Das Parkett aus Eiche für gehobene Ansprüche

Das perfekte Parkett einfach erzeugen

Das Parkett aus Eiche für gehobene Ansprüche

Parkett Eiche

Zwischen Furnier- und Massivparkett ist nämlich eine adäquaten Bodenbelags sollte nicht bloß der persönliche Geschmack berücksichtigt werden, sondern spezielldie Erwägung, ob Eichenholz besser ist als andere Holzsorten und wie es bearbeitet werden sollte.

Parkett Eiche hat mannigfache Vorzüge

Ein Grund, weshalb Naturholz als Auskleidungsmaterial für das Interieur genutzt wird, ist nicht bloß die auserlesene Optik und die ausgiebige Lebensdauer. Eichenholz hat auch lärm- und wärmedämmende Eigenschaften und ist widerstandsfähig. Parkett Eiche empfiehlt sich demzufolge für Büroräume, wo viele Leuteaus- und eingehen gleichermaßen wie für den Privathaushalt. Das Massivholzparkett kann aus hellem oder dunklem Belag bestehen und klassisch oder mondän sein. Passende Parkettsorten finden sich beispielsweise auf kaso-parkett.de.

Nachteile vom Massivparkett sind nicht auszuschließen

Wer sich für Parkett Eiche statt Kirschholz entscheidet, hat einen etwas weniger attraktiven Baustoff gewählt – Kirschholz hat eine rötlich-braune Färbung, die um einiges hochwertiger als konventionelles Eichenholz aussieht. Besonders Nuss-Holz ist äußerst dekorativ und stellt für die Eiche einen harten Wettbewerb dar. Robuster kann ein Parkett aus Robinie, Hainbuche oder Zerreiche werden anstatt eines klassischen Eichenbaumes. Gegenüber Weichhölzern wie Pappel, Kiefer, Tanne oder Fichte sollte Eichenholz immer vorgezogen werden.

Parkett von kaso-parkett.de ist ein Fußbodenbelag bestehend aus Holz und ist gemacht für Räume in geschlossenen Gebäuden. Das Massivparkett besteht in der Regel aus Hartholz von Laubbäumen, wird dazu in geeignete Stücke gesägt und nach bestimmten Mustern zusammengesetzt. Das Massivholzparkett wird immer so eingebaut, dass die Holzfaser horizontal liegt. Holzböden, bei denen die Jahresringe sichtbar sind, d. h.die Fasern vertikal stehen, nennt man Holzpflaster. Einen großformatigen Holzboden aus langen Brettern nennt man Dielenboden. Parkett gilt als hochwertiger Fußbodenbelag, benötigt wegen des Aufbaus aus kleinteiligen Holzstücken im Gegensatz zum Dielenboden einen tragfähigen Untergrund, wirkt aus demselben Grund aber Fugenbildung entgegen. Da Holz ein hygroskopischer Baustoff ist, wirkt ein Parkettboden raumklimaregulierend. Durch seine geschlossenen Flächen ist er sehr hygienisch.

Kontakt:
Kai Schombert GmbH
Roswitha Schombert
Hohenrod 2
35325 Mücke
06400 5632
[email protected]
http://kaso-parkett.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.