Christoph Poppen wird Principal Guest Conductor des Kölner Kammerorchesters

Der ehemalige Primarius des Cherubini Quartetts, Chefdirigent des Münchener Kammerorchesters und der Dt. Radiophilharmonie Saarbrücken kehrt heim nach Köln.

Christoph Poppen wird Principal Guest Conductor des Kölner Kammerorchesters

Christoph Poppen

KÖLN – Vorstand und Geschäftsführung des Kölner Kammerorchesters stellen in den Räumlichkeiten der Deutschen Bank die neue künstlerische Partnerschaft mit Christoph Poppen als Principal Guest Conductor vor und präsentieren das Programm der Konzertsaison 2013/14. Neben acht Konzerten in der eigenen Konzertreihe DAS MEISTERWERK in der Kölner Philharmonie ist das Orchester mit neun weiteren Konzerten u.a. bei den Niedersächsischen Musiktagen und in der Philharmonie am Gasteig München zu erleben.

Christoph Poppen wird Principal Guest Conductor
Nach zwei Spielzeiten mit wechselnden internationalen Gastdirigenten hat das Kölner Kammerorchester eine wichtige Weichenstellung im künstlerischen Bereich vorgenommen: Christoph Poppen wird ab der Saison 2013/14 Principal Guest Conductor des Orchesters.
Er wird in dieser Funktion die künstlerische Entwicklung des Kölner Kammerorchesters entscheidend mitprägen und vor allem die hohe musikalische Qualität des Klangkörpers gewährleisten. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf vier Jahre angelegt. In der ersten Saison ist Christoph Poppen mit 3 Konzerten in der Kölner Philharmonie und 4 Gastspiel-Konzerten außerhalb Kölns zu erleben.

„Das Kölner Kammerorchester steht am Beginn einer neuen Ära, und ich bin glücklich in dieser spannenden Zeit wichtige Schritte mit dem Orchester gehen zu dürfen“, sagt Christoph Poppen, „Die Literatur für Kammerorchester lag mir immer besonders am Herzen, und nach-dem ich mich in den vergangenen Jahren vor allem mit symphonischen Repertoire beschäftigt habe, freue ich mich besonders auch auf die Wiederbegegnung mit diesen Werken.“

Gastspiele des Kölner Kammerorchesters
Für die Saison 2013/14 hat das Kölner Kammerorchester auch Einladungen zu Konzerten außerhalb von Köln erhalten: Es wird u.a. bei den Niedersächsischen Musiktagen, der Philharmonie am Gasteig München, dem Klavier-Festival Ruhr und dem Beethovenfest Bonn zu hören sein. „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, damit an die Tourneetradition des Kölner Kammerorchesters unter Helmut Müller-Brühl anzuknüpfen“, sagt die Geschäftsführerin Madeleine Landlinger, „Ich sehe das Kölner Kammerorchester auch als musikalischen Botschafter der Stadt Köln. Und natürlich ist es für die Musiker des Orchester wichtig, ihre Kunst auch überregional zeigen zu können.“

Die Konzertreihe DAS MEISTERWERK in der Kölner Philharmonie:
Mozart, Jubilare der Barockmusik und romantische Anklänge
Das Kölner Kammerorchester präsentiert in seiner Konzertreihe DAS MEISTERWERK 2013/14 in der Kölner Philharmonie 8 Konzerte, die in unterschiedlichen Abonnements von 3 bis 8 Konzerten gewählt werden können. Auf dem Programm stehen Werke der Klassik, der Barockmusik, aber auch romantische Klänge wie beispielsweise Schumanns 2. Symphonie.

Principal Guest Conductor Christoph Poppen legt den Schwerpunkt seiner Programme auf zwei zentrale Komponisten der Wiener Klassik: Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn. Dabei stehen ihm mit der Sopranistin Juliane Banse und der Pianistin Maria João Pires zwei hochrenommierte Solistinnen zur Seite. Dem Kölner Jacques Offenbach erweist Christoph Poppen dann zum 195. Geburtstag seine Referenz mit einem virtuosen Cello-Konzert. Solist ist Claudio Bohórquez, der bereits als 19-jähriger mit dem Kölner Kammer-orchester konzertierte. Neben den drei Konzerten in der Kölner Philharmonie sind mit Christoph Poppen vier weitere Gastspiele außerhalb Kölns geplant.

Nach seinen fulminanten Erfolgen in den vergangenen Spielzeiten leitet Barockspezialist Nicholas McGegan das Kölner Kammerorchester in der dritten Saison in Folge. Sein Programm feiert den 300. Geburtstag von Carl Philipp Emmanuel Bach sowie den 250. Todestag von Jean Philippe Rameau. Am Cembalo ist mit Robert Levin ein außergewöhnlich charismatischer und historisch informierter Virtuose zu erleben.

Mit Sergej Nakariakov ist einer der herausragendsten Trompeter unserer Zeit als Gast des Kölner Kammerorchesters zu hören: Am Flügelhorn präsentiert er Solokonzerte von Mozart und Tschaikowsky. Am Dirigentenpult gibt der junge Erik Nielsen sein Debüt in der Kölner Philharmonie.

Ein Feuerwerk festlicher Barockmusik steht zwei Tage vor Weihnachten auf dem Programm. Unter dem Titel „In festlicher Erwartung“ sind dem Kölner Publikum und dem Kölner Kammer-orchester bestens vertraute Künstler zu erleben: Ariadne Daskalakis (Violine), Daniel Rothert (Blockflöte) sowie Christian Ludwig (Dirigent).

Am Nachmittag vor der Osternacht erklingt Bachs Matthäus-Passion unter Andreas Spering mit großem künstlerischen Aufgebot: gleich 3 Chöre schließen sich aus diesem Anlass zusammen: Hohe Stimmen des Kölner Domchors, Kartäuserkantorei Köln und das Collegium vocale Siegen.

Und schließlich erwartet das Publikum ein spannender Rollenwechsel, wenn der Pianist Lars Vogt sein Debüt als Dirigent in der Kölner Philharmonie gibt und von der Pianistenrolle in die des Dirigenten schlüpft. Für viele vielleicht überraschend hat er Schumanns 2. Sinfonie als Hauptwerk in diesem Konzert gewählt.

http://www.koelner-kammerorchester.de

Bildrechte: Sasha Gusov

Das Kölner Kammerorchester ist das älteste Kammerorchester Deutschlands und veranstaltet eine eigene Konzertreihe in der Kölner Philharmonie. Die Idee einer werkgerechten Interpretation führte 1923 zur Gründung des Kölner Kammerorchesters, das in seinen frühen Jahren unter Hermann Abendroth spielte und von 1963 bis 2009 von Helmut Müller-Brühl geleitet wurde. Zuletzt arbeitete das Kammerorchester mit internationalen Gastdirigenten.

Kontakt:
Kölner Kammerorchester e.V.
Madeleine Landlinger
Schlossstraße 2
50321 Brühl
022329442212
landlinger@koelner-kammerorchester.de
http://www.koelner-kammerorchester.de

(Visited 14 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.