So macht man ein Auto „fit“ für den Winter

So macht man ein Auto

So wird Ihr Auto winterfit. Foto: djd/Bridgestone Deutschland/Juice Images-Fotolia.com

(mpt-47596) Zahlreiche Winterurlauber haben es mit Sicherheit schon einmal erlebt: Eine unerfreulich lange Schlange von Fahrzeugen, die sich ganz gemächlich einen Berg hinauf quält. Wer in solch einer Situation keine Schneeketten dabei hat, läuft Gefahr, mit durchdrehenden Reifen liegen zu bleiben. Wer auf einen Winterurlaub in den Bergen dennoch nicht verzichten möchte, sollte sich daher rechtzeitig und vor allem gewissenhaft auf die Straßenverhältnisse im Winter vorbereiten. Tut man es nicht, handelt man nicht nur leichtsinnig, sondern muss sich gegebenenfalls sogar auf saftige Strafen einstellen. Mit folgenden Tipps machen Sie Ihr Auto fit für den Winter.

Sicher verladen

Bereits vor der Fahrt in den Winterurlaub gibt es einiges zu beachten. So sollte man beim Verstauen des Gepäcks darauf achten, dass Warndreieck, Warnweste und der Erste-Hilfe-Kasten stets griffbereit sind. Schwere Gepäckstücke sollten im Kofferraum verstaut werden – und zwar unmittelbar an der Rücksitzlehne. Weiteres Gepäck im Fahrzeuginnenraum sollte zudem mit einem Sicherheitsgurt auf der Rückbank festgeschnallt werden. Für die Aufbewahrung von Gepäck tabu sollte die Hutablage sein – andernfalls können Gegenstände bei einer plötzlichen Vollbremsung nämlich ungehindert durch das Auto fliegen. „Wer Dachboxen auf seinem Fahrzeug montiert, muss unbedingt die zulässige Beladung beachten.“, rät der Bridgestone-Experte Wilfried Rulands. Ist das Auto vollständig beladen, ist es sinnvoll, den Reifendruck bei einem kurzen Tankstopp anzupassen und die Scheinwerfer neu einzustellen.

Punkte in Flensburg vermeiden

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) besagt, dass Kraftfahrzeuge in der Bundesrepublik bei Eis, Schneeglätte, Reifglätte und Schneematsch nur mit Reifen fahren dürfen, die über eine M+S-Markierung verfügen. Bei PKW-Reifen kennzeichnet das Schneeflocken-Symbol geeignete Reifen. „Erwischt die Polizei einen Autofahrer mit ungeeigneter Bereifung bei winterlichen Witterungsbedingungen, muss er mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen,“ führt Wilfried Rulands aus. Komme es dann zu einem Unfall oder einen Verkehrsbehinderung, erwarte den Fahrer des Autos sogar ein wesentlich höheres Bußgeld. „In Deutschland ist darüber hinaus sowohl für Sommer- und Ganzjahresreifen als auch für Winterreifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern gesetzlich vorgeschrieben.“ Daher sollte ein Auto in puncto Reifen auch in der wärmeren Jahreszeit regelmäßig überprüft und gewartet werden.

Schneeketten via Trockenübung testen

Gerade in den Alpenländern herrscht auf vielen Strecken Schneekettenpflicht, weswegen diese bei einer Fahrt in die Berge unbedingt in den Kofferraum gehören – und zwar auch bei Allradfahrzeugen. Erfreulicherweise ist das Anbringen von Schneeketten bei weitem nicht mehr so kompliziert wie noch vor einigen Jahren. Ein wenig Geschicklichkeit erfordert es allerdings dennoch. „Um bei Schnee und Kälte nicht zuviel Zeit zu verlieren, sollte man zu Hause in der warmen Garage schon einmal das Aufziehen zu testen“, rät Wilfried Rulands und empfiehlt daher eine „Trockenübung“.

Kühlflüssigkeit vor dem Vereisen schützen

Bereits vor dem ersten Frost sollten Fahrzeughalter unbedingt auch die Kühlflüssigkeit vor dem Vereisen schützen. Sind die Verkehrsverhältnisse winterlich, sollten zudem Eiskratzer und Handfeger bei jeder Fahrt an Bord sein. Auch ein Türschloss-Enteiser in der Handtasche ist sinnvoll und kann vor bösen Überraschungen schützen. „Hilfreich ist es, wenn am Vorabend Front- und Heckscheibe mit Pappe oder Folie zugedeckt werden – das schont auch die Wischerblätter“, so Rulands Tipp. Vergisst man dies einmal, machen gefütterte, wasserfeste Handschuhe das Eiskratzen zumindest etwas erträglicher.

Den Durchblick behalten

Ein immer wiederkehrendes Problem im Winter sind auch beschlagene Scheiben, die man über die Klimaanlage kontrollieren kann. Diese verringert nämlich die Luftfeuchtigkeit im Auto. „Front- und Heckscheibe verschmutzen bei nasser Witterung besonders schnell, daher sollte vor größeren Fahrten die Wischerblätter kontrolliert und das Scheibenwischwasser aufgefüllt werden“, empfiehlt Bridgestone-Experte Wilfried Rulands daher abschließend. Dabei dürfe ein Frostschutzmittel natürlich nicht fehlen. Da eine einwandfreie Beleuchtung für gute Sicht unabdingbar ist, sollte man seine Scheinwerfer bei jedem Tankstopp reinigen. Weitere Informationen und Tipps, wie das Fahrzeug winterfest wird, gibt es auch unter bridgestone.de. Bildquelle:kein externes Copyright

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
[email protected]
http://www.netzwerk-pr.de

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.