Verdeckte Forschungen zur Brille enthüllt: Neuer Geheimdienstskandal droht!

Verdeckte Forschungen zur Brille enthüllt: Neuer Geheimdienstskandal droht!

(Mynewsdesk) Ein neuer Enthüllungsskandal droht, Deutschland und die Welt zu erschüttern. Wie aus einem geheimen US-Dokument hervorgeht, experimentieren amerikanische Militärs schon seit 1968 mit speziellen Brillengläsern, die ihren Trägern effektiv Informationen vorenthalten können. 

Ursprünglich zu Spionagezwecken ins Leben gerufen, wurde das Programm laut aktuellen Informationen nach dem Ende des Kalten Krieges auch auf die Gesamtbevölkerung ausgeweitet. Ziel sei dabei, diese vor „schädlichen Wahrnehmungen“ zu schützen.

Beschlagene Brillengläser als Ausgangsüberlegung

Das strenggeheime Schriftstück gelangte am vergangenen Freitag an die Öffentlichkeit und beinhaltet die wesentlichen Punkte des sogenannten G.L.A.S.S.E.S Programms. Demnach nutzten die Wissenschaftler die Tatsache, dass Brillen schon bei geringen Temperaturunterschieden beschlagen, für ihre Zwecke. Es wird detailliert beschrieben wie die „temporary shiftlessness“ (kurzzeitige Hilflosigkeit) des Brillenträgers genutzt werden kann, um sensible Informationen zu verschleiern.

Weite Teile der Bevölkerung zu Testzwecken benutzt

Wie jetzt bekannt wurde, führten US-amerikanische, britische und deutsche Geheimdienste seit 1973 umfangreiche Tests in der Bevölkerung durch, um das Verhalten von Brillenträgern bei beschlagenen Gläsern zu studieren.

Prof. Dr. Bernhard Schmitt vom Europäischen Forschungsinstitut für Optische Geräte (EFOG) erklärte auf Anfrage von Lensspirit, dass es längst kostengünstige technische Lösungen gäbe, die das Beschlagen von Brillengläsern generell verhinderten. Stattdessen jedoch würden gezielt wasserdampfanziehende Materialien eingesetzt. Die Gründe dafür lägen nun auf der Hand.

Bis 2025 sollen alle Menschen Brille tragen

Das G.L.A.S.S.E.S. Programm sieht vor, bis 2025 alle Menschen in den Industrienationen mit Brillen auszustatten. Dazu wurden in den vergangenen 10 Jahren umfangreiche Werbemaßnahmen durchgeführt, die das Image der Brille verbessern sollten. Mit der planmäßigen Einführung der Hipster-Modebewegung im Jahr 2010 gelang es den Geheimdiensten schließlich, Brillen im großen Stil auch für Menschen ohne Sehschwäche interessant zu machen.

Ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter enthüllt Brillen-Skandal

Dem ehemaligen Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes Edward Snowman ist es zu verdanken, dass auch ganz aktuelle Informationen bekannt wurden. Schon kurz nachdem das 47 Jahre alte US-Dokument öffentlich wurde, meldete sich Snowman zu Wort und brachte die neuen, heiklen Details ans Tageslicht. Laut Snowman soll die punktuelle Verschleierung bestimmter Informationen durch das G.L.A.S.S.E.S Programm dafür sorgen, dass die Weltbevölkerung langsam und schonend auf den Kontakt mit außerirdischem Leben vorbereitet wird, der angeblich unmittelbar bevor steht.

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/lensspirit/pressreleases/verdeckte-forschungen-zur-brille-enthullt-neuer-geheimdienstskandal-droht-1136792) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lensspirit (http://www.mynewsdesk.com/de/lensspirit).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/iv42oh

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/verdeckte-forschungen-zur-brille-enthuellt-neuer-geheimdienstskandal-droht-34028

Lensspirit
(http://www.lensspirit.de) ist einer der führenden
Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig.
1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl
Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Neben
Kontaktlinsen und den dazugehörigen Pflegemitteln finden sich auch Brillen,
Accessoires, Sonnenbrillen und Kosmetika im Sortiment. Das Internet-Unternehmen
beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter, die in der firmeneigenen Lensspirit-
Akademie geschult und weitergebildet werden.

Die Firmenstrategie beruht auf
Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und
Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit
gelebt intern wie extern.

Kontakt

Claudia Birkigt
Eutritzscher Str.24a
04105 Leipzig
0341/46370132
presse@lensspirit.de
http://shortpr.com/iv42oh

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.