Town & Country Verbrauchertipp: Löschung der „Grundschuld“ nicht unbedingt nötig

Übertragung oder spätere Nutzung kann Notar- und Gerichtsgebühren sparen

(Behringen, 13. Februar 2014) Sobald ein Baudarlehen zurück gezahlt oder das Eigenheim verkauft worden ist, kann der Kreditnehmer die Grundschuld löschen lassen. Aber das ist bisweilen nicht nötig und kostet überdies Gebühren, die man sich sparen kann.
Bei der Vergabe von Eigenheim-Darlehen wollen Banken und Sparkassen grundsätzlicher auf Nummer sicher gehen. Und zwar für den Fall, dass der Bauherr und Schuldner seinen finanziellen Verpflichtungen, somit den bei der Kreditvergabe vereinbarten Zins- und Tilgungszahlungen, nicht mehr nachkommen kann.
„Diese Sicherheit wird erreicht, indem das Geldinstitut zu eigenen Gunsten in das Grundbuch der jeweiligen Stadt oder Gemeinde eine so genannte Grundschuld auf das Grundstück eintragen lässt“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, Deutschlands führendem Massivhausanbieter. Dieses Grundbuch wird geführt vom zuständigen Amtsgericht. Die Eintragung einer Grundschuld wird gegen Gebühr von einem Notar vorgenommen.
Falls mit Zins- und Tilgungszahlungen alles glatt läuft, das Eigenheim nach Jahren schuldenfrei ist oder aber zwischenzeitlich, etwa wegen eines Umzugs aus beruflichen Gründen, verkauft wird, stellt sich die Frage: Soll die Grundschuld in diesen Fällen umgehend gelöscht werden? „Nicht unbedingt“, empfiehlt Town & Country-Gründer Jürgen Dawo.
Denn rechtliche Nachteile sind mit dem Verzicht auf die Löschung der Grundschuld nicht verbunden. Stattdessen einige unübersehbare Vorteile, die sowohl Geld als auch bürokratischen Aufwand ersparen können. Konkret: Die Löschung einer Grundschuld, ob nun nach einem Verkauf der Immobilie oder nach Tilgung des Darlehens, kostet – abhängig von der Kredithöhe – mehrere Hundert Euro an Notar- und Gerichtsgebühren. Das sind unnötige Ausgaben.
Stattdessen kann die Bank nach einer Veräußerung des Eigenheims besagte Grundschuld weiter nutzen, sofern der Käufer sein Traumhaus mit ein und demselben Kreditinstitut finanziert. Falls der Käufer sein Heim mit einer anderen Bank oder Sparkasse finanzieren möchte, kann das Kreditinstitut die Grundschuld an den neuen Darlehensgeber weiterreichen. Eine solche Abtretung ist vergleichsweise preiswert.
Auch falls das Eigenheim nicht verkauft wird, aber das Hypotheken-.Darlehen komplett zurückgezahlt ist, empfiehlt sich häufig der Verzicht auf die Löschung der Grundschuld. Denn „möglicherweise wird diese später noch benötigt“, erklärt Jürgen Dawo. Zum Beispiel für die kreditfinanzierte Modernisierung respektive Renovierung des Eigenheims. Oder aber falls der „Grundschuldner“ zwecks privater Altersvorsorge eine Anlage-Immobilie erwerben möchte, die aus steuerlichen Gründen größtenteils per Kredit finanziert wird. Auch dafür verlangt die darlehensgebende Bank die Eintragung einer Grundschuld.

Fazit: Eine Grundschuld ist schnell gelöscht. Aber der Immobilieneigentümer sollte überlegen, ob diese Löschung wirklich nötig ist. Denn gegenbenenfalls kann die Grundschuld später umgewidmet werden für weitere Immobilien-Investitionen. Wer die Grundschuld beibehält kann gleich doppelt sparen: die Gebühr für die Löschung sowie die Gebühr für die künftig erneute Eintragung einer Grundschuld.

Über Town & Country:
Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit ca. 300 Franchise-Partnern. Über 30 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen.
Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen HausBau-Schutzbriefen durch die den Bauherren vor, während und nach dem Bau optimale Sicherheit geboten wird. Seit 2012 bescheinigt der TÜV SÜD die Transparenz und umfassende Sicherheit der Bauwerkverträge des Massivhausanbieters. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen ebenfalls der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung.
Im Geschäftsjahr 2013 verkaufte das Unternehmen 3.277 Häuser und erzielte einen Gruppenumsatz von 551 Millionen Euro. Town & Country ist somit bereits seit 2007 das meistgekaufte Markenhaus Deutschlands. Weitere Informationen: www.HausAusstellung.de

Firmenkontakt:
Sebastian Reif
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Hauptstr. 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
Tel. 036254-7 5 0
Fax 036254-7 5 140
E-Mail [email protected]
www.HausAusstellung.de

Über Town & Country:
Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit ca. 300 Franchise-Partnern. Über 30 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen.
Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen HausBau-Schutzbriefen durch die den Bauherren vor, während und nach dem Bau optimale Sicherheit geboten wird. Seit 2012 bescheinigt der TÜV SÜD die Transparenz und umfassende Sicherheit der Bauwerkverträge des Massivhausanbieters. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen ebenfalls der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung.
Im Geschäftsjahr 2013 verkaufte das Unternehmen 3.277 Häuser und erzielte einen Gruppenumsatz von 551 Millionen Euro. Town & Country ist somit bereits seit 2007 das meistgekaufte Markenhaus Deutschlands. Weitere Informationen: www.HausAusstellung.de

Kontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Sebastian Reif
Hauptstraße 90E
99820 Hörselberg-Hainich
036254-750
[email protected]
http://www.HausAusstellung.de

Pressekontakt:
Simons-Team
Hajo Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
0171/3177157
[email protected]
http://www.simons-team.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.