Dem Himmel ein Stück näher

Jeden zweiten Dienstag im Sommer werden zum Sonnenuntergang an der Bergstation der Hochgratbahn ökumenische Berggottesdienste gefeiert.

Dem Himmel ein Stück näher

Dem Himmel näher in Oberstaufen

Wo wirkt Landschaft majestätischer als in den Bergen? Wo ist man dem Himmel näher als am Gipfel eines Berges? Vielleicht ziehen deshalb Gottesdienste in der freien Natur so viele Menschen an, die sonst den Weg in die Kirche scheuen. Gerade in so „lauten“ Ferienorten wie dem stylischen Oberstaufen sucht der Mensch auch nach erhebenden und stillen Situationen. Vielleicht laden hier deshalb evangelische und katholische Kirche seit Jahren erfolgreich zu gemeinsamen Gottesdiensten beim Sonnenuntergang am Hochgrat ein.

Bis zu 400 Mitfeiernde treffen sich an jedem zweiten Dienstag zwischen Juni und September vor dem Bergrestaurant der Hochgratbahn um 20 Uhr (im September um 19 Uhr) beim Ökumenischen Berggottesdienst. Die untergehende Sonne wirft ihre Strahlen auf die Nagelfluhkette, lässt die Wasserfläche des fernen Bodensees glitzern und sinkt zum Klang von Alphörnern, Chören oder Blaskapellen hinter die Gipfel der Schweizer Alpen.

Dazu kommen noch die Berggottesdienste an den benachbarten Hündle und Imberg – so viele und so häufige ökumenische Kooperationen gibt es nirgendwo sonst in Deutschland.

Wer das Erlebnis besonders intensiv auskosten will, wandert über Alpwiesen hinauf zur Bergstation in 1708 Meter Höhe und fährt anschließend mit der Kabinenbahn zurück. Für besinnliche Wanderungen an anderen Tagen haben die beiden Kirchen mit Oberstaufen Tourismus auch den Flyer „Du führst mich hinaus in die Weite“ herausgegeben. Er verbindet auf acht „Ökumenischen Kapellenwanderwegen“ 29 Kirchen und Kapellen rund um das beliebte Schroth-Heilbad. Flyer, Termine und weitere Infos gibt es bei Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, www.oberstaufen.de.

Wie kein anderer Ort steht Oberstaufen im Allgäu für die Kombination aus Natur-Erleben, Gesundheitsangeboten, Genuss und Lifestyle. Das Wohlfühl- und Wanderparadies zwischen Bodensee und Märchenschloss Neuschwanstein im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, zeichnet sich durch seine herausragende landschaftliche Lage und seine modernen Einkaufs- und Hotelangebote aus.

Oberstaufen ist das touristische Zentrum des Naturparks Nagelfluhkette. Er verbindet seit 2008 das Allgäu mit dem österreichischen Bregenzerwald.

In erster Linie ist Oberstaufen aber Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 60 Jahren bestimmt das Naturheilverfahren, das Johann Schroth schon vor 180 Jahren in Schlesien entwickelt hatte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren 7220 Einwohnern am Alpenrand. Die Schrothkur hat neben allen medizinischen Indikationen einen besonders guten Ruf als natürliches Anti-Aging-Verfahren.

Zum berühmten „Jungbrunnen-Effekt“ eines Oberstaufen-Urlaubs tragen auch die vielen Wellness-Angebote der Gastgeber bei. Mit 10 WellVital-Hotels ist der heilklimatische Kurort am Alpenrand eines der führenden Wellnesszentren Bayerns. Die nach hohen Qualitätskriterien ausgewählten Häuser bieten ihren Gästen (fast) unbegrenzte Wellness-Erlebnisse: Massagen und Bäder für die Entspannung, eine leichte Küche für die schlanke Linie, Gesprächsrunden für die geistige Frische sowie das Heilklima zu Regeneration und Vorbeugung. Hier kommen Körper, Geist und Seele fast schon allein in Einklang.

Wie sehr man sich in Oberstaufen Gedanken um das Wohlergehen der Gäste macht, belegt auch die 2008 ins Leben gerufene Service-Initiative „Oberstaufen Plus“. Mehr als 300 Gastgeber beteiligen sich daran. Wer bei Ihnen Urlaub macht, hat mit seiner Gästekarte freie Fahrt mit allen Bergbahnen, dem Ortsbus, auf der Sommerrodelbahn und freien Eintritt nicht nur ins Heimatmuseum, sondern auch in die Sauna- und Badelandschaft des Aquaria und in den Klettergarten. Im Winter wird die Gästekarte zum Skipass in allen vier Skigebieten, im Sommer können Gäste von 14 „Oberstaufen Plus Golf“-Hotels auf fünfi Panoramaplätzen mit insgesamt 94 Loch ohne Greenfee spielen.

Außerdem ist der Wohlfühlort im Allgäu erster und bisher einziger Ferienort in Deutschland, der mit Googles Panoramadienst „Street View“ schon vor dem Urlaub einen Ortsbummel erlaubt. Oberstaufen gilt deshalb auch als „Digitalster Kurort Deutschlands“.

Kontakt:
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 9300-28
[email protected]
http://www.oberstaufen-presse.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.