Dämmstoffe und Isolierung fürs Dach – Nachrüsten lohnt sich

Dämmstoffe und Isolierung fürs Dach - Nachrüsten lohnt sich

Mit Beginn der kalten Jahreszeit wird es wieder gemütlich in unserem Zuhause. Heizung, Ofen und Kamin sorgen für wohlige Wärme – denn es gibt wohl wenig Schlimmeres als kalte Füße beim Entspannen!
Damit bei der nächsten Energiekostenabrechnung nicht das böse Erwachen aus den kuscheligen Träumen droht, lohnt sich ein Blick unters Hausdach. Denn die meiste Energie eines Hauses geht über das Dach verloren. Daher ist es wichtig, eine Dämmung zu haben, die diese Energie speichert. Das schont Brieftasche und Umwelt gleichermaßen. Ein weiterer wichtiger Pluspunkt: Mit einer guten Dämmung bleiben Kälte und Nässe da, wo sie sollen – draußen.
Um ein Steildach zu dämmen, kann man aus unterschiedlichen Dämmstoffen auswählen: Mineralwolle in Form von Glas- oder Steinwolle oder die nachwachsenden Dämmstoffe Hanf- bzw. Baumwolle.
Um die Menge des benötigten Dämmmaterials zu ermitteln, sollte man zunächst die lichten Sparrenabstände, also das Innenmaß, und Sparrentiefen messen.
Liegt das Dach auf Sparren mit unterschiedlich großen Abständen auf, so empfiehlt sich für die Dämmung ein Zwischensparren-Klemmfilz aus Mineralwolle, der auf die jeweiligen Innenmaße zugeschnitten werden kann. Ein fugendichter Anschluss der Wolle an die Sparren sollte gewährleistet sein. Das Anbringen eines Dicht- und Schalldämmbandes auf den Sparren beugt Rissen und Spleißen der Folie beim Tackern vor. Zusätzlich wird der Feuchtetransport an den Tackerstellen verhindert.
Anschließend wird eine Dampfbremsfolie quer zu den Sparren mit etwas Durchhang auf dem Dichtband in Abständen von circa 25 cm angebracht. Hierbei ist zu beachten, dass Folienanstöße an Wänden und Decken einen Überstand von circa 15-20 cm und eine Folienüberlappung von etwa 10 cm haben sollten. Die Überlappungen der Dampfbremsfolie werden dann mit einem Spezialklebeband luftdicht und möglichst blasenfrei mit leichtem Druck abgeklebt. Alle Öffnungen der Folie, wie zum Beispiel Durchgänge von Kabeln, Satellitenanschlüssen oder Rohren, müssen ebenfalls luftdicht abgeklebt werden.
Zur Verklebung der Wandanschlüsse wird ein Dichtkleber in einer etwa 8 mm dicken Raupe auf die Wand aufgetragen. Im Anschluss wird die Dampfbremsfolie ohne Spannung auf die Raupe geklebt. Überstehende Folie kann dann abgeschnitten werden.
Eine Unterkonstruktion zur Verkleidung der Dämmung bietet sich dann an, wenn der Dachboden noch für Lager- oder Wohnzwecke genutzt werden soll. In der Regel werden hierzu Holzplatten oder Gipskarton verwendet, die an den Dachsparren befestigt werden können. Wichtig ist, dass die Dampfbremsfolie bei der Verarbeitung der Platten nicht nachträglich beschädigt und somit durchlässig wird.
Der relativ geringe Aufwand, der mit etwas Übung und Anleitung gut vom Heimwerker zu bewältigen ist, spart bares Geld und schont gleichzeitig wertvolle Energie-Ressourcen. Ein umfangreiches Angebot an Dämmstoffen und eine kompetente fachliche Beratung und Anleitung erhalten Sie in Ihrem Baustoffhandel Schug in Schuld.

Schug – Bauen und Wohnen bietet alles für den Heimwerker und Profi rund um die Themen Bauen, Wohnen, Naturstein und Garten. Die Firma wurde 1951 gegründet und ist an zwei Standorten vertreten. In Schuld ist der Baustoff- und Natursteinhandel mit Fuhrpark ansässig und in Adenau der Bau- und Gartenmarkt. Das traditionsreiche Familienunternehmen Schug – Bauen und Wohnen beschäftigt 64 Mitarbeiter und Auszubildende.

Kontakt
Schug – Bauen und Wohnen
Dunja Schug
Bahnhofstr. 9
53520 Schuld
0 26 95 / 93 17 – 0
baustoffe@schug-bauen-wohnen.de
http://www.schug-bauen-wohnen.de

Pressekontakt:
positiv Multimedia GmbH
Dörte Schmitt
Mittelstr. 2
53520 Harscheid
02695/9312930
f.kuersten@positiv-multimedia.de
http://www.positiv-multimedia.de

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.