Sparda-Bank München belohnt Nachhaltigkeit Pfaffenhofens

Sparda-Bank München gratuliert Pfaffenhofen zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis – Spenden in Höhe von je 2.500 Euro für den Energie- und Solarverein Pfaffenhofen und den Schützenverein „Hopfavogl“

Sparda-Bank München belohnt Nachhaltigkeit Pfaffenhofens

(v.l.) Andreas Herschmann, 1. Vorsitzender des Energie- und Solarvereins Pfaffenhofen; Hermann Klement, Geschäftsstellenleiter der Sparda-Bank Pfaffenhofen, Siegfried Donhauser, 1. Schützenmeister des Schützenvereins „Hopfavogl“, Thomas Herker, 1. Bürgerm

Pfaffenhofen – Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. kürte Pfaffenhofen an der Ilm vor kurzem zur nachhaltigsten Kleinstadt Deutschlands. Auch die Sparda-Bank München ist dort mit einer Geschäftsstelle vor Ort und stolz, ein Teil dieser vorbildlichen Gemeinschaft zu sein. Über ihren Gewinn-Sparverein belohnte die Bank die Stadt und die Menschen in Pfaffenhofen gestern für ihr nachhaltiges Engagement: Jeweils 2.500,- Euro gehen an zwei ortsansässige Vereine – den Energie- und Solarverein Pfaffenhofen und den Schützenverein „Hopfavogl“.

Vereine für Beständigkeit
Der Energie- und Solarverein Pfaffenhofen hat sich dem Umwelt- und Klimaschutz verschrieben und verfolgt gemeinnützige vor eigenwirtschaftlichen Zwecken. Dazu gehört neben einigen Bildungsprojekten auch ein Energielehrpfad. Dort werden die Besucher nicht nur in Themen wie Artenvielfalt und Energiepolitik geschult, sondern entwickeln auch ein Bewusstsein für unsere Natur. Die Spende der Bank wird für die Umsetzung des Projekts verwendet. Ebenso wie die Sparda-Bank München engagiert sich der Verein im Bereich der Gemeinwohlökonomie.

Der gemeinnützige Verein „Hopfavogl“, benannt nach den lokalen, vogelähnlichen Schmetterlingen auf den Hopfenfeldern, feiert heuer sein 50-jähriges Gründungsfest. Seit 1964 trainieren jung und alt gemeinsam am Schießstand für zahlreiche Wettkämpfe.

Gemeinwohl vor Profitmaximierung
Die Sparda-Bank München fühlt sich dem Engagement Pfaffenhofens in den Bereichen der Nachhaltigkeit in besonderem Maße verbunden. Schon seit der Gründung der Genossenschaftsbank im Jahr 1930 ist Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Im April 2013 legte sie bereits zum zweiten Mal eine Gemeinwohlbilanz vor, die das Handeln der Sparda-Bank München zum Wohle der Gemeinschaft zeigt.

Bildrechte: Sparda-Bank München eG Bildquelle:Sparda-Bank München eG

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell rund 255.000 Mitgliedern und 46 Geschäftsstellen in Oberbayern. Seit 2011 unterstützt sie als Pionierunternehmen die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Der finanzielle Aspekt rückt dabei in den Hintergrund, im Mittelpunkt steht das Wohl der Gesellschaft. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Aus diesem Grund ist sie seit Juli 2011 Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Genossenschaftsbank außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2013 zum sechsten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter) und wurde zusätzlich mit dem Sonderpreis Personalführung für zukunftsorientierte Personalpolitik ausgezeichnet.

Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
[email protected]
http://www.sparda-m.de

KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
[email protected]
http://www.kontext.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.