Forscherwerkstatt und Kugelspielmeister im Mitmach-Museum Experiminta

Samstag Lichterkette aus Leuchtdioden,
Sonntag Physik statt Hexerei – bei Experiminta rollen die Kugeln bergauf

Forscherwerkstatt und Kugelspielmeister im Mitmach-Museum Experiminta

Kugelspiel in der EXPERIMINTA – am Wochenende am großen Gerät

Chemische und physikalische Phänomene spielerisch erkunden und nach Herzenslust experimentieren, das können Familien mit Kindern ab 5 Jahren in einer Forscherwerkstatt am Samstag, dem 1. Dezember 2012, von 13 bis 18 Uhr im Frankfurter Science Center Experiminta. Die Forscherwerkstatt ist ein Angebot der Chemieverbände Hessen, die Teilnahme ist kostenlos; es fällt nur der übliche Experiminta-Eintritt von 21 Euro für die Familienkarte an. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Lichterkette aus Leuchtdioden und der Betrieb einer elektrischen Zahnbürste mit Brennstoffzellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; weitere Informationen unter www.experiminta.de/aktuell.

Am Sonntag, dem 2. Dezember heißt es dann ab 12 Uhr: „Physik oder Hexerei?“ Bei Experiminta rollen nämlich die Kugeln bergauf. Wie das geht, zeigt Wolfgang Weiland, der Wiederentdecker und virtuose Beherrscher des historischen „Original Allgäuer Stabkugelspiels“ – kurz „das“ Kugelspiel. Weiland demonstriert sein Können am kleinen 9-Loch-Spiel und großen Spieltisch. Er spielt die Kugel nach Ansage, mit verbundenen Augen, hinter dem Rücken – alles, was möglich ist! Außerdem gestattet er einen Blick in seine Trickkiste, erläutert die physikalischen Hintergründe und lässt sich unter dem Motto „Wer schlägt den Weiland“ jederzeit gerne zum Kugelspiel-Wettkampf herausfordern.

In der Forscherwerkstatt am Samstag sollen vier Experimente zu den Themen Chemie und Energie Kreativität und Erfindergeist wecken – wie überhaupt die Experiminta insgesamt. Junge Entdecker vertiefen sich gemeinsam mit ihren Eltern in spannende Forscherfragen. Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. In der Forscherwerkstatt entdecken Kinder wie überhaupt in der Experiminta neue Talente, sie interagieren und kommunizieren – wichtige Schlüsselqualifikationen für ihre weitere Entwicklung.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zum Anfassen

Das Mitmach-Museum und Science-Center „Experiminta“ in Frankfurt am Main hat 2011 eröffnet. Das „Mint“ im Namen steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Bis November 2012 haben schon über 150.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Experiminta besucht. Das Anfassen der Ausstellungstücke ist hier anders als in herkömmlichen Museen ausdrücklich erwünscht. Streifenspiegel, Kugelbahnen und ein künstlicher Tornado gehören zu den über hundertzwanzig Experimentierstationen. Selbsttragende Brücken, die die Besucher erst errichten müssen, Ganzkörper-Seifenblasen und Flaschenzüge, mit denen man sich selber in die Höhe ziehen kann, animieren zum Ausprobieren, machen neugierig und lassen staunen. Naturwissenschaftliche Phänomene und mathematische Zusammenhänge werden durch das Experimentieren lebendig und spontan verständlich.

Im ScienceCenter EXPERIMINTA gilt: „Anfassen erwünscht“ statt „Berühren verboten“.
Über 120 Experimentierstationen laden zum Ausprobieren ein, sie machen neugierig und lassen uns staunen. Sie führen und verführen zum Nachdenken und wecken den Erfindergeist.
Naturwissenschaftliche Phänomene und mathematische Zusammenhänge werden durch das Experimentieren lebendig und spontan verständlich.

Kontakt:
EXPERIMINTA
Michael Kip
Hamburger Allee 22-24
60486 Frankfurt am Main
069 713 79 69 0
[email protected]
http://www.experiminta.de

Pressekontakt:
mpr marketing public relations promotion
Sylwia Malkrab-Kip
Bockenheimer Landstr. 17-19
60325 Frankfurt am Main
069 71 03 43 43
[email protected]
http://www.mpr-frankfurt.de

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.