Von der Paradigmenumkehr bei der Burn – Out Prävention

Warum „Tun – Haben – Sein“ in den Burn-Out führt

Von der Paradigmenumkehr bei der Burn - Out Prävention

Psychische Erkrankungen 1994 – 2011 (Bildquelle: Quelle https://de.statista.com)

Psychische Erkrankungen bilden weltweit einen nicht mehr zu vernachlässigenden Teil dessen, was Menschen langfristig in die Arbeitsunfähigkeit – und die Krankenkassen damit in den Ruin zu treiben droht. Wie die beigefügte Grafik (Quelle statista.com) anschaulich darstellt, sind psychische Erkrankungen in den Jahren 1994 bis 2011 rapide angestiegen. Zunehmender Druck in der Arbeitswelt, bei Frauen die Doppelbelastung aus Arbeit und Familie führen an den Punkt. an dem Menschen, von einem Tag auf den anderen, unter dem steigenden Druck zusammenbrechen.
Burn-Out, Depressionen und „Exoten“ wie PTBS (Posttraumatisches Belastungssyndrom) treiben heute noch Menschen in die Arbeitsunfähigkeit – bis hin zur Frühverrentung. Die daraus resultierenden monetären Einbußen führen in eine fortgesetzte Abwärtsspirale, die geeignet ist, ganze Existenzen auszulöschen und ganze Familien zu zerstören!
Auslöser des Ganzen ist ein, seit Jahrzehnten verbreiteter, gesellschaftlich anerkannter Irrglaube! Der durchschnittliche geht Mensch davon aus, dass seine Gefühle seine Reaktion auf das ihn umgebende Geschehen sind. Schon von Kindesbeinen an werden wir in den Glauben geprägt, Tun wäre der Schlüssel, damit wir bekommen. Wer hat, besitzt und vorzeigt, ist wertvoll.
Ewald Schober und das Europäische Forschungs- und Bildungszentrum des LCC mit Sitz in Deggendorf, Bayern haben es sich zum Ziel gesetzt, sich dieser Entwicklung entgegenzustellen. In seiner über 30-jährigen Forschung mit Tausenden von Probanden lag und liegt sein Hauptaugenmerk auf der Frage, ob es machbar ist, das Paradigma von „Tun – Haben – Sein“ zu verändern und – was noch viel wichtiger ist, Menschen aus dem entstandenen Teufelskreis herauszuführen. Inzwischen liegen klare, notariell beglaubigte Ergebnisse vor. Die eindeutig beweisen, was die Hirnforschung erst in den letzten Jahren zu vermuten begann: Ob ein Mensch bei dem, was er tut, erfolgreich ist, ob er geistig gesund bleibt und ob er ein glückliches Leben führt, hat nichts damit zu tun, welchen monetären Erfolg seine Unternehmungen haben, sondern damit, wie er sich fühlt, wenn er einer bestimmten Tätigkeit nachgeht. Auch wurde bewiesen, dass unsere Gefühle nicht, wie bisher geglaubt, Reaktionen auf das Geschehen unserer Umwelt sind, sondern einen direkten Einfluss auf sie haben. Kurz zusammengefasst, bedeuten diese Forschungsergebnisse:
Die Paradigmenumkehr von „Tun – Haben – Sein“ zu „Sein – Haben – Tun“ ist ein gangbarer Weg, um die Lebensbedingungen der heutigen Menschen zu verbessern, sie ist geeignet, Menschen bei der Wiederherstellung und Erhaltung ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit zu unterstützen und ihre Arbeits- und Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter zu sichern.
Doch Ewald Schober reicht es nicht, diese Dinge zu erforschen. Seit 2014 vermittelt er sein Wissen im Rahmen einer Seminarreihe an alle Menschen, die nach Methoden suchen, ihr Leben direkt und unmittelbar zum positiven zu verändern. Begleitend sind 2 Bücher erschienen, „Wer bist Du“ und „Dein Buch“, die sich mit diesen Themen beschäftigen und dem Leser die Thematik der Seminarreihe anschaulich und praxisnah vermitteln. Ein weiteres Buch – „Das unglaubliche Buch“ – hat Erlebnisse und Ergebnisse von Seminarteilnehmern aus den letzten vier Jahren in einzelnen Geschichten aufbereitet, die den Erfolg der Anwendung von Schobers Thesen bestätigen. Die Ergebnisse gehen teilweise in den Bereich, den heutige Menschen als „Wunder“ bezeichnen würden, hätten sie sie nicht erlebt!
Selbst Menschen, die bislang keins seiner Seminare besuchen, profitieren von seinen Forschungsergebnissen. Mittels regelmäßig veröffentlichter Podcasts und Youtube – Videos gibt Schober ihnen Techniken und Wege an die Hand, ihr eigenes Leben sofort und unmittelbar zu verbessern, den Alltag besser zu bewältigen und ihre Resilienz zu stärken.
Für die nähere Zukunft plant Schober die Verbreitung und praktische Umsetzung seiner Forschungsergebnisse im Unternehmensbereich. Auch hier werden bei Anwendung der von ihm erprobten Methoden deutlich sichtbare Ergebnisse im Bereich Mitarbeitereffizienz, Verbesserung des Betriebsklimas und Senkung des Krankenstandes erzielt. Und diese Ergebnisse werden in die Verbesserung und Weiterentwicklung der vom Europäischen Bildungs- und Forschungsinstitut entwickelten und gelehrten Methoden einfließen. Und im Rahmen der LCC Akademie sicherstellen, dass genügend fundiert ausgebildete Coaches, Trainer und Therapeuten bereitstehen, um Ewald Schobers Vision von einer glücklichen Menschheit wahr werden zu lassen.

Visonär, Lebensforscher, Buchautor und Europas Trainer des Jahres 2010
Ewald Schober ist seit weit über zwei Jahrzehnten auf dem Trainer-Markt tätig und ihn begleitet das Image des lupenreinsten Praktikers in dieser Branche. Er coachte u.a. zwei kleine Unternehmen zur jeweiligen Marktführerschaft in deren Bereichen.
Unzählige Menschen verdanken ihm ihren verbesserten Zustand, egal in welchem Bereich: gesundheitlich, geschäftlicher und wirtschaftlicher Erfolg, Lebensqualität oder auch das Wiedererlangen der Lebensfreude.
Die bisher mehr als 80.000 Teilnehmer in seinen Seminaren waren nicht nur begeistert von seinen Auftritten, sondern auch von den einzigartigen Techniken, mit denen er den Menschen zu einem dauerhaft glücklichen und erfolgreichen Leben verhilft.

Kontakt
LCC Seminare
Britta Wisniewski
Östlicher Stadtgraben 22
94469 Deggendorf
0201-89321453
verlag@lcc-seminare.de
http://www.lcc-seminare.de

(Visited 30 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.