Umgangsformen in der Erkältungszeit

Die Temperaturschwankungen im Frühjahr locken schon wieder die Viren aus ihrem Versteck. Heute warm, über 22 Grad Celsius – morgen nur noch 9 Grad Celsius und schon wieder nähert sich eine Erkältung …

Umgangsformen in der Erkältungszeit

Trotz Grippe, Schnupfen oder Husten ist es kaum möglich den Kontakt mit anderen Menschen in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Gerade bei der Begrüßung mit Handschlag dienen dann die Hände als „Virentransporteur“, neben Griffe und Türklinken. Selbst Gesundheitsfachleute empfehlen dann auf den Händedruck zu verzichten. Das ist durchaus höflich, denn so wird einmal Rücksichtnahme bewiesen. Um Missverständnissen vorzubeugen kann man die Begrüßung beispielsweise so ausdrücken: „Da ich so erkältet bin, möchte ich heute lieber nicht die Hand geben.“

Sind Stofftaschentücher in der heutigen Zeit noch aktuell? Eine alte Empfehlung der Umgangsformen besagt, dass der Mensch stets ein sauberes Stofftaschentuch bei sich tragen sollte. Übrigens, für viele Menschen fühlen sie sich angenehmer an der Nase an, als die Papiertaschentücher. Man kann schon sagen, dass sie aktuell sind.
Sei es zum Naseputzen bei einer Erkältung sowie zum Vorhalten vor Mund und Nase beim Husten oder Niesen zu gebrauchen oder auch nur zum Brille putzen.
Bei offizielleren Terminen sieht das Stofftaschentuch jedenfalls eleganter aus, während für den Normalgebrauch ein Papiertaschentuch völlig ausreicht.
Bevor man allerdings beim Niesen oder Husten die Hand vor den Mund nimmt, empfiehlt die Imagetrainerin Nicola Schmidt in die Armbeuge zu niesen oder zu husten. Selbst die damit früher verbundene Ermahnung seitens der Eltern, dazu die linke Hand zu benutzen, weil die rechte Hand die Grußhand ist, bietet es doch keinen ausreichenden Schutz vor der Weiterverteilung der Viren. Denn wie schon erwähnt, haften die Viren auch auf Gegenständen wie Türgriffen, Telefonhörern, Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln und mehr, wenn solche mit noch ungewaschener Hand angefasst werden – und das kann auch mit der linken passieren.

Seminare und Vorträge zum Thema Image & Etikette bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für Kommunikation und Optische Kompetenz.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben. Nicola Schmidt ist als freie Trainerin für Unternehmen im deutschsprachigen Raum tätig.
Nicola Schmidt überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung. Sie setzt Impulse. Denn charismatisches und sicheres Auftreten bilden das Fundament für den geschäftlichen Erfolg auf jedem Parkett.

Kontakt:
Image Impulse Business Training
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt:
Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.