Was Besitzer von Aquarien und Terrarien gegen steigende Energiekosten tun können

Aquarium oder Terrarium können jetzt mit einer Solaranlage betrieben werden.

Besitzer von Terrarien oder Aquarien sind meist stolz auf ihre Tiere, die sie hegen und pflegen. Exotische Tiere und Fische benötigen viel Wärme und Beleuchtung. So wird durchschnittlich pro Tag bis zu zehn Euro an Strom- und Energiekosten benötigt. Meist sind es Pumpen oder Aufbereitungen oder auch die Heizung, die 24 h in Betrieb sind. Durch gestiegene Energiepreise hat sich diese Leidenschaft etwas reduziert. Wer Energiekosten für das Aquarium wieder in den Griff bekommen will oder muss hat nun die Möglichkeit mithilfe eines Balkonsolarkraftwerkes, einer Photovoltaikanlage oder durch einen Solartisch teure Stromenergie selbst zu produzieren. In Franken hat sich die Firma iKratos auf diese Möglichkeit spezialisiert. So kann man die Energiekosten mittels dieser kleinen Kraftwerke reduzieren und mit einer eigenen Stromproduktion den Stromkosten entgegentreten. iKratos hat eine eigene Ausstellung, kompetentes Personal und berät den Kunden individuell. Mehr unter www.ikratos.de

Redakteur für Erneuerbare Energien und Recherchen im Energie und Photovoltaikbereich

Kontakt:
Willi Harhammer
Willi Harhammer
ahnhofstrasse 1
91367 Weissenohe
09192992800
kontakt@ikratos.de
http://www.ikratos.de

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.