Breitbandinternet Dallgow Döberitz und DNS NET Internet Service GmbH setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

-Ausbau in der Region startet mit Hochdruck

(ddp direct) Dallgow/Bernau/Berlin, 18. April 2013: Aktuell gestartet sind in Dallgow die horizontalen Spülungsarbeiten zum Einziehen der Leerrohre und zur Vorbereitung des finalen Netzausbaus der DNS:NET Internet Service GmbH in der Region Dallgow-Döberitz. Somit können im April und Mai die Bauarbeiten für weitere Kabelverteiler wie geplant realisiert werden. Dallgow wird dann wie viele andere Brandenburger Gemeinden an den 10 Gigabit Glasfaserring der DNS:NET angebunden. Jürgen Hemberger, Bürgermeister von Dallgow-Döberitz, der zusammen mit der Projektleitung der Firma DNS:NET den Baustart begleitete: „Die Zusammenarbeit mit der DNS:NET hat eine gute Tradition, so wurden 2012 schon die Ortsteile wie Seeburg und der Havelpark in Dallgow mit 79 Gewerben, ca. 54.000 qm Handelsfläche und ca. 2.100 qm Bürofläche ausgebaut und angeschlossen. Wir freuen uns, dass in 2013 alle Dallgower Anwohner und Gewerbetreibenden mit modernster Infrastruktur versorgt werden können.“

Bildmotiv: Bürgermeister Jürgen Hemberger vor Ort beim Start der Bauarbeiten, Quelle: www.dns-net.de über presse@dns-net.de

Glasfaserausbau für die Region: Die Zusammenarbeit mit regional ansässigen Unternehmen ist Programm. In Dallgow arbeitet DNS:NET mit der PRT Rohrtechnik Berlin-Brandenburg GmbH aus Potsdam zusammen. DNS:NET investiert beim Ausbau prinzipiell immer in moderne zukunftssichere Kommunikationsinfrastruktur und bringt die Glasfaser so nah wie möglich direkt an die Haushalte und Unternehmen. In Dallgow werden beim FTTC Ausbau („fiber to the curb“) -Glasfaser bis zur Straße- neue Glasfaserleitungen bis zu den KVz-Kästen verlegt. Neben diese KVZs stellt DNS:NET eigene DSL-Knoten-Punkte, die sogenannten „DSLAMs“ auf. Ab Sommer 2013 können die Einwohner von Dallgow Hochleistungs-Internet nutzen und Telefonieprodukte samt Internet Flatrate sowie Fernsehen über IPTV gleichermassen nutzen.

Presse-Kontakt: DNS:NET Corporate Communications; Tel. 030-667 65 128, presse@dns-net.de
Dallgow-Döberitz, Claudia Goerke, Tel. 03322-2984-0

Infos zum Breitbandausbau in Brandenburg:
Die DNS:NET investiert seit 2007 gezielt in Brandenburger Regionen und baut dort eigene Netzinfrastrukturen auf. 2012 wurde durch DNS:NET der 10 Gigabit Glasfaserring für Brandenburg in Betrieb genommen. In den durch DNS:NET ausgebauten Gebieten erhalten die Einwohner VDSL2-Anschlüsse mit bis zu 30 MBit/s im Down- und 3 MBit/s im Upload inkl. Telefonanschluss mit Telefon- und echter Datenflatrate ohne Volumen-Drosselung. Die Technik ermöglicht bei Bedarf bis zu 100 MBit/s und ist somit zukunfts- und investitionssicher. Infos und Verfügbarkeitsanalysen unter: www.dsl-fuer-brandenburg.de, Tarife: http://www.dsl-fuer-brandenburg.de/Produkt.html

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/loetk3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-mittelstand/breitbandinternet-dallgow-doeberitz-und-dns-net-internet-service-gmbh-setzen-erfolgreiche-zusammenarbeit-fort-37157

Über die DNS:NET Internet Service GmbH
Das Brandenburger/Berliner Telekommunikationsunternehmen wurde 1998 gegründet. Die DNS:NET Internet Service GmbH gehört zu den Full-Service Netzbetreibern in Deutschland. Das Dienstleistungsportfolio bildet das gesamte Spektrum von IP-basierten Services für Geschäftskunden sowie Telefonie- und Internetanschlüsse für Privatkunden ab. Seit 2007 investiert die DNS:NET gezielt in den Infrastrukturausbau in Brandenburg und versorgt bundesweit DSL-freie Regionen mit modernster VDSL2-Technologie. Sie ist damit in Brandenburg der größte alternative VDSL-Anbieter zur Telekom.

Kontakt:
DNS NET Internet Service GmbH
Claudia Burkhardt
Ostseestrasse 111
10409 Berlin
030-667 65 128
presse@dns-net.de
www.dns-net.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.