Der ESD-Stuhl von Gref Grendene

Der ESD-Stuhl von Gref Grendene

Elektrostatische Aufladung hat sicher jeder schon einmal selbst am eigenen Körper erlebt. Sie entsteht durch normale Bewegungen, wie zum Beispiel das Laufen aus Kunststoffböden, die Reibung synthetischer Kleidung oder das Abrollen von Klebbändern. Dabei entsteht ein Ungleichgewicht der Elektronen im Körper. Es kommt entweder bei Elektronenmangel zu einer positiven Ladung oder bei Elektronenüberschuss zur negativen Ladung. Dieses Ungleichgewicht der elektrischen Aufladung sucht sich dann bei nächster Gelegenheit einen neutralisierenden Ausgleich. Dieser Ausgleich ist die elektronische Entladung und wird in der Fachsprache Electro Static Descharge genannt und durch die Buchstaben ESD abgekürzt.

Beim Ausgleich und der Wiederherstellung des Gleichgewichtes in der Ladung entsteht ein Spannungsbogen und damit ein Funke, der nur Bruchteile von Sekunden andauert. Dabei können hohe Spannungen entstehen. Menschen, die in diesem Moment in empfindlichen Bereichen arbeiten, können unter bestimmten Bedingungen sogar einen Brand oder eine Explosion verursachen.

WAS IST EIN ESD-BEREICH?

Durch eine antistatische Ausrüstung werden in ESD geschützten Bereichen elektrostatische Aufladungen vermieden. Diese elektronisch geschützten Bereiche, auch EPA für Electrostatic Protected Area genannt, sind wichtig zum Schutz von zum Beispiel hochsensiblen elektronischen Bauelementen, in Reinräumen oder in Bereichen mit hoher Brand und Explosionsgefahr, wie in der Chemie oder Pharmazie. Alle Bereiche in welchen durch elektrostatische Aufladung zu verheerenden Folgen führen kann. Die jeweilige Intensität in ESD-Schutzzonen richtet sich nach den internationalen ESD-Normen der zulässigen elektronischen Aufladungen des betreffenden Bereichs. Durch Erdung, Abschirmung und Neutralisierung im ESD-Bereich lassen sich elektronische Entladungen verhindern.

Sind Menschen vom Boden isoliert, sammeln sie elektronische Ladung an. Daher sollten Arbeitsstühle in ESD-Bereichen ganz bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit es nicht zu Schäden der Produkte im Umgebungsbereich kommt.

Gref hat sich als eine Abteilung von Grendene Chairs auf die Produktion von ESD-Stühlen und Hockern spezialisiert. Durch ihre besondere Herstellung mit ableitfähigen antistatischen Materialien verhindern ESD-Stühle und Hocker von Gref trotz Bewegung die Bildung elektrostatischer Aufladung am Körper und gewährleisten die Verbindung zum Boden und sorgen so für die Erdung. Aber nicht nur auf die Grundlagen der Schutzbereiche hat Gref sein Augenmerk gelegt. Gleichzeitig zur Einhaltung der Schutzvorschriften hat Gref auf Qualität und Design gesetzt. Mit ESD-Stühlen von Gref erhalten Menschen auch in geschützter Arbeitsumgebung ihre Bequemlichkeit sowie eine gesundheitsschonende Sitzhaltung.

ESD-STÜHLE FÜR BÜRO UND LABOR IN DREI VARIANTEN

Alle ESD-Stühle von Gref erfüllen zwei wichtige Eigenschaften in elektrostatisch geschützten Arbeitsbereichen. Zum einen verhindern sie die Aufladung des menschlichen Körpers, obwohl dieser sich auch sitzend ständig in Bewegung befindet. Zum anderen erfüllen sie den Status der Erdung, indem sie die ableitende Verbindung zum Boden herstellen.

Da in unterschiedlichen Bereich verschiedene Menschen jeweils anderen Tätigkeiten nachgehen, hat Gref drei Grund-Varianten von ESD-Stühlen entwickelt. Gegliedert sind diese drei Varianten in die Modelle ESD-Ergonomy, ESD-Comfort und ESD-Hocker.

ESD-Stühle der Modelle Ergonomy und Comfort wurden vorwiegend für Büros und Labore konstruiert. Auch in ESD geschützten Bereichen sollten Mitarbeiter komfortabel und rückenschonend sitzen und arbeiten können. Die Modelle der Ergonomy-Serie sind mit ergonomischer Rückenlehne und wahlweise mit verstellbarer oder fester Armlehne ausgestattet. Damit bieten sie die Grundlage für gesundheitsschonendes Sitzen auch in ESD-Bereichen. Die Modellreihe Comfort wurde speziell für hoch beanspruchte und schwer belastete Arbeitsbereiche, wie zum Bespiel in der Produktion, entwickelt. Besonders vielseitige Einstellmöglichkeiten erlauben dem Mitarbeiter eine an seine Aufgaben angepasste Sitzhaltung bei höchster Bequemlichkeit.

Bei ESD-Hockern handelt es sich um antistatische und drehbare Rollhocker. Je nach Ausführung sind auch die Modelle der ESD-Hocker mit oder ohne Rückenlehne verfügbar. Auch eine Auswahl mit besonders breit ausgelegtem Fußring ist verfügbar. Alle Fußringe sind mit einer rutschfesten Kontaktfläche ausgestattet. Die Standardhöhe ist bis zu 70 Zentimeter einstellbar und kann auf Wunsch bis auf 83 Zentimeter erweitert werden. Mit runder oder flacher Sitzfläche lässt sich die passende Ausführung für jede Art der Beanspruchung finden.

Gref ist eine Abteilung von Grendene Chairs für die Produktion von ESD-Stühlen und antistatischen Hockern. Gref wurde mit der Mission gegründet, die Sicherheit von Menschen zu fördern und zu gewährleisten, die elektrostatischen Aufladungen in EPA-Bereichen – also ESD-geschützen Bereichen – ausgesetzt sind.

Firmenkontakt
Grendene Chairs
Simone Grendene
Via Roma 131
36050 Vicenza
+3904441429720
info@gref-antistatischestuehle.de
https://www.gref-antistatischestuehle.de

Pressekontakt
E-Germania c/o Entering Europe e. K.
Silvio Bertante
Esmarchstr. 5
40223 Düsseldorf
021193895230
kontatto@e-germania.com
https://www.e-germania.com

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.