Zusätzliche Liquidität durch Marken-/Domain-Verkauf

Zusätzliche Liquidität durch Marken-/Domain-Verkauf

BRANDvillage-Firmenlogo

In Unternehmen schlummert oft unbemerkt und unbeachtet eine Kapitalreserve in Form von nicht genutzten oder nicht mehr genutzten Markenrechten oder Domains.

Denn: Marken(-Rechte) und Domains können verkauft und damit zusätzliche Einnahmen erzielt werden. Dabei spielt es kaum eine Rolle, warum die Marken(-Rechte) / Domain verkauft werden.

Selbst Marken(-Rechte) / Domains aus Insolvenzverfahren lassen sich gut verkaufen.

Der Marken-Verkauf:
Je nach Nutzungsgrad, Alter und Historie, Klassen und Geltungsbereich (Deutschland / EU / Schweiz ) einer Marke sind dabei noch hohe Geldbeträge zu erzielen. Insbesondere dann, wenn die Marken zusätzlich in Ländern wie China oder USA registriert sind. Oftmals bleiben allerdings nicht genutzte Marken(-Rechte) in der Schublade und laufen aus bzw. ab. Damit gehen diese Marken unwiederbringlich verloren. Beispiele dafür sind die Marken HORTEN, Messerschmitt oder Zündapp. Eine Übersicht gibt es hier.

Der DOMAIN-Verkauf:
Je nach TLD Endung, Domainlänge bzw. -kürze, Verständlichkeit / Lesbarkeit und Zeitpunkt der URL-Registrierung, sind dabei noch hohe Geldbeträge zu erzielen. Oftmals bleiben allerdings auch nicht genutzte DOMAINS ungenutzt um zusätzliche Liquidität zu erzielen.

Die Vorgehensweise zum Marken / Domainverkauf
Das Einstellen zum Verkaufen von Marken und/oder Domains in das Portal der internationalen Markenbörse „BRANDvillage“, einem Marktplatz für Marken & Domains, ist einfach, kundenorientiert und überschaubar:

– Registrieren mit wenig Aufwand
– Buchen eines Verkäuferpaketes gegen ein geringes Entgelt
– Marken und /oder Domains einstellen
– Marken und /oder Domains verkaufen
– Marken und /oder Domain übertragen
– Verkaufspreis erhalten

Beim Marken-Verkauf wird eine Verkaufsprovision fällig, die im Kaufpreis bereits eingerechnet sein sollte. Im Rahmen dieser Verkaufsprovision wird der komplette Verkaufsprozess begleitet, die Zahlungsabwicklung überwacht sowie die Markenübertragung vorgenommen. Damit wird sichergestellt, dass der Käufer die Marke und der Verkäufer den Kaufpreis erhält. Beim Domain-Verkauf wird keine Verkaufsprovision abgerechnet und der Domaininhaber erhält den vollen Verkaufspreis.

Hinsichtlich der Wertermittlung einer zu verkaufenden Marke unterstützt BRANDvillage durch eine eigens für diesem Zweck entwickelte Software. Dabei wird bei der Wertermittlung zwischen unbenutzten Marken und benutzten Marken unterschieden. Für die Domainbewertung wird zurzeit noch kein Bewertungsmodell angeboten, da sich diese noch in der Entwicklung befindet.

Sichtbarkeit des Marktplatzes für Marken & Domains
Der Marktplatz für Marken und Domains wurde suchmaschinenoptimiert und ist im Internet leicht auffindbar. Durch den englischen Begriff „Brand“ für Marken wird sichergestellt, dass auch ausländische Interessierte am Kauf einer Marke die Plattform BRANDvillage gut finden. Das Portal kann auch in englischer Sprache genutzt werden. Bis Ende des Jahres wird eine spanische und eine chinesische Version verfügbar sein.

