609849822
chuber@steganos.com
http://www.steganos.com/de/

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.