Brandschutz im IT-Bereich individuell anpassen

Unterschiedliche Varianten ermöglichen die richtige Dimensionierung

Brandschutz im IT-Bereich individuell anpassen

KD-1230 Compact

Die Kidde Brand- und Explosionsschutz GmbH (KBE) reagiert mit ihrem Leistungsportfolio auf den erhöhten Kundenbedarf von Brandschutzlösungen im IT-Bereich. Da Rechenzentren meist über eine sensible IT-Infrastruktur verfügen, ist ein entsprechendes Brandschutzkonzept, das eine solche Umgebung berücksichtigt, unabdingbar. Vor allem in Zeiten hoher Serverdichte kann es zu Hitzeentwicklungen kommen, die im schlimmsten Fall in einem Brand münden. Im Sinne eines zuverlässigen Schutzes der Server- oder Technikräume bietet KBE daher verschiedene Sicherheitsmaßnahmen.
Fällt die Entscheidung zugunsten einer stationären Gaslöschanlage, kann die Schutzwirkung – je nach Funktionsweise – anhand einer Sauerstoffverdrängung, oder auch durch die Unterbrechung der Kettenreaktion beim Ablauf eines Brandes erfolgen. Bei sämtlichen Varianten für den IT-Bereich gilt, dass die Gase effektiv löschen müssen, rückstandsfrei und nicht leitend sind. Je nach Anspruch und Frequentierung des Serverraumes durch Personal kommen Faktoren wie Umweltfreundlichkeit und Humanverträglichkeit hinzu. Außerdem bieten das hohe Sicherheitspotential sowie die platzsparende Bevorratung deutliche Vorteile. Für Serverräume bis zu einem Schutzvolumen von 100 m3 lohnt sich als Alternative zu einer stationären Anlage eine Kompaktlöschanlage. Damit lassen sich Investitionen im IT-Bereich ebenfalls nachhaltig sichern und die Wahrscheinlichkeit von Ausfällen bzw. Betriebsunterbrechungen erheblich reduzieren. Die kompakten Systeme vereinen ein betriebsbereites, automatisches Löschsystem bestehend aus einem Löschteil mit dem Löschgas Novec 1230 sowie ein Brandmeldesystem, Steuerungsteil und Alarmeinrichtungen. Das Gesamtsystem ist in einem Standschrank betriebsfertig vorinstalliert und kann schnell zum Einsatz kommen.
Schranklöschsysteme stellen ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit dar, um Schutz in einzelnen Serverschränken sicherzustellen. Hierbei handelt es sich um völlig autarke Brandmelde- und Löschsysteme. Wird ein Brand detektiert, erfolgt die Flutung mit Löschmittel, so dass eine homogene Konzentration aufgebaut wird. Außerdem lässt sich das Löschsystem bei einer Verlegung des Objektes problemlos mitnehmen.
Der Einsatz individuell passender und vor allen Dingen optimal dimensionierter Löschsysteme richtet sich nach den jeweiligen Anforderungen. Dabei bietet die richtige Wahl nicht nur ein hohes Maß an Sicherheit, sondern zeichnet sich auch durch Wirtschaftlichkeit aus. Ob stationäre Löschanlage, Kompaktlöschanlage oder Schranksystem hängt von den Ansprüchen des Rechenzentrumsbetreibers bzw. des Serverschrankinhabers ab. Wichtig ist in jedem Fall, dass die sensiblen Technikkomponenten im IT-Umfeld durch das Löschmittel nicht beschädigt werden. Auch eine schnelle Wiederinbetriebnahme nach einer Auslösung ist zuträglich, so dass Unternehmensprozesse keine größeren Unterbrechungen erfahren.

Bildrechte: KBE

Kidde Brand- und Explosionsschutz (KBE) plant, entwickelt und installiert Gaslöschanlagen im europäischen Markt. KBE gehört zu UTC Climate, Controls, Security, einem Geschäftsbereich der United Technologies Corp (NYSE: UTX). Weitere Informationen finden Sie unter www.kidde.de

Kontakt
Kidde Brand- und Explosionsschutz GmbH
Anne Decker
Harkortstraße 3
40880 Ratingen
02102/5790-0
[email protected]
http://www.kidde.de

Pressekontakt:
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
[email protected]
http://jansen-communications.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.