Zudem wurden in den sozialen Netzwerken eigene Gruppen für Fans und Follower eingerichtet, damit für diese interessierte Zielgruppe Neuigkeiten rund um Marken / Domains schnell verfügbar sind und kommuniziert werden können. Zu finden ist BRANDvillage auf Facebook, Twitter, Instagramm sowie in den Business-Plattformen XING und LinkedIn. Durch Mitgliedschaften von „BRANDvillage“ in bundesweiten (BVMW, GRUR) und internationalen Verbänden (IFPP) besteht regelmäßig die Möglichkeit, den Marktplatz für Marken & Domains auf Veranstaltungen oder in Newslettern zu präsentieren.

Erfolgsgeschichten
Es werden monatlich Marken über die Plattform „BRANDvillage“ verkauft. 80% der Käufer kommen dabei aus China und führen die Marken in Deutschland/Europa oder in China fort. Meilensteine waren hier der Verkauf der Traditionsmarke „MAX BAHR“ (über 100 Jahre alt) nach China sowie der Verkauf von mehreren in den 60er Jahren registrierten Kosmetikmarken großer deutscher Hersteller, ebenso nach China. Zurzeit sind unter anderem die bekannten Marken Eplus, Loop und Genion im Verkauf.

Grundsätzlich verkaufen sich Produktmarken besser als Dienstleistungsmarken, deutsch klingende Marken besser als englisch klingende Marken und Marken mit Historie besser als Marken mit kurzer Laufzeit. Innerhalb der Produktmarken wiederum verkaufen sich Kosmetik-Marken, Textil-Marken und Marken für Haushaltsgeräte & Haushaltswaren am besten.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass jede 10. Marke, die in die Plattform eingestellt wird bzw. wurde, tatsächlich auch verkauft wird. Die Nachfrage nach Marken ist steigend und es gibt immer wieder sehr spezielle Nachfragen nach Produktmarken, aktuell z.B.: für Lederwaren oder Baumaterialien (Keramikfließen & andere Keramikprodukte), die dann leider nicht bedient werden kann und auf einer Warteliste landet.

BRANDvillage – Internationale MarkenBörse
Marktplatz für Marken(-rechte) & Domains

Und so ging’s los:
Die Idee zur Vermarktung von Markenrechten entstand beim Geschäftsführer bereits im Jahr 2006. Da es zu dieser Zeit keine Verwertungsplattform für Markenrechte gab und nicht klar war, dass es einen Zweitmarkt für gebrauchte Marken überhaupt geben könnte, wurde die Vermarktung von Markenrechten rund 5 Jahre im Geschäftsbetrieb eines Beratungsunternehmen für Markenpositionierung und Markenführung getestet. Diese Testphase wurde mit ersten Markenverkäufen erfolgreich abgeschlossen. Anfang 2012 erfolgte dann die Darstellung einer MarkenBörse in einem ordentlichen Businessplan, welcher beim Businessplanwettbewerb des Landes Sachsen Anhalts eingereicht wurde. Dort wurde die Geschäftsidee für gut und das Geschäftskonzept für tragfähig befunden. Mithilfe eines Business Angels, der sofort 30% der Gesellschafteranteile übernahm, wurde dann im November 2012 die MarkenBörse GmbH gegründet. Dieser Business Angel ist Anfang 2014 wieder als Gesellschafter ausgestiegen.

Das Portal der MarkenBörse hatte bereits eine große Reichweite und wurde auch in englischer, spanischer und chinesischer Sprache angeboten. Aufgrund zahlreicher Anfragen aus dem Ausland und der Tatsache, dass ausländische Kunden eher nach „Brand“ suchen als nach „Marke“ und um der Internationalisierung Rechnung zu tragen, ist die MarkenBörse in der BRANDvillage GmbH mit Sitz in Frankfurtaufgegangen.

Was wir jetzt tun:
Im Zuge der Umstrukturierung wurde auch das Geschäftsmodell dem Markt und der Nachfrage angepasst. Künftig werden nicht nur Marken mit Historie, sondern auch neue vorgeprüfte Namen mit angemeldeten Markenrechten sowie Markenlizenzen angeboten. Der Verkauf von Domains rundet den Handel mit Kennzeichnungsrechten ab.

Kontakt
BRANDvillage GmbH
Stefan Geisler
Kettenhofweg 1
60325 Frankfurt am Main
+496990759847
s.geisler@brandvillage.com
http://www.brandvillage.com

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.