B Medical Systems stellt IoT-Lösung für Temperatur-Monitoring seiner medizinischen Kühlgeräte und Impfkampagnen vor

IoT-Lösung besteht aus der Cloud-Plattform Vaclog und dem Remote Temperature Monitoring Device, das an Kühl- und Gefrierschränken angebracht wird

B Medical Systems stellt IoT-Lösung für Temperatur-Monitoring seiner medizinischen Kühlgeräte und Impfkampagnen vor

Remote Temperature Monitoring Device von B Medical Systems (Bildquelle: B Medical Systems)

München/Hosingen (Luxemburg), 04.03.2021 – B Medical Systems (BMS), ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die Kühlkette von Impfstoffen und von medizinischen Kühlgeräten, stellt seine IoT-Lösung für das Temperatur-Monitoring seiner medizinischen Kühlgeräte vor. Damit kann die Einhaltung der Kühlkette beispielsweise für Corona-Impfstoffe überwacht werden. Die Lösung ermöglicht eine Überwachung der Temperatur von Kühl- und Gefrierschränken in Echtzeit, ohne dass Anwender eine eigene IT-Infrastruktur dafür benötigen. Möglicherweise vorhandene Schwachstellen in der Kühlkette lassen sich sofort identifizieren und Schritte zur Behebung können veranlasst werden.

Bestandteile der IoT-Lösung sind die Cloud-Plattform Vaclog und das Remote Temperature Monitoring Device, das an Kühl- und Gefrierschränken angebracht wird. Das Remote Temperature Monitoring Device (RTMD) erhebt relevante Daten der Kühl- und Gefrierschränke und schickt sie über das Mobilfunknetz an die Cloud. Diese Konnektivität wird durch die Zusammenarbeit von BMS mit dem niederländischen Telekommunikationsunternehmen KPN ermöglicht. Die Kooperation sorgt dafür, dass sich RTMDs weltweit in Mobilfunknetze einwählen und somit global eingesetzt werden können. Die Cloud-Plattform Vaclog wiederum sammelt die Daten der RTMDs und stellt sie übersichtlich dar.

Sollte ein Kühl- oder Gefrierschrank die eingestellt Temperatur nicht einhalten (bspw. weil er nicht richtig geschlossen wurde), sendet das RTMD sofort einen Alarm via SMS oder E-Mail an die Cloud-Plattform Vaclog. Diese informiert dann – ebenfalls via SMS oder E-Mail – definierte Empfänger. Damit können Technikereinsätze effizienter gemanagt und Verluste von Impfstoffen minimiert werden.

Neben den Alerts bei den Temperaturveränderungen senden die RMTDs regelmäßig Daten über die Temperatur in den Kühl- und Gefrierschränken, die Temperatur außerhalb, wie oft die Kühl- und Gefrierschränke geöffnet wurden und die GPS-Position an die Plattform Vaclog. Anwender können dort alle Daten in Echtzeit abrufen und natürlich einsehen, um welchen Kühl- oder Gefrierschrank es sich handelt. Firmware-Updates oder Konfigurationseinstellungen des RTMD lassen sich over the Air vornehmen. Das RTMD protokolliert zudem alle Daten. Sollte einmal keine Verbindung zwischen RTMD und Cloud möglich sein, weil sich das RTMD in einem Funkloch befindet, speichert das RTMD die Logs ab, die dann lokal von Hand ausgewertet werden können.

Mit dem RTMD kompatibel sind alle Kühl- und Gefriergeräte der Impfstoff-Kühlkettenlinie von BMS und auch alle BMS Ultratiefkühlschränke wie beispielswiese der U901, da sie eine wichtige Rolle in der Kühlkette der mRNA-Impfstoffe spielen.

Das RTMD ist sehr energieeffizient und kommt mit integriertem Akku. Es besitzt einen SIM Chip und verbindet sich über 2G/3G mit der Cloud. Dank der Kooperation mit dem niederländischen Telekommunikationskonzern KPN funktioniert das weltweit, über 10 Jahre ab Aktivierungsdatum. Die Lösung wird ständig weiterentwickelt. Für die Zukunft ist ein Upgrade auf LTE-M und 4G geplant.

B Medical Systems verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bereich der Medizinkühlung. Das Unternehmen wurde im Jahr 1979 unter dem ursprünglichen Firmennamen Electrolux Medical Systems gegründet, als die Weltgesundheitsorganisation die Firma Electrolux in Vianden, Luxemburg mit der Entwicklung einer Lösung beauftragte, um Impfstoffe sicher in der ganzen Welt zu lagern und zu transportieren. Im Jahr 2001 wurde Electrolux Medical Systems Teil der Dometic Group und in Dometic Medical Systems umbenannt. 2015 wurde das Unternehmen von Navis Capital Partners übernommen und der Name in B Medical Systems geändert. Das Unternehmen gilt als kompetenter und zuverlässiger Partner im medizintechnischen Sektor und ist darüber hinaus ein führender Hersteller von Geräten und Lösungen für eine lückenlose Impfkühlkette. Die Produkte von B Medical Systems werden in mehr als 135 Ländern eingesetzt.

Firmenkontakt
B Medical Systems
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 31
bmedicalsystems@hbi.de
https://www.bmedicalsystems.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 31
bmedicalsystems@hbi.de
https://www.hbi.de/

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